detopia pausiert und ruht aus

 

 

...aber die 

Wege zur ökologischen Zeitenwende

stehen jedem offen.

 

Der Autor Marko Ferst ist ein Fortschrittsdenker der 

Gesellschaftsanalyse von Rudolf Bahro  

 


 

Am Mittwoch, den 6. März (2019) wird Günter Kunert  - "Die Kassandra von Kaisborstel" - 90 Jahre alt. 

Live aus Kaisborstel  (DLF)

detopia gratuliert - und dankt für seine Big-Book-Bücher.

ZEITFRAGEN | Beitrag vom 01.03.2019  - Günter Kunert und die Kunst des Sinnierens - „Es braucht eine ganze Weile, ehe man zum Indianer wird“  - Von Carsten Hueck 

 


 

Politische Elite - Das schmale Rückgrat der Republik  - Ein Kommentar von Mathias Greffrath 

Politisches Feuilleton vom 12.03.2019, 4 Minuten

 


 

15.03.19: 

Ich tat letztens etwas länger bei den Optimisten im Netz lesen - den AKW-Artikel bei achgut.com, "Klimaschutz ist Mumpitz" bei tichyseinblick.de (Das liberal-konservative Meinungsmagazin) und bei bueso.de schaute ich ein Stündchen vorbei.

Man will ja immer die ganzen Argumente widerlegen. Bei einigen tat ich es. Das ist großer Aufwand. Ich muss mich immer in den Hintergrund reindenken. Natürlich reizen mich zuerst immer die ungeheuerlichen Behauptungen, wie etwa in einer büso-Broschüre: Aldous Huxley hätte sein Buch 'Brave New World' (1932) keineswegs als Warnung geschrieben, sondern als Handlungsanleitung. (Da muss man erstmal drauf kommen. Es wird dann dort eine Literaturquelle angegeben, wo das belegt werden soll.)

Naja.

Aber ich denke, die Zeit meiner intellektuellen Kraft ist vorbei - bzw. die überschüssige Lust geht zur Neige. Mein Weg wird wohl sein, dass ich mich dazu bekenne, meine Meinung nicht mehr ändern (differenzieren, erweitern) zu wollen - quasi, müde zu sein.
Punktuell hat man ja immer mal Glück, wenn man erkennt, welche andere Grundeinstellung der Optimist hat. Und dann kann ich auch ein paar Sätze dazu schreiben. Etwa Jutta Ditfurth und Matthias Horx verfälschen 'gerne' die Zitate, die sie dann genüßlich widerlegen (glauben sie).

#

Vor Juni werde ich mit detopia nicht auf hohe Sendungleistung gehen. Die Pause fängt ja erst an.
Bahro und Ferst müssen solange genügen - und am Ende wird durch die beiden auch alles gesagt.
(Mein) detopisches Gesellschaftsmodell ist eine zeitweise Vereinfachung, um mit dem Normalbürger reden zu können bzw. um mit der detopische Sache auch mal in die Apothekenrundschau reinzukommen.

 

#


 

Sternzeit am 11.03.2019 

Klimasünder Astronauten

Ein Beruf mit viel Kohlendioxid-Ausstoß 

Alexander Gerst hat bei seinem letzten Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation eine Botschaft „an seine Enkelkinder“ aufgenommen. 

Er beklagt, dass wir die Atmosphäre mit Kohlendioxid verpesten und das Klima zum Kippen bringen. 

Dabei ist der Beruf des Astronauten besonders klimaschädlich.

Von Dirk Lorenzen

Texte und Audio 2 min bei DLF 

 

 

Den aktuellen 'globalen Schulstreik' für Klimaschutz kann ich noch nicht kommentieren. Ich kenne nur die massenmediale Darstellung, weiß also nicht mehr als der Leser. 

Da die Schülerklimademos schon eine Weile gehen, bilden sich natürlich automatisch Gedanken in einem. Und die lauten: 

Ich bin hier 'skeptisch'. Alle möglichen 'Trittbrettfahrer' werden kommen. Das kapitalistische Marketing wird kommen. Die 'Privatmedien' werden 'storytelling' suchen. Dagegen hat eine reine Jugendbewegung mit ihrem Idealismus keine Abwehrkräfte.

Aber nützlich ist es, wenn die lebensgeschichtliche Nähe des Klimaproblems fassbar wird und die 'Profis' erfahren, wofür sie 'kämpfen'.

Ich unterstütze die jungen Menschen mit einem 30 Jahre alten Buch, welches zudem seitdem nicht wieder aufgelegt wurde:

Der Flugverkehr zerstört die Umwelt  

Und mit der Rede von Prof. Mike Davis in München vor 10 Jahren:

Wer wird die Arche bauen? 

 

 


Reinhard Haller

(Suchtforscher und Kriminalpsychiater)

Den habe ich erst kürzlich, 2018, für mich entdeckt. Seitdem höre ich mir an, was von ihm verfügbar ist. Er kann kurzweilig vortragen. Ein Buch habe ich noch nicht von ihm.

Google.Haller     Youtube.Haller 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wilhelm Reich und die Kinder der Zukunft

Mein Reich komme

Feature, 52 min 22.12.2018

Von Christian W. Find

Wir sitzen in der Falle und wollen es nicht wahrhaben. Unsere politischen Konzepte sind zum Scheitern verurteilt. Wir werden da nur herauskommen, wenn wir bei uns selbst und unseren Neugeborenen anfangen. 

So lautet die radikale Aussage des Psychotherapeuten und Naturforschers Wilhelm Reich. Seinen Kultstatus hat der Entdecker der „Orgonenergie“ heute verloren. 

deutschlandfunkkultur.de/wilhelm-reich-und-die-kinder-der-zukunft-mein-reich-komme 

Die Dringlichkeit seiner Fragen und die Originalität seiner Ansätze bleiben. Vor allem sein Projekt aus dem Jahr 1949, das bis heute uneingelöst ist: „Die Kinder der Zukunft“.

 Reich bei detopia 

 

 

 

 

 

^^^^


www.detopia.de     https://detopia.de    Impressum  

Eine Weile kann man bei Google was im "Cache" lesen      Und auch bei Bing im Zwischenspeicher