Paul Reiwald

Soziologe, Jurist,

Kriminologe

 

wikipedia  Paul_Reiwald   *1895 bis 1951 (56)

DNB   Reiwald 

detopia:

R.htm     Psychobuch     Sterbejahr 

Vorwort und Herausgeber bei Osborn 1948

Aus Wikipedia 2019

Paul Reiwald (* 26. Mai 1895 in Berlin; † 11. August 1951 in Basel) war ein deutscher Jurist und Kriminologe. Reiwald wurde 1919 an der Universität Berlin zum Dr. jur. promoviert. Nach dem Studium von Rechtswissenschaft, Philosophie und Psychologie war er zunächst als Strafverteidiger tätig, wurde dann aber Dozent für Kriminalpsychologie an der Berliner Universität. Er stand in der Tradition derjenigen Kriminalpsychologen, die Strafen und Straftaten psychoanalytisch erklärten.

Seine Bücher durften nach 1933 nicht mehr vertrieben beziehungsweise veröffentlicht werden. Reiwald emigrierte 1933 nach Brüssel, wo er am Institut des hautes études de Belgique lehrte. Ab 1939 lebte er dann in der Schweiz, wo er bis 1949 Dozent für Massenpsychologie an der Universität Genf war. Im Rahmen der kriminologischen Reformbestrebungen der 1960er und 1970er Jahre gaben Tilmann Moser und Herbert Jäger Reiwalds Hauptwerk <Die Gesellschaft und ihre Verbrecher> neu heraus. Eine psychoanalytische Kriminologie konnte sich jedoch nicht durchsetzen.

Schriften

 

 ^^^^ 

www.detopia.de    (Ordner)