detopia-Start (deto)

Willkommen daheim!

Tausend Texte für Deutschland!

Asyl für obdachlose Bücher

Die Klassiker der Ökoliteratur

Das deutsche Volk im Spiegel seiner Bücher

(Sammelstelle für verlorene Utopien)

Die nächste Gesellschaftsordnung ist eine künstliche

Autoren:

A- 

D-

G-

J-

M-

P-

S-

V-

Y-

B-   

E-

H-

K-

N-

Q-

T-

W-

Z-

C-  

F-

I-

L-

O-

R-

U-

X-

 

 

PDF:

1500    1800    1900

1910    1920    1930

1940    1950    1960

1970    1975    1980

1985    1990    1995

2000    2005    2010

2015    2020    2025

Themenseiten:

Umweltbuch   Ökobuch    Klimabuch 

Utopiebuch    Psychobuch    Bahrobuch 

Kommunismus    Stalin     Gulag 

Nebenseiten:

Autorensterbejahr    Künstlersterbejahr  

Geschichte und Biografie    Planetenfilme 

Abrechnung mit Pankow    Aschebuch (Armee, DDR, NVA) 

Klima- und Berufsoptimist     Weblinks-2019 

Kultur und Kunst    Hartz 4 bei detopia    Utopiestart   Endebuch  

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Online-Zeit: 

Bis Mitte Juni; verlängert bis Ende Juni.

Nächste Online-Zeit:

November

www.detopia.de 

https://detopia.de  werde ich wieder abschaffen. detopia.de hat keine aktiven Inhalte. Daher erfüllt https keinen Zweck. Es wird nur immer gesagt, dass die Suchmaschinen https bevorzugen. Aber ich bin mit den detopischen Plazierungen zufrieden. (Zu gut, ist auch nicht immer gut.)

 


Organisatorisches: 

Adresse siehe bei denic.de 

Ulf Turlach aus Zwickau in Sachsen  

ePost: detopia + posteo + de 

Wenn ich irgendwas entfernen soll (rechtemäßig), dann bitte bescheid sagen.

 

 


Technisches  

Die Links auf den Server "d-nb.info" (Biblio) funken nicht, wenn der Server nachts schläft, sagt er: "Try it later." Die Links stelle ich auf dnb.de um.

Der Internet Explorer spielt ein Auto-Audio ab, wenn ich eines programmiert habe (wg. Lautstärke). Gegen Über-Zeilenbreite hilft: Browser-Fenster verkleinern. Ich benutze einen Breit-Monitor mit Windows und versuche per Hand, auch für Kleingeräte benutzbar zu bleiben. 

Wir haben nicht mehr das "partizipative Internet 2.0" des Jahres 2000. Heute: Plattform-Internet 4.0. Die Rechtslage ist nun anders. So kann ich detopia.de nicht durchgehend ins Netz geben. Das hängt mit der Rechtssicherheit zusammen. Wenn ein Link nicht funken will, dann über ein anderes Register probieren. Man muss auch nicht jeden Text kennen. Gute neuere Sachbuchautoren fassen ihre Vorbilder zusammen und entwickeln sie weiter. Es wandeln sich auch meine Vorstellungen über das Layout; vor  Jahren galten mir manche Seiten als modern und heute als altbacken. Vollbild-Taste: F11. Such-Taste: Strg+F. 

 

 


Mein Lösungsansatz für die Öko(pax)krise: 

Eine 'frei konstruierte' ergo 'künstliche' Wirtschafts- und Sozialordnung - auf die Probleme  maßgeschneidert - ohne Privat­besitz­vermehrungs­ideologie. Geschaffen durch einen Gesellschaftsvertrag mittels Volksverfassungsabstimmung.

Diese Lösung wird selten gepredigt und gehört somit in den Lösungs­blumen­strauß der anderen Ökopaxautoren mit hinein. Andererseits ist diese Ansicht nicht neu, am Biertisch oder auf einer Party wird sie mit Kopfnicken und einem "Ja, aber..." quittiert. 

Meine eigenen Texte dazu sind im Ordner: 0-Texte 

Der Studosius aber wird ermüden, denn ich wiederhole oft, weil nämlich meist alles von vorne geschrieben wurde (in der Zuversicht, "diesmal" fertigzuwerden). Daher gebe ich jetzt die sieben Themen an, um die es sich dreht. Dann kann der Leser 'vorspulen', wenn er merkt: "Aha, jetzt kommt das Thema wieder." 

  1. Die Beschaffenheit des jetzigen Weges in das Jahr 2100 und in das Jahr 3000 - für den Einzelnen, die Nachkommen, das Volk, das Land (naja: wohl auch für Europa und die Weltmenschheit).

  2. Die Untersuchung der gewollten Zukunft "der Anderen" (Kapitalismus, Liberalismus, Survivalismus, Konservatismus)

  3. Die Untersuchung der vorgeschlagenen Zukunftwege "der detopisch Ähnlichen" (z.B. Bahro, Ferst, Blubb, Harich)

  4. Die Begründung (Herleitung) der detopischen Gesellschaftsordnung ("besser als / schlechter als", "Unterschiede zu ...")

  5. Der Weg hin zu detopischen Zuständen.

  6. Die Beschreibung der detopischen Gesellschaftsordnung

  7. Trost der Philosophie, wenn es zu keiner detopischen Gesellschaftsordnung kommt.

 

 

 


Zusatzthema:

Das Sachbuch - volksverständlich, populär-wissenschaftlich, monografisch - bleibt das Zentralmedium der Information und das "Organ jener letzten Aufklärung" (Bahro).

Die jetzigen kapitalgesteuerten Medien (Reklameindustrie inclusive) sind kein Medium zur Popularisierung radikale, mutiger Zukunftswege und Rettungswege, sondern nur für: "Wir amüsieren uns zu Tode." 

Als Beispiel dient ein Spielfilm: "2012" spiegelt die Volksseelenlage (weil er gern gesehen und oft um 20:15 wiederholt wird). Andererseits spiegelt er auch die Seelenlage der Medienkapitalisten. Dieser Film ist ein Höhepunkt der Verwurstung des Weltunterganges. "Und nicht vergessen: Zuerst hat es euch Charlie gesagt." Aus der Existenz und der Beliebtheit dieses "Hollywood-Blockbusters" ("Blockbuster" war übrigens der englische Name für Bomben mit sehr großer Sprengwirkung, mit denen alle deutschen Großstädte umgelegt wurden)  ist zu schlußfolgern, dass das Volk weit von der (überlebensrichtigen Denkeinstellung entfernt ist. Nebenbei: Schon ab den 60ern gab es solche destruktiven Filme, aber heute gibt es tausende davon, wie man bei Tele 5 täglich sehen kann. 

 


 

Email:

Man kann mir schreiben, aber man muss nicht. Wenn ich als Arbeiter unterwegs bin, habe ich keine Energie für detopia. Wenn irgendwie mal prinzipieller (inhaltlicher) Widerspruch/Fragen kommt, dann würde ich abwarten, bis mehr davon kommt und dann hier gesammelt ohne Namensnennung antworten. Bei Emails ist mir sympathisch, wenn genannt wird: ungefähres Alter, ungefährer Wohnort, ungefährer Beruf/Tätigkeit/Milieu, (ungefähres;) Geschlecht. Diese Nennung kann am Ende sein.

 


 

Wir machen nichts verkehrt, wenn wir einen detopischen Gesellschaftsvertrag vorbereiten, den wir dann in Kraft setzen können, wenn uns nichts Besseres mehr einfällt. (Aber wir "können" das nur, wenn er vorbereitet ist. Das ist das ganze Geheimnis.) Schön wäre, wenn ich nichts mehr hinzusetzen müsste. (Vielleicht erlebe ich es ja noch.) "Vorbereitet sein" bedeutet, dass jeder bescheid weiß über das Wie und Warum. Dazu gehört mehr als nur Berieselung. Dazu gehört Beteiligung an der Ausarbeitung.

 

 

  ^^^^


www.detopia.de      Impressum