Herbert Gruhl 

Ein Planet 
wird geplündert 

Die Schreckensbilanz unserer Politik

 

Audio 1976 

Audio 2009 

1975 by S. Fischer Verlag; 1977: 141. bis 150. Tausend
Umschlag: Atelier Rambow; ISBN  3-10-028601-4 

Ein Planet wird geplündert  (1975)  Von Herbert Gruhl --  Die Schreckensbilanz unserer Politik  - 

     Gruhl.Start

1975   (1921-1993)  

350 (385) Seiten 

Google Buch   Yahoo Buch  
Amazon Buch  Wikipedia Buch  

 

detopia:  ( Ordner )

Metternich.1947   Demoll.1954  Huxley.1959   Picht.1969   Taylor.1970  Forrester.1971  Meadows.1972   Haber.1973    Osborn.1948   Liebmann.1973   Henseling.1992   

 

Inhalt

Einführung  (11)

Widmung:
Unseren Kindern

Taschenbuch und Hardcover wurden in Deutschland 400.000 mal gekauft. Eine japanische Übersetzung erschien 1984 bei Tokyo Sogensha. Eine griechische Übersetzung erschien 1982 bei NOTOS. Die Rechte an einer englischen Ausgabe erwarb der britischer Medienkonzern des Politikers und Verlegers Robert Maxwell, eine Veröffentlichung fand jedoch nicht statt. (wikipedia 2015)

Schluß  (341)  

Nachwort  (347)

 

Anmerkungen (351)  

Verteilung der Grundstoffvorräte der Welt (367) 

Literatur-Verzeichnis (371) 

Sach- und Namens-Register (377) 

 

Nicht nur der Mensch bestimmt den Fortgang der Geschichte, sondern die Grenzen dieses Planeten Erde legen alle Bedingungen fest für das, was hier noch möglich ist. 
— Diese totale Wendung bedeutet, daß der Mensch nicht mehr von seinem Standpunkt aus handeln kann, sondern von den Grenzen unserer Erde ausgehend denken und handeln muß. 
Wir nennen diese radikale Umkehr die Planetarische Wende

 

Der "Wettlauf der Systeme" ist ein Wettlauf zum Abgrund.
Er ist ein blindwütiger Krieg gegen die Erde und die natürliche Umwelt —
und damit auch gegen die Grundlagen menschlichen Lebens.

Hintere innere Umschlagseite 385

Teil 1.  Der natürliche Regelkreis 

(1) Die Natur  (31)  Der Mensch in der Natur (38)  Der Mensch und der Raum (42)  

Teil 2.  Der künstliche Produktionskreis

(2) 1.  Die Grundstoffe  (49)  Energie (50)  Die mineralischen Rohstoffe (56)  Die exponentiellen Steigerungsraten (60)  Die vergessenen Produktions­faktoren (65)  Die neue Formel (69)  Die einmaligen Bodenschätze sind »umsonst« (71)  Die indus­trialisierte Land­wirtschaft (73)  Der Wald verbrennt — die Wüste wächst (84)

(3) 2.  Der vergessene Faktor Zeit  (91)  Die Ernte der Jahrmillionen (91)  Die einmalige Ernte des Wissens (98)  Der Schwindel von der »Substitution« (102)  Rettung durch die Kernspaltung? (109)  Das Gesetz der Entropie (111)  Die Möglichkeit der Wieder­verwendung (Recycling) (115)

(4) 3.  Umweltverderbnis und Umweltschutz  (118)  Umwelt ist gleich Natur (118)  Unser fehlerhaftes Wirtschaftssystem (121)  Die Grenzen des Umweltschutzes (127)  Die Reaktion (134) 

(5) 4.  Der Faktor Arbeit  (139)  Die neue Dimension der Arbeit (139)  Die unvollständige Lehre vom Arbeitswert (139)  Die beiden Produktionskreise (141)  Die Sage von der Verkürzung der Arbeitszeit (147)  Die Menschen haben nie genug! (151)  Das Märchen von der Dienst­leistungs­gesellschaft (155)  Arbeit ist ein Akt der Vernichtung geworden  (160)

(6) 5.  Selbstausrottung durch Geburten?  (170)  Der Erfolg führte zum Selbstbetrug (170)  Kann die Menschenlawine gestoppt werden? (179)  Sieg der Gewissenlosen? (182)

(7) 6.  Mehrproduktion — bis zum Endsieg?  (187)  Es begann mit einer Begriffsverwirrung (187)  Die Steigerungsraten  (190)  Der Zahlenkult (194)  Das Kapital (198)  Die Komplizenschaft von Kapital und Arbeit und Staat (204)  Mehrproduktion als Machtentfaltung (210)  Der Ost-West-Gegensatz (215)  Der totale Sieg endet in der totalen Selbstvernichtung (218) 

Teil 3.  Die planetarische Wende  

(8) 1. Das Denken von den Grenzen her  (225)  Der Raumschiff-Schock (225)  Das Generations­gewissen (231)  Das Ende des »freien« Marktes (235)

(9) 2. Der Irrationalismus unserer Zivilisation  (243)  Die erdrückende Lawine des Wissens (243)  Die technische Realisation (245)  Unendliche Möglichkeiten in einer endlichen Welt? (255)  Der unkontrollierte Spaltungsprozeß (258)  Die tödliche Anfälligkeit der Industriestaaten (263) 

(10) 3. Der allzu mühselige Weg zum Gleichgewicht  (271)  Unsere heutige Grenzsituation (271)  Die Arbeitslosigkeit (276)  Verzicht statt Leistung? (281)  Die Freiheit, die noch bleibt (287)  Die Raumschiff-Wirtschaft (290)  Weltregierung? (298)  Der Zustand der Nationalstaaten (306) 

(11) 4. Kampf ums Überleben  (312)  Die Stadien der Menschheitsgeschichte (313)  Die totale Umschichtung der Potenzen (320)  Die drei Welten (325)  Geschlossene und offene Systeme (327)  Der Zweikampf (330)  Die übrigen Industrieländer (334)  Die Dritte Welt (336) 

 

                

 ^^^^   Weiter