detopia.de 

 

Georg Picht

Mut zur Utopie

Die großen Zukunftsaufgaben 

1913-1982 (69)

DNB.Autor   33-19-5-4 Publi.

Amazon.Autor    Wikipedia.Autor  

 

detopia-2018: 

Buchauszug.PDF  (M.z.U.)

H.Alfven.1969    H.Gruhl.1970   O.Flechtheim.1987 

[detopia-2016:   P.htm    Ordner   Umweltbuch   Utopiebuch    I.Illich.1972   J.Ernst.1977   R.Kennedy   J.Strasser  Galtung  Jungk Lorenz ]

 

Georg Picht :  Mut zur Utopie  (1969)  Die großen Zukunftsaufgaben   

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwölf Vorträge 

Das Heidelberger Studio, 44. Sendefolge
Eine Sendereihe des Süddeutschen Rundfunks

1969 im Piper-Verlag. 

Inhaltsverzeichnis 

Vorwort 1968  

1  Die Verantwortung der Menschheit für ihre zukünftige Geschichte 

2  Die künstliche Welt  

3  Die Erhaltung des Weltfriedens  

4  Welternährung, Geburtenkontrolle und Bevölkerungslenkung  

5  Politische Probleme der technischen Welt  

6  Das Welt-Erziehungsproblem  

7  Wissenschaft und Technologie 1 

8  Wissenschaft und Technologie 2  

9  Die weltpolitische Bedeutung der Wissenschaftsplanung 

10 Die menschliche Gesellschaft in der technischen Welt 

11 Weltreligionen und Ideologien 

12 Die Zukunft des Menschen  

 

Georg Picht konnte aus einer umfassenden und tiefen altphilologischen und philosophischen Bildung schöpfen. Sein Themenhorizont reichte von den Griechen über Kant und Nietzsche bis hin zu den politischen und ökologischen Weltproblemen des 20. Jahrhunderts. Im Zentrum stand für ihn die Frage nach den "Bedingungen der Möglichkeit von menschlicher Vernunft in der Geschichte" (Wahrheit, Vernunft und Verantwortung, S. 7) und damit die nach der Verantwortung. 

"Die Vernunft kann die Wahrheit, die für sie konstitutiv ist, nur erkennen, indem sie Zukunft antizipiert. Ermöglicht und erzwungen wird die Antizipation von Zukunft im menschlichen Denken durch die geschichtlichen Aufgaben, die diesem Denken gestellt sind. -- Deswegen lässt sich im Bereich einer nicht mehr metaphysisch, sondern vom Wesen der Zeit her begriffenen Wahrheit die innere Möglichkeit von Vernunft nur aus der Verantwortung des Menschen für seine zukünftige Geschichte begründen." (WVV, S. 8)

1961 gehörte er zu den Unterzeichnern des Tübinger Memorandums. Er prägte 1964 den Begriff der "Bildungskatastrophe", mit dem er die Situation des seinerzeitigen Bildungswesens charakterisierte und eine breite Debatte auslöste. 1969 veröffentlichte er Georg Picht "Mut zur Utopie - Die großen Zukunftsaufgaben - 12 Vorträge".

 


 

detopia-2009: 

Der 40. Jahrestag von Mut zur Utopie passt schön zu 20 Jahre Mauerfall und auch zur diesjährigen Wahl zum deutschen Bundestag. 

 

 

 

 

 

   ^^^^  

https://detopia.de 

Georg Picht Mut zur Utopie Die großen Zukunftsaufgaben Zwölf Vorträge