<<<     Ø     >>> 

1990  Detopia Ökobuch   Frieden und Friedensforschung  / Futurologie und Zukunftsforschung / Ökopax und Utopieforschung / Anarchie und Autarkie 

 

 

 

 

1990  Jonathan Weiner - Die nächsten hundert Jahre   Wie der Treib­haus­effekt unser Leben verändern wird  #   im Nachwort 1995:  "Wenn ich dieses Buch heute revidieren müßte, würde ich Berichte über diese Konferenzen und über die Arbeit des IPCC ...hinzufügen; und ich müßte hier und dort eine Zahl ändern." - "Niemand kann sagen, ob die Menschen­sphäre die Belastung einer Temperaturerhöhung um drei Grad aushalten würde. Aber acht Grad wären vermutlich ebenso verheerend wie sechzehn Grad. ... Natürlich wäre selbst ein Anstieg von eineinhalb Grad nichts Erfreuliches. Er wäre dreimal größer als der Temperaturanstieg, der die Hitzewellen und Dürren der achtziger Jahre erzeugt hat." (S.244)

1990  Hartmut Graßl - Wir Klimamacher  #  Auswege aus dem globalen Treibhaus  #  Autor in der Einleitung:
 "Denn es gibt nur eine einzige Lösung für das Problem: weniger Treibhausgase in die Atmosphäre zu entlassen. Das heißt, weniger fossile Brennstoffe verheizen; die extrem klimaschädlichen Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) verbieten; sparsamere Technologien entwickeln; auf überflüssigen Luxus verzichten; neue, regenerative Energiequellen erschließen; die Landwirtschaft umgestalten und die Bevölkerungsexplosion bremsen. – Titanische Aufgaben stehen bevor."

1990  Murray Bookchin - Die Neugestaltung der Gesellschaft  #  Pfade in eine ökologische Zukunft  #  Autor am Schluss: 
 "Im tiefsten Grunde ruht jedes revolutionäre Projekt auf der Hoffnung, daß die Menschen ein neues Bewußtsein entwickeln werden, wenn sie nur mit durchdachten Ideen und Vorstellungen bekannt gemacht werden, die offensichtlich ihren Bedürfnissen entgegen­kommen, und wenn die objektiven Verhältnisse — Geschichte, Natur, oder beides — sie die Dringlichkeit eines grundlegenden gesellschaftlichen Wandels empfinden läßt." (im Schlusskapitel)

1990  Johano Strasser - Leben ohne Utopie?  #  Eine Verteidigungsschrift   #  Autor im Schlusskapitel:
 "Das Pathos der Entgrenzung, der Grenzüberschreitung, das so lange die Gemüter der Besten faszinierte, erscheint uns heute vielfach wieder als Hybris und idealistischer Überschwang. Das <Prinzip Verantwortung> (Hans Jonas) stellt sich dem utopischen Drang ins Grenzenlose entgegen. Wir haben nur eine Welt, und wir sind dabei, sie zu zerstören. Wunder sind nicht in Sicht, auch nicht die wunderbare Bekehrung des Menschen. Aber die Zukunft bauen mit dem alten Adam, wie soll das gehen? Kann das <Experiment Glück> unter solchen Bedingungen noch gelingen?"

^^^^

1991  Carl Amery - Bileams Esel  #  Konservative Aufsätze  #  Autor im Vorwort:
 "Der Autor muß sich das (was bleibt ihm übrig) mehr oder weniger zähneknirschend gefallen lassen; es blieb und bleibt ihm vom Linkskatholiken bis zum Ökologen (was Öko-logisten heißen müßte), vom Querdenker (wenns schlimmer kommt, verschmitzten Querdenker) bis zum bayerischen Patrioten so gut wie nichts erspart." - "Jahrhunderte christlichen Bemühens um Gewissensbildung haben klargemacht, daß es zwar ein irriges Gewissen geben kann, daß jedoch jedes Gewissen der Pflicht unterliegt, sich durch Information zu entwickeln und gegebenenfalls zu modifizieren." (Kapitel 1982)

1991  Rudolf Bahro - Rückkehr   #   Die In-Weltkrise als Ursprung der Weltzerstörung   #  Autor im Vorwort: 
 "Die Medien sind ein System der Betäubung und Immunisierung von Geist und Seele, Herz und Bauch gegen den Einbruch vielleicht noch lebensrettender Wahrheit. ... Nicht aus der Ökonomie, nicht aus irgendwelchen »Problemen«, die wir uns in einer gottfernen Struktur geschaffen haben, sondern nur aus dem Geist, der zugleich menschheitsimmanent und -transzendent ist, kann, jenseits aller Korrumpiertheit (aufgrund unmittelbarer Bedürftigkeiten), eine Ordnung neu geschaffen werden, mit der es überhaupt eine Zukunft gibt."

1991  Wolfgang Hildesheimer - Rede an die Jugend  #  Mit einem Postscriptum für die Eltern  #  Video.1989  #  Autor im Nachwort für die Eltern:
 "Wer nicht die passive Phantasie besitzt, sich die vernichtenden Erdkatastrophen vorzustellen, ist kein Realist. Realistsein ist keine Qualität, sondern Eigenschaft, Sicht und der Zustand, den die Zeit allen euch Eltern gebietet. Zwar wird die Wirklichkeit alsbald auch den hartnäckigsten Verdränger eingeholt haben, selbst wenn er sie bis zu seinem physischen Untergang verleugnet, aber bis dahin bleibt er ein rüstiger wahrnehmungsfremder Verdränger."

1991  Ulrich Horstmann - Ansichten vom großen Umsonst  #  Essays  #  Audio.1990  #  Autor in der Predigt über die Verlorenheit: 
 "Zu dieser Selbsterkenntnis gehört aber auch die Einsicht, daß wir keine Chance hatten." - "Mag sein, daß der Medientropf dieses Mal die meisten ohne klare und andächtige Momente hinüberdämmern läßt." 

1991  Arthur Janov - Der neue Urschrei  #  Primärtherapie und Primärtheorie - zwanzig Jahre später  #  Autor im Vorwort:
 "Dieses Buch handelt nicht nur von einer Psychotherapie. Es handelt von der conditio humana. ... Wir werden in diesem Buch lernen, warum Gefühle von herausragender Bedeutung sind. Sie beseitigen nicht nur die Symptome, sondern auch den Kampf um symbolische Erfüllung. Das wirkliche Selbst taucht auf, und die Suche nach dem eigenen Ich ist beendet. Das reale Selbst ist innerhalb des Schmerzes gefunden worden. Die Prinzipien, die den Urschmerz und die Primärtherapie betreffen, haben sich in mehr als zwanzig Jahren nicht verändert. Alles andere aber hat sich verändert. Ich denke, der größte Wandel ist die Berechenbarkeit der Behandlung."

1991  Neil Postman - Das Technopol  #  Die Macht der Technologien und die Entmündigung der Gesellschaft  #  Autor im Vorwort
 "Kurz, die Technik ist beides — Freund und Feind. Dieses Buch versucht zu beschreiben, wann, wie und warum die Technik zu einem besonders gefährlichen Feind wurde."

1991  Dirk Matzen - Tatort Himmel  #  Der Flugverkehr zerstört die Umwelt   #  Autor in der Einleitung:
 "Einige der derzeit bekannten mannigfaltigen Umweltgefahren sollen hier zusammengefaßt werden: Luft- und Lärmbelastung, Energieverschwendung, Bodenvergiftung — und das alles mit der Aussicht, daß sich der Flugverkehr bis zum Jahre 2000 weltweit verdoppeln sowie bis 2010 verdreifachen wird. Auch Umweltgefahren durch Raketen bleiben nicht unbeachtet. Es ist höchste Zeit, daß der derzeit noch anarchisch auswuchernde Flugverkehr an Grenzen stößt, denn: Auch über den Wolken kann die Freiheit nicht grenzenlos sein."

1991  Hubert Weinzierl - Ökologische Offensive  #  Umweltpolitik in den 90er Jahren  #  Taschenbuch mit 190 Seiten #  Autor im Vorwort: 
 "Spätestens nach dem Golfkrieg müssen auch bislang Uninteressierte feststellen, daß der Borniertheit zahlreicher Staatslenker nicht immer etwas entgegengesetzt werden kann."

^^^^

1992  Herbert Gruhl - Himmelfahrt ins Nichts  #  Der geplünderte Planet vor dem Ende  #  Autor im Vorwort: 
 "Weltverbesserer laufen scharenweise herum. Um aber einige zu finden, die sich damit begnügen, die Welt zu erhalten, muß man lange suchen. Das ist meine Erfahrung aus einem zwanzigjährigen hoffnungslosen Kampf gegen die Gleichgültigkeit. Weder mit Gott noch mit dem Teufel kann man heute den Menschen so viel Angst einjagen, daß sie ihr Leben ändern würden. Dennoch bin ich im siebzigsten Lebensjahr immer noch darauf bedacht, in dieser Zeit der Verwirrung für die angesammelten Erfahrungen nutz­bringende Verwendung zu finden."

1992  Dennis Meadows - Die neuen Grenzen des Wachstums  #  Beyond the Limits   #  Die Autoren im Vorwort: 
 "Vor zwei Jahrzehnten haben wir das Buch <Die Grenzen des Wachstums> verfaßt. Es berichtete über die im kommenden Jahrhundert zu erwartenden Folgen der ständigen Zunahme der Weltbevölkerung und der Weltwirtschaft und stellte grundlegend wichtige Fragen: ... Wie könnte man Wirtschaftsformen finden, die sich in die auf unserem Planeten gegebenen Begrenzungen einfügen und dennoch die Lebensgrundlagen für alle Menschen sichern?"

1992  Jared Diamond - Der dritte Schimpanse  #  Evolution und Zukunft des Menschen  #  The Evolution and Future of the Human Animal  #  Autor im Prolog:
 "Schon oft wurde der Weltuntergang für den Fall prophezeit, daß wir keine Einsicht zeigten und uns nicht zur Umkehr entschlössen. Neu ist daran heute, daß die Vorhersage aus zwei Gründen wahrscheinlich eintrifft." 

1992  Hans Joachim Rieseberg - Arbeit bis zum Untergang  #  Die Geschichte der Naturzerstörung durch Arbeit  #  Autor im Vorwort:
  "Der Ausweg kann nur in einer nichttätigen Muße liegen. Auch hier sind die Wege, die Bloch und neuerdings auch wieder Jonas anpeilen, für eine Menschenmasse von fünf bis zehn Milliarden auf diesem Planeten verstellt."

1992  Theodore Roszak - Öko-Psychologie  #  Der entwurzelte Mensch und der Ruf der Erde  #  The Voice Of The Earth   #  Autor im Vorwort:
 "Dies ist ein Versuch über Ökopsychologie. Ich verfolge damit das Ziel, die unserer Kultur seit langem eigene historische Kluft zwischen dem Psychologischen und dem Ökologischen zu überbrücken, zu zeigen, daß die Bedürfnisse des Planeten und des Individuums ein Kontinuum darstellen." 

1992  Karl Otto Henseling - Ein Planet wird vergiftet  #  Der Siegeszug der Chemie: Geschichte einer Fehlentwicklung  #  Autor im Vorwort: 
 "Um den Stoffwechsel zwischen Mensch und Natur so weiterzuentwickeln, daß eine Fortsetzung der kulturellen Evolution des Menschen möglich ist und die Biosphäre in annähernd dem Zustand erhalten werden kann, der sich in dem langen Zeitraum der biologischen Evolution herausgebildet hat, ist es unabweisbar nötig, die gesellschaft­lichen Wertvorstellungen und Praktiken prinzipiell zu überdenken."

^^^^

1993  Gregory Fuller - Das Ende  #  Von der heiteren Hoffnungslosigkeit im Angesicht der ökologischen Katastrophe  #  Audio.2009   #  Der Herausgeber im Geleitwort: 
  "Angesichts des unabwendbar erscheinenden Unheils hat der Mensch die Wahl zwischen mehreren Reaktionen: Es zu verdrängen, wie die meisten es tun. Depression, Resignation und Trauer zu empfinden über die gewaltigen, aber ungenutzten oder nur zu Zerstörung benutzten Fähigkeiten der Spezies Mensch. Oder aber, wie der Autor dieses Buches, sich angesichts des Endes einer heiteren Gelassenheit zu befleißigen, einer Gelassenheit gepaart mit Solidarität und Liebe zu den nächsten Mitmenschen." 

1993  Anton-Andreas Guha - Der Planet schlägt zurück   #  Ein fiktives Tagebuch aus der Zukunft  #  Real-Science-Fiktion  #  Autor im Vorwort: 
  "Die literarische Gattung des Tagebuchs schien mir besonders geeignet, den künftigen Alltag aus der Sicht eines Betroffenen, d.h. Erlebenden, nachzuzeichnen und nachvollziehbar zu machen." 

1993  Hans Jonas - Dem bösen Ende näher  #  Gespräche über das Verhältnis des Menschen zur Natur  #  Wolf Schneider im Vorwort: 
 "Die Chancen des Überlebens sind nicht groß. Verzweiflung, Fatalismus und Aufgeben vor den Aufgaben der Gegenwart und Zukunft stehen für Hans Jonas im direkten Widerspruch zur Ethik der Verantwortung." - "Die Psychologie des Menschen ist noch nicht voll ergründet. Noch wissen wir nicht, welche Ressourcen sich im äußersten Notfall beim Menschen offenbaren werden. Der völlige Verzicht auf jede Hoffnung ist das, was das Unheil nur beschleunigen kann." (Jonas am Anfang)

1993  Robert Jungk - Trotzdem  #  Mein Leben für die Zukunft  #  Autor am Schluss:
 "Trotzdem macht mich das alles nicht unglücklich. Meine Lebenslust ist so wach wie eh und je. Ich bin bisher von Depressionen, die so vielen meiner Alters­genossen zu schaffen machen, verschont geblieben. Nur wenn ich an die vielen unschuldigen Opfer der Vergangenheit und der wahrscheinlichen Zukunft denke, packt mich tiefe Trauer, aus der verzweifelte Entschlossenheit wächst. Wer lange lebt, hat oft genug erfahren, daß sich zwar nicht alles, aber doch vieles mit der Zeit zum Besseren wenden kann. Das eigene Ende ist unvermeidlich, aber von jedem kreativen, aktiven Menschen geht ein Anstoß aus, der auf unvorhersehbare Weise in die Zukunft weiter­geleitet wird."

1993  Dirk C. Fleck - GO: Die Ökodiktatur   Erst die Erde, dann der Mensch  #  Zukunftsroman und Sachtexte 2006  #  Autor im Redetext: 
 "Eine Ökodiktatur, wie ich sie notgedrungen kommen sehe, ist nicht mit herkömmlichen moralischen Maßstäben zu messen. Moral taugt nichts angesichts des kollektiven Untergangs." - "Dann sollten wir jedenfalls so ehrlich sein, unser globales Zerstörungswerk mit Verve zu Ende zu führen und uns nicht mit lächerlichen Reparaturarbeiten begnügen, die sich früher oder später doch nur als Selbstbetrug herausstellen werden."

^^^^

1994  Carl Amery - Die Botschaft des Jahrtausends  #  Von Leben, Tod und Würde  #  Autor in der Einleitung: 
 "Keine Zukunftsweissagung, kein Rollenbuch des Schlimmstfalles vermag unwiderleglich festzustellen, daß alle Steine des großen Menschheitsspiels eingesammelt sind und nichts, wahrhaftig nichts mehr geht. ... Es ist für uns schlechterdings nicht voraussehbar, welcher Zukunft wir den Schmerz der Genauigkeit schulden. Denn es ist wiederum unvorstellbar, wie die Menschen, die unsere Genauigkeit benötigen könnten, unsere Jahrtausendkrise durchlebt und überstanden haben werden. Wenn es auch nur die geringste Möglichkeit gibt, daß unser geringster Gedanke zu solchem Überleben beiträgt, ist der Ausweg der Resignation untersagt — selbst bei edelsten Begleitgefühlen."

1994  Horst Hiller - Der gequälte Planet  #  Bestandsaufnahme eines Wissenschaftlers  #  Autor im Vorwort:
 "Wir müssen uns fragen, ob in absehbarer Zeit die Schädigung des Planeten nicht in seine Vernichtung übergehen könnte, ob also intelligentes Leben überhaupt noch Zukunft hat." - "Wir wissen nicht, was in den kommenden Jahrzehnten auf uns zukommt. Niemand vermag zu sagen, wie der Planet um 2050 oder 2100 aussehen wird. Wir sollten aber sehr beunruhigt sein."

1994  Günter Rohrmoser - Der Ernstfall  #  Die Krise unserer liberalen Republik  #  Autor im Vorwort:
 "Die tragenden Themen sind der Untergang des Sozialismus, seine Gründe und Ursachen, seine Folgen für den Marxismus im ganzen, die Grenzen des Liberalismus, die Krise der Politik, des Rechts- und Sozialstaates, der Erziehung, die Folgen der Kulturrevolution, die nationale Frage, die philosophischen Aspekte der Ökologie, der Wertezerfall, die Agonie des Christentums und die Fragen, die das mögliche Ende der Geschichte aufwerfen."  

1994  Peter Kafka - Gegen den Untergang   #  Schöpfungsprinzip und globale Beschleunigungskrise  #  Autor im Vorwort:
 "Wenn wir dann erkannt haben, wie die drohende Naturkatastrophe in der Natur des menschlichen Geistes organisiert wird und welche Rolle dabei dem einzelnen Ich zukommt, wird uns plötzlich der Sinn der Worte Hoffnung und Verantwortung wieder einleuchten: Wir können und dürfen mithelfen, in der menschlichen Gesellschaft jene Voraussetzungen zu schaffen, unter denen in unserer Krise die Entscheidung gegen den Untergang fällt." 

1994  Irenäus Eibl-Eibesfeldt - Wider die Mißtrauensgesellschaft  #  Streitschrift für eine bessere Zukunft  #  Autor im Vorwort:
 "Expertenrunden diskutieren im Fernsehen Immigrationsproblematik, Bevölkerungsexplosion, Ausländer­feind­lichkeit und die Zunahme der kollektiven Gewalt. Aber meist bleibt es bei moralisierenden Bekenntnis­übungen und hilflosen Appellen nach dem Muster "Wir müssen....", "Seid lieb zueinander....". Selten, daß einer zu all diesen Lebenserscheinungen die Lehre vom Leben, die Biologie, befragt. Im Gegenteil! Die Ergebnisse der Biologie werden oft als "Biologismus" oder in der kreativen Steigerung "dumpfer Biologismus" abgewertet."

1994  Gottfried Zirnstein - Ökologie und Umwelt in der Geschichte   #  Herausgeber im Vorwort:   "Auffallend ist, daß bei vielen Studenten, aber auch manchen Dozenten, die Vorstellung herrscht, Umwelt­probleme seien nach Art und Ausmaß relativ neuen Datums. Dies ist natürlich keineswegs der Fall, und die Art und Weise, wie mit Umweltproblemen früher umgegangen wurde, gibt auch Hinweise darauf, wie man mit ihnen heute umgehen kann. Die am Schluß dieses Bandes stehende Zeittafel zeigt auch dem flüchtigen Leser in augenfälliger Weise die historische Dimension des Problemkomplexes. Vor diesem Hintergrund faßte ich den Gedanken, den Autor einer Geschichte der Umwelt­wissenschaften ausfindig zu machen, die etwa bis zur Publikation (1962) von <Silent Spring> reichen würde, also bis zu dem Punkt, an dem der moderne Diskussions­kontext seinen Ausgang nimmt."

1994  Rolf Schwendter - Utopie: Überlegungen zu einem zeitlosen Begriff  #  Autor am Anfang:
 "Als erster utopischer Staatsroman des Altertums wird im allgemeinen der <Sonnenstaat> des Iambulos angenommen. Was nicht bedeutet, daß es keine anderen gegeben haben kann — auch wissen wir nicht, was alles in der Bibliothek von Alexandria, zum Beispiel, verbrannt worden ist. Nur kurz streife ich das Mittelalter, das zwar an utopischen Quellen reich, indes an utopischen Schriften im heutigen Sinne des Wortes jedoch arm ist. Erstere manifestieren sich vor allem in Märchen (Schlaraffenland), in Mythen (Barbarossa, der aus dem Inneren des Berges Kyffhäuser zurückkehren wird), in Vorstellungen unentdeckter Länder und »guter (imaginärer) Kaiser« (das Goldland »Eldorado« und der Kaiser Johannes), in den Normen religiöser Subkulturen (Albigenser) und gerechtigkeits­orientierter Sozialrebellen."

^^^^

==+==+==+==+==+==+==

 

1990  Alexander Solschenizyn - Russlands Weg aus der Krise  #  Ein Manifest  #   Wie wir Russland einrichten / umgestalten 

1991  Hans-Joachim Maaz - Das gestürzte Volk  #  Die verunglückte Einheit  #  Audio.April.1989  

1990  Theo Löbsack - Unterm Smoking das Bärenfell  #  Was aus der Urzeit noch in uns steckt #  Eine kultursoziologische Untersuchung 

1992  Rolf Schneider - Volk ohne Trauer  #  Notizen nach dem Untergang der DDR  #  Audio.2012  

1992  Jens Reich - Abschied von den Lebenslügen    Die Intelligenz und die Macht  #  in der Einleitung:  "Der Exitus des bürokratischen Kommandosystems in Osteuropa, das den "Decknamen" Sozialismus führte, hinterläßt viele Enttäuschte und Deprimierte. Unter ihnen ist auch eine soziale Schicht, die es in dieser Ausprägung nur im Ostblock gab: die Intelligenz."

1992  Neil Postman - Wir informieren uns zu Tode   #  Artikel in ZEIT  #  Die neuartige Tyrannei durch Information 

1992  Ervin Laszlo - Der Laszlo-Report  #  Wege zum globalen Überleben  #  Autor im Vorwort:  "Ich wünsche mir, daß diese erweiterte und aktualisierte Taschenbuchausgabe des Heyne-Verlags..." 

1992  Herbert Gruhl - Letzter Spiegelartikel  #  Die Menschheit ist am Ende  #   Der-Spiegel 13 am 23.03.1992 

1994  Gregory Fuller - Endzeitstimmung  Düstere Bilder in goldener Zeit (Kunstbuch)

 

 

^^^^

   detopia.de      Zoomfunktion zur Augenschonung