deto      zu Blog  April - Mai 

Blog - Juni - 2021

 

 

 

30.5.2021

Kürzlich hatte ich Gespräche, die mir die Idee vermittelten, dass das Volk an die überwiegenden Vorteile einer rein technologischen Zukunft glaubt.

... also auch an deren Wünschbarkeit.

... und auch an deren Unaufhaltsamkeit.

Und das ist natürlich ein großes Problem!

All die Jahrhunderte war der technische Fortschritt "blind" quasi "automatisch" und das hat ganz schön viele Vorteile erbracht - auch dem einfachen Volke.

Und das soll nun anders sein? Das ist wahrlich schwer zu glauben.

Wichtig erscheint mir der Fakt, dass der typische deutsche Mensch letzten Endes - tief im Innern - glaubt/denkt/will/wünscht: "Nach mir die Sinflut."

(Ausnahmen sind junge Mütter und alte Christen.)

Jedoch will ich das nicht moralisieren und bewerten.

Wichtig ist nur der psychologische Fakt, warum sieben Jahrzehnte ökologischer Propaganda nicht durchdringen.

... und es ist kontraproduktiv, wenn wir das in gut und schlecht bewerten.

(Wir sollten zuerst das verstehen wollen.)

Denn: Falls es so ist, dann entscheidet dieser Fakt über die Existenz.

und zwar möglicherweise schon bis 2050 und nicht erst "nach mir" bzw. 'zur Zeiten der Sintflut'.

und DESHALB müssen wir das - unser - Schicksal annehmen (falls es so kommt, wie ich denke).

#

die elon-musk-mars-ideologie ist auf dem vormarsch.

jeff bezos will die schwerindustrie ins all schaffen.

die ideologie von transhumansimus und posthumanismus ist im kommen.

und nach meinem eindruck ist das ein mega-psycho-trend.

und es gibt auch den massen-psycho-trend zu mehr diktatur ("durchgreifen").

die ideologie der "künstlichen" - also maschinellen - 'intelligenz' erfasst uns

naja.

wieder klarsehen und  einen alten text von 1993 erforschen 

 

und mittlerweile gibt es auch ordentliche kritik. z.b. auf telepolis

Grenzenloses Wachstum im All: Obsessionen reicher Männer 01. Juni 2021 Christopher Stark

 

#

 

Wenn also - und das ist die Schlüsselfrage - wenn also kein Interesse daran besteht an der Permanenz menschlichen Lebens

...und - offenbar: noch weniger! - auch nicht am zivilisatorischen Leben (mit Ausnahme von Eltern junger Kinder und eventuell manchen Religionen) ...

... wenn also all das kein lohnendes Ziel ist,

... wenn also die Zukunft vorgestellt wird wie im Film Star Wars (und in tausenderlei ähnlichen fantasy-Produkten)

... wenn also keine Erbanlagen vorhanden sind, die der Vernunft befehlen können, über sich selbst hinaus zu fühlen und zu denken,

dann müssen wir alles als 'gottgewollt' hinnehmen, also als Teil der menschlichen Natur.

Das ist zwar traurig, denn "das Leben könnte so schön sein"...,

(ich will nicht sagen, dass es in greifbarer Nähe vor uns läge oder dass wir es immer noch erreichen könnten)

... aber mit dem Schlussstrich ist - wenigstens - auch das Leid (und die Not und die Pein) der Menschen zuende.

#

Es wird zwar von sehr vielen Zivilisationen im Weltall ausgegangen - aber nur mathematisch.

Genauso wahrscheinlich ist, dass es höheres Leben, vernunftbegabtes Leben, Hochtechnologie nur auf der Erde gibt.

Daraus ergäbe sich eigentlich eine gewisse spirituelle Pflicht für die Dauerhaftigkeit (egal, wie lange sie uns aus höheren/anderen/natürlichen/kosmischen Gründen letztendlich beschieden ist).

Und in den Weltreligionen war ein Ansatz zu dieser Pflichterfüllung vorhanden.

(Aber die geistlichen Führer der letzten 200 Jahre waren 'eben auch nur Menschen' - und 'haben es versaut'.)

Jedenfalls spürt der Normalmensch diese Pflicht nicht in sich - und daher können wir auch nicht (und nichts) auf sie bauen.

#

Wie lange noch?

Wer sich dazu äußert - der wird schlecht angesehen bzw. als dumm angesehen.

(wobei heutzutage dumm oder klug an sich kein Wert mehr ist.)

Der 'Kampf gegen die Apokalyptiker' währet nun schon 5 Jahrzehnte. (Lassen wir ihn 1972 beginnen, mit den Grenzen des Wachstums.)

Mittlerweile gibt es 'Prepper' und 'Survivalisten' (linke wie rechte).

Das hat durchaus etwas mit 'etwas-länger-überleben' zu tun. Aber nicht mit dem überleben von den nachkommen der nachkommen, kurz: der nachtzucht.

und: gegen einige globale katastrophen hilft/schützt die im wald vergrabene leberwurstbüchse nicht.

(irgendwann muss man auch mal selber nahrung anbauen. und wenn man kein dauerkrieger werden will/kann, dann braucht man dazu ein ruhiges plätzchen.)

wie lange noch?

ich habe dazu auf detopia vielfältige antworten verschiedener experten, fachleute, ja: zukunftsforschungsinstitute.

aber das muss uns nicht mehr interessieren...

...weil wir/die masse nur bis zur nächsten katastrophe bzw. einschränkung denken und handeln und:

für die tatenlosigkeit hat das Volk den schönen ausspruch (ausrede) erfunden: "die hoffnung stirbt zuletzt".

Amen!

So lasset uns denn hoffen!

#


5.6.21

 

gestern bisl   Edge_of_Tomorrow  geschaut, 20uhr15 auf pro7 oder so, jedenfalls freitags.

eine "zeitschleife" hat natürlich einen gewissen reiz - zum gucken. und auch zum fantasieren, wenn man selbst gewisse tage mit seinem späteren wissen neu leben könnte (oder müsste).

aber davon mal abgesehen: nicht nur der film ist müll, sondern:

solche filme sind grund für das baldige ende des nomalen lebens.

am meisten regt mich auf, dass die filme mit versatzstücken aus der realität arbeiten und diese durch die abnutzung entwerten.

"verdun" benutzt die erinnerung an die schlacht verdun im ersten weltkrieg

"normadie" benutzt die erinnerung an den zweiten weltkrieg.

 "engel von verdun" benutzt die erinnerung an die jungfrau von orleans

"wie haben frankreich und deutschland verloren."

#

und irgendwie hat man - im film - auch noch die zeit, mit dem engel von verdun reklame auf einem bus zu machen.

das erinnert an den reklamebus für den brexit - voll mit lügen ("100 millionen jede woche...")

#

ist das alles wirklich nur unterhaltung? und wirkt auch nur so?

oder ist das beeinflussung der massen und gehirnwäsche?

sind diese filme ein grund für den politischen aufstieg von donald trump?

sind diese filme ein grund dafür, dass musk, bezos, zuckerberg, usw. als "visionäre unternehmer" gelten? (die man gewähren lassen muss),

wenn sie jetzt ins weltall "expandieren" wollen?

#

man kann dazu wenig reales mehr sagen, weil es keine seriösen (massen-) druckerzeugnisse mehr gibt.

stattdessen ploppen auf den kleinen und großen PCs die "News" auf und hauen Schlagzeilen raus.

ich würde sicher fündig werden, wenn ich nach kritik an bezos "googeln" würde.

(aber die masse der deutschen wird dennoch von den kurzmeldungen beeinflusst.)

also kurz:

jegliche weltraumfahrerei ist gegenwärtig quatsch.

sie lösen keine erdprobleme. sie schaffen neue erdprobleme.

weltraumfahrerei - vorwiegend die raketenstarts und -abstürze - schädigen die natur auf der erde, und sind deshalb eine beschleunigung des erduntergangs.

jegliche fantasy-fiction ist gegenwärtig wie "feindpropaganda" - sie benebelt unsere köpfe.

#

hier einige links zur frage von atomenergie für die weltraumeroberung:

wikipedia  Kosmos_954

wikipedia  Radionuklidbatterie#Sicherheit 

 atomenergie.ch/de/aktuell/e-bulletin/cassini-huygens-erfolg-dank-nuklearer-strom-und-waermeversorgung

bernd-leitenberger.de/cassini-rtg.shtml 

#

auf einer seite sah ich reklame vom koppverlag für seine bücher.

wenn ich sowas sehe, dann resigniere ich total, weil mir bewusst wird, das es noch andere denkrichtungen als meine gibt.

und: es gibt VIELE denkrichtungen - was die sache unübersichtlich macht.

und: die denkrichtungen sind ziemlich "laut", frech, marktschreierisch.

das tut weh.

möglichweise resignieren sehr viele gute menschen in deutschland und anderswo.

 

ein bild zur anschaulichkeit, mit welchen weltsichten der normale deutsche konfrontiert wird oder auch, welche er bald bekommt.

aus einer online-reklame:

 

das verwirt schon wegen der titel.

und wegen der zusammenstellung, auch wenn man weiß, dass "ein algorithmus" das "gemacht" hat.

(ich kann mich trotzdem nicht davon lösen, einen zusammenhang zwischen den buchcovers herstellen zu wollen.)

#

ist sozialismus wirklich zum kotzen? oder ist es nicht so, dass jetzt hitzewelle auf hitzewelle folgt, bis wir alle verdurstet sind?

was hat denn greta mitt theater zu tun. (das ist sprachmissbrauch)  war der autor - jemals in einem theater?

"Leugner, Blender, Scharlatane"?

"Tugendterror"? was ist das?

"Der Bürgerkrieg kommt!" - ja, dieser meinung bin ich auch, aber meistens bereitet das lesen solcher bücher mir ärgernis, weil tausenderlei bekannte fakten wiederholt und neu und falsch interpretiert werden.

ein grundproblem solcher bücher ist immer auch folgendes: es werdenn konkrete personen als (alleinige) schuldige gesucht und gefunden; nur sehr selten wird das polit-ökonomische system untersucht.

 

nagut - schluss für heute. (macht doch, was ihr wollt.)

 

an donald trumpf 2016 und 2020 und etlichen ähnlichen staatsmännern sehen wir, dass solches "Star-Wars"-Gedankengut (ich habe leider kein normales Wort dafür; die vorhandenen wörter gefallen mir nicht) durchaus die massen erreicht und mobilisiert. natürlich: in verbindung mit den realen notlagen.

 

dagegen ist kein kraut gewachen und es kann wirklich nur ein wunder helfen (ein denkwunder, ein nachdenkwunder, ein bildungswunder).

man kann den unsinn als einzelner im einzelnen nicht mehr widerlegen (es wird zuviel).

das ist die aufgabe einer großen organisation wie der bundeszentrale für politische bildung

.... mit ihren landeszentralen, und dem öffentlich-rechtlichen rundfunk/fernsehen.

... unterstützt und gefördert und gefordert durch die parteien im deutschen bundestag.

... und auch die schule muss hier lehrpläne verordnet bekommen.

außerdem wäre eine öffentlich-rechtliche öko-polit-ökonomische wochenzeitung für die MASSE DRINGEND NOTWENDIG.

#

ich glaube, es ist alles in ordnung.

in quasi göttlicher ordnung.

weil: es war schon immer so.

der unsinn war immer da - auch da.

und er setzt sich - auf lange sicht - letztendlich - durch.... weil seine struktur durchschlagskräftiger ist.

(nicht lange fackeln, nicht lange zögern, sondern als erster schießen; vollendete tatsachen schaffen.)

hinzu kommt eben die propaganda (reklame, werbung, marketing, entertainment).

deutlich wird mir das immer an der benutzung der sprache, wenn keine skrupel vorhanden sind.

aber auch das wird eines tages zu ende sein, nämlich dann, wenn die (öffentliche) sprache zerstört ist.

#

hinsichtlich einer prinzipiellen kurskorrektur kann man nur eines tun:

eine politische partei gründen (oder in einer mitmachen) und zwar zuerst vorwiegend als ...

bildungsprojekt, forschungsinstitut, "denkfabrik".

man muss was suchen (erforschen, entdecken): nämlich wie man das denken der masse klar kriegt.

"politische partei" deshalb - erstmal nur deshalb -, weil man ohne geld sonst nur ein verein unter vielen ist und bleibt... UND man nicht die besten denker deutschlands ansprechen kann.

("alternativ" - theoretisch - ginge es auch 'mit geld', denn damit kann man entsprechendes/übliches brimborium machen - "aufmerksamkeit" "erzeugen".)

 

#

 

ich erwarte, dass die attraktivität und die faszination vom realen fliegenden hubschrauber ("heli") auf dem mars in den nächsten jahren kontinuierlich abnimmt.

ebenso, dass die "weltraumabenteuer" keiner sehen will.

#

die (gewollte) eroberung des weltraumes ist das letzte gefecht der machbarkeit.

und das allerletzte gefecht ist dann die vollständige künstliche verwaltung der erde.

und wir können sagen: "wir sind dabeigewesen."

 



 

 

"die partei" ist deshalb wichtig, damit die "märtyrer" eine heimstatt haben,

denn sie wollen etwas abschaffen, was seit 2000 Jahren gang und gäbe ist.

"das könnte streit geben."

märtyrer, heiden, helden, vordenker, vorreiter, vorläufer, vorbilder.

aber wird es diese märtyrer überhaupt geben?

ich kann das nur so abschätzen:

bücher sind konsequent bzw. 'radikal' - und wenn derer autoren in ihren jungen jahren etwas stützung aus der sozialen umgebung haben, dann traue ich es ihnen zu.

erinnern wir uns: vor hundert jahren gab es viele kommunisten bzw. radikale soziademokraten, die alles von sich gaben - für eine verbesserung der lage;

aber ich will im selben Satz sagen, dass ich ihr konkretes lebensumfeld nicht kenne bzw. ihre motivation.

warum tat karl marx das, was er tat?

oder karl liebknecht, rosa luxemburg, gustav landauer, kurt eisner?

(hier müssten wir tiefgründige biografien haben und möglichst auswendig kennen.)

und ich habe auf detopia.de noch einige außenseiter mehr, die sehr viel von sich für etwas überpersönliches hingaben.

allerdings kann es sein, dass sie sehr unter den - jeweiligen - verhältnissen litten (vielleicht verbunden mit entbehrungen in der kindheit).

was aber ist, wenn heute in deutschland gar keiner richtig leidet?

kann man dann trotzdem für eine gute zukunft kämpfen?

 

man kann nun einwenden: die afd und die pegida und die querdenker und die qanon - die leiden ja jetzt schon und kämpfen.

eine antwort darauf wäre mir jetzt zu vielfältig.

nur eines: ich meine eine längere gute zukunft im polit-ökologischen sinne.

die afd ist ja sowas wie donald trump und jeff bezos: hauptsache ich; hauptsache jetzt; egal, was später kommt.

das ist kein richtiges märtyrertum!

 

#


5.6.21

ich musste oben schon von meinem eigentlichen thema abweichen und - eigentlich zwangsweise - zum rechtsradikalismus etwas sagen.

warum zwangsweise?

der rechtsradikalimus ist auch "dagegen", aber er ist etwas ganz anderes als detopia.

soweit ich weiß (und ich weiß wenig), ist der rechtsradikalismus sowas wie der trumpismus, also wie "ich weiß alles besser."

bzw. "die bösen - hier: die "linken" - lügen und sind unehrlich - und stehlen Wahlen - und missbrauchen Kinder."

 dw.com/de/rechte-revolutionäre/a-57758176  Juni 2021

 

jedenfalls kann ich mich mit dieser ideologie nicht tiefgründig auseinandersetzen (zeitmangel, weil schichtarbeiter).

es wird so sein, falls sie mehr macht bekommt, dass alles noch schneller den bach runtergeht.

aber das kann man dann im nachhinein schlecht nachweisen.

#

daher nochmal: die detopische partei,

um wenigstens das alles zu erforschen und beschreiben.

es ist hier zwar schon viel auf normalen wege geschehen...

(wir haben heute informativ-aktuelle sachbücher über scientolgy, zeugenJehovas, däniken-fans, esoerik-fans und alle möglichen politsekten.)

aber irgendwie fehlt die systematisierung.

es ist alles noch ein zusammenhangloser brei.

wir brauchen ein buch (erst ein fachbuch, daraus dann ein sachbuch) über die DENKRICHTUNGEN (ideologien)

und erst DANACH werden die sekten (neutral gemeint; detopia ist noch KEINE sekte; weil es keine mitglieder gibt :-)

in diese denkrichtungen eingeordnet.

#

dennoch kann man schon jetzt eine grobeinteilung vornehmen. ich suche dafür noch eine passende schrift.

#

vermutlich wird der sektenboom samt ideologieproduktion weitergehen.

(also: die anzahl wird mehr werden, quasi steigen, quasi wachsen.)

ab und zu spreche ich mit afd-leuten und qanon-leuten und will wissen, welche stützsäulen in der tiefe deren geistesinhalt hat.

und manchmal vernute ich, dass sie nie ein sachbuch gelesen haben, sondern nur zeitschriften und sowas.

und insofern haben sie auch keinerlei theoriewissen, wie gesellschaften funktionieren.

und eben auch kein INTERESSE dafür.

 UND: sie erkennen nicht an, sondern bestreiten es, dass Gesellschaftswissen nötig ist.

(deshalb habe ich auch keine große lust, mich damit zu beschäftigen, denn es läuft meist darauf hinaus, dass die Anderen den falschen Glauben haben.)

jedenfalls:

alle möglichen polit-sekten-ideologien halten einer humanistischen durchforstung nicht stand.

alle machen natürlich Große Worte - aber es ist viel privater egoismus dabei.

aber mit egoismus ("ich mach die welt, wie sie MIR gefällt") kann keine gute zukunft aufgebaut werden, denn in eine gute zukunft muss das ganze volk mitziehen.

letztendlich ist das angst vor wohlstandsverlust.

(ich mache diese angst nicht schlecht - wenn die ansprüche im rahmen bleiben.)

und am deutlichsten wird das bei den zeugen jehovas (oder solchen sekten in den USA), die selber keinen politischen plan haben, aber der jehova hätte dann einen.

naja.

es ist noch viel mehr faul im staate D als bei den sekten, die politische macht erlangen wollen.

wenn die sektenausbreitung gebremst werden kann, dann folgt daraus ein gewisser zeitgewinn.

 

#

 

wie gesagt: die welt ist ziemlich kompliziert, genauer: die steuernden kräfte sind schwer durchschaubar.

da bekomme ich ein gewisses verständnis für die verschwörungstheoretiker. ihre ausgedachten theorien dienen der seelischen entlastung.

nehmen wir zum beispiel radio maria. warum tun die das? was treibt sie?

oder die pro-life-ideologie

oder die ganzen pfingstkirchen. oder evangelikalen

oder die büso/larouche-ideologie. oder die ron-hubbard-ideologie/scientology

oder die ganzen völkischen ideologien, z.b. die in deutschland bis hin zu den reichsbürgern und preppern.

da sieht absolut kein schwein mehr durch. ein normaler bürger kann das gar nicht fassen. er kann nicht alles erfassen. ein überblick wäre schwierig.

obwohl ich über die jahre immer mal was in büchern oder auf wikipedia lese, kann ich heute wenig aus dem kopf wiedergeben.

da sehen nur noch forschungsinstitute durch.

auf jeden fall ist die mentalität in den weltregionen unterschiedlich. das muss ich mir immer mal sagen, weil ich wenig welterfahrung habe.

 

es gibt also etliche weltsichten, die nach politischer macht streben und die verschiedene schwerpunkte haben und vermutlich teilweise zusammenarbeiten könnten.

momentan macht es die demokratie in europa möglich, dass alle sich entwickeln können. (verlage betreiben, radios gründen, kundgebungen, usw.)

aber es ist zu erwarten, dass der kerninhalt mit der zeit abstruser wird. das scheint wie ein  gesetz zu sein, wenn man sich politisch organisiert und eine gewisse größe erreicht.

auch viele revolutionäre mit guten absichten sind 'böser' geworden.

ich will darauf hinaus, dass sich ganz viele gesellschaftliche gruppen nicht tiefgründig mit der ökologischen krise befassen oder diese ganz ignorieren bzw. 'links liegenlassen'.

und ich will darauf hinaus, dass die volksmasse politisch immer mehr verwirrt wird.

und das geschieht z.b. durch "blockbuster" und "serien". und durch "netzwerke". usw.

 

das wollte ich noch schnell zu protokoll geben.

es fehlen auch die begriffe (allgemeinverständliche) und fachbegriffe dazu kenne ich nicht viele.

 

 

 

das ist eine GANZ andere sichtweise - als wie meine.

und wir können hier noch viele esoterische bücher vom wassermannzeitalter dazunehmen.

und auch viele pseudochristliche.

all das kann nicht gutgehen - denn keiner VON DENEN hat ein KONZEPT für die gesamtgesellschaft.

das ist alles nur gruppenegoismus.

#

 

also nochmal:

das thema (mein momentanes; ich habe keine überschrift dafür) ist irgendwie ganz GROSS und zugleich 'pippifax'.

EINERSEITS:

die fähigkeit zur ideologieproduktion - auch der einfachen menschen; es muss nicht immer hegel/marx/weber/simmel sein;

 wikipedia  Christian_Science

oder eben die bereits erwähnte

 wikipedia  Bibelforscherbewegung , die sich aus den  wikipedia  Adventisten  entwickelte.

 

ich habe hier einige etablierte ältere beispiele gewählt - denn die sind schon ab- und aufgeklärt.

so wird das auch mit den heutigen "erweckungsbewegungen" einmal sein, bei denen wir heute noch nicht durchsehen.

(was ist querdenkerei? impfskepsis? pegida? reichsbürger? usw)

 

oder aber: die Ufo-Sichtungen seit 1948

oder dann - später - die Prä-Astronautik-Welle seit 1968 (first edition des Däniken-Buches)

aber: "Uri Geller im ZDF" zur besten Sendezeit - samt Telefonrückrufen von reparierten Weckern

wikipedia  Uri_Geller   1974 in der Wim-Thoelke-Show

und den "Stern-Hitler-Tage-Büchern" 1983

 wikipedia  Hitler-Tagebücher 

 

und eben auch DER WILLE zur immer neuen ideologieproduktion.

und eben NICHT der wille, das vorhandene (gesellschaftsbilder) zu ordnen, zu systematisieren und darauf aufzubauen.

 

also:

die fähigkeit und der wille zur erzeugung neuer ideologien (religionen, etc.)

das war "EINERSEITS"

#

"Anderseits" ist auch alles/vieles "Pippifax".

also etwa: die "christliche wissenschaft" ist insofern keine vollständige "wissenschaft", weil sie sich nur um gesundheit und krankheit kümmert, hat also nur einen medizinischen anspruch.

der begriff ist also zu groß gefasst. außerdem hat sie kein konzept für das soziale, die gesellschaft, die wirtschaft.

 

und so (auf diese weise) können wir alle konzepte erstmal "entschlacken".

und wir können jetzt schon ein hypothese aufstellen, was dann übrig bleibt.

(aber das will ich jetzt eigentlich nicht tun.)

#

bei geller, hitlertagebücher, däniken, buttlar (seine marsgesichter, die er gesehen hat)- ist nichts übriggeblieben. alles scharlatanerie (also lügen) .... mit unterstützung des kapitalismus, der die dinge breitgestreut hat.

Was ist von "Atlantropa" übriggeblieben?   wikipedia  Atlantropa 

atlantropa ist auch ein sehr schönes beispiel. weil: 1. wollte sörgl damit auch gutes in der gesellschaft bewirken und 2. hatte die idee viele anhänger, fast schon eine kleine massenbewegung. 3. sie kommt sehr technisch daher

#

wir könnten hier noch die sciencefiction seit 1850 durchgehen; auch die comicliteratur, trickfilme, usw.

also alles, wo weltbilder, menschenbilder und damit zukunftsbilder (von einzelenen) sich ausgedacht und propagiert werden. das ist ja hier mein thema.

#

mein thema ist hier:

der himmelweite unterschied zwischen der gesellschaftsordnung detopia UND rechtsesoterischen wirklichkeitsvorstellungen, inbegriffen deren meinung "Sozialismus ist scheiße".

außerdem wirkt DETOPIA auch auf LINKE und "Neue Linke" ... abstoßend (zumindestens hat noch keiner in zwei jahrzehnten "interesse gezeigt")

also habe ich mit denen auch nicht viel zu tun.

#

andererseits erhebt detopia einen allgemeingültigkeitsanspruch als der korrekte weg in die zukunft - der menschheit oder - bescheidener - der deutschen.

insofern sollten-müssten die ALLERMEISTEN forderungen von GANZ rechts bis GANZ links in detopia erfüllt werden.

BIS AUF zwei AUSNAHMEN:

1. detopia ist demokratie - ausrufungszeichen.

2. das eigentum beträgt 1000 quadratmeter.

 

zu 1: 

das gefällt vielen nicht, auch wenn die AfD viel von "Volksherrschaft" quatscht. und die "Rechtlastigen" können sich eine korrekte gesellschaft nur mit einem starken führer vorstellen, der alles weiß und alles richtig macht.

und auch LINKE (und christen!) sind hier wie normale menschen, denen eine permanente volksdiskussion zu viel des guten ist.

ich habe das detopische demokratiekonzept schon woanders ausgemalt; hier genügt die einfache erinnerung an das, auf das JEDER selbst kommen kann:

Wir fangen mit dem an, was wir haben (also der gegenwärtigen organisation der BRD, einschließlich der Parteien). da wissen wir erstmal ungefähr, "wo wir hingreifen müssen". und wir wissen auch die stellen, wo es sich bewährt hat. und dann entwickeln wir alles kontinuierlich weiter.

und ebenso klar IST:

das deutsche volk wird mittels der demokratie auch für gerechtigkeit, rechtsstaat, menschenrechte, freiheit, usw. kämpfen und siegen. oder?

oder? - ich will mal nicht glauben, dass die deutschen mittlerweile degeneriert/korrumpiert/psychoverändert sind, dass sie das alles in die konkursmasse schicken, nur damit sie jeden abend blockbuster im fernsehen kucken können.

#

zu 2.

die begründung für die notwendigkeit der tausendquadratmetergesellschaft ("TQG") wurde oftmals gegeben

(hier auf detopia; alle paar jahre erzeuge ich eine neue version - aus der vermutung heraus, dass ich es diesmal noch anschaulicher und noch zwingender darstellen könnte.)

die "TQG" wird den neurechten ideologen nicht gefallen.

den linken MÜSSTE sie eigentlich gefallen / sie "ansprechen".

der SPD? den Liberalen? der CSU?  den Im-Mobilien-Fritzen?

den bauern?

der deutsche bauer jedenfalls müsste auch langsam umdenken können, wenn ständig weiteres deutsches ackerland aus bauernbesitz "den besitzer wechselt" - meist "BlackRock" oder Pensionsfonds zur "Finanzierung" der amerikanischen Rentner.

#

JEDENFALLS:

kommt detopia zustande, weil 90% der deutschen detopia wollen und wünschen und fordern.

 insofern brauchen wir nicht streiten.

selbstverständlich müssen wir streiten - um detopia endlich so (vollständig?) auszudenken,

damit wir auch mal fertig werden.

damit wir detopia dem volke übergeben können, "damit es was draus mache".

 

und daher müssen wir auch "meinungsstreiten" UND "bildungsstreiten" (denn mit dem "Nur-Bildzeitungswissen" der AfD kommen wir nicht weit).

also:

selbstverständlich: ich kann als einzelner nur einen torso "liefern".

wenn 90 Volksprozent detopia wählen sollen, dann GEHT das nur, wenn jeder die möglichkeit hat, detopia zu gestalten, auszugestalten, mitzugestalten.

(Willi Brandt: "Mitbestimmung")

"diskussionsbedarf"

und dabei muss diskutiert werden, auch palavert wie am lagerfeuer, meinungen ausgetauscht, ängste, wünsche.

 

UND - selbstverständlich: bei der 1000-quadratmetergesellschaft geht es mir darum, eine grenze für privatbesitz zu ziehen. das könnten auch 1000-kilo-gold sein. oder 695 quadratmeter. oder etwas anderes, was einem aber auch eine gewissen minimale sicherheit und unabhängigkeit geben soll und muss.

und HAUPTSÄCHLICH geht es mir auch NICHT um die gleichmacherei, sondern darum:

damit das kapital nicht in die politik eingreift

... und um einiges anderes, was ich aber hier jetzt erneut ausbreite. (bildung, volksklugheit, ...)

#

weiter: streit:

"insofern brauchen wir nicht streiten."

ich kann mich von dem wort STREIT nicht lösen.

wir brauchen HEUTE keinen sinnlos-destruktiven streit über detopia,

weil ja neunzig volksprozent detopia wollen-wünschen-fordern-wählen-werden.

#

um diese prozente zu erreichen, müssen wir ganz viel palavern, diskutieren, streiten.

#

es ist - natürlich! - mit 99% zu vermuten, dass die die deutschen NIE mit 90% eine TQG wünschen, selbst aktiv organisieren oder auch nur passiv dulden.

#

bzw.: wenn es dann mal wieder sinnvoll erscheint, eine volksumfrage zu machen, weil alle im bekanntenkreis ständig nerven mit: "das leben könnte so schön sein - in einer TQG."

... dann ist die leitungen, die infrastruktur für eine solche umfrage schon zusammengebrochen, "inexistent" und verrottet schon als zivilsationsmüll.

also kurz bzw. anders:

die "besitzstandswahrung" scheint als ob sie tiefgenetisch verankert ist, als ob sie teil des menschen ist - wie seine nase.

Bahro 1987 über Werfel 1933

#

also kann man nur das tun, was man tun kann - und nicht mehr.

wörter dafür:

aufklärung, aufruf, propaganda, reklame, information, bildung, predigt.

 

ein verein ist nützlich. eine politische wahlpartei ist nützlicher

(weil wir "kein geld haben" und irgendwie zeigen müssen, dass wir es ernst meinen - und meinen, wahr zu sprechen.)

#

mehr wüsste ich heute nicht zu sagen.

(aber im laufe der jahre entstehen immer neue worte - in meinem kopf, wo ich dann denken werde, die sind noch besser als die früheren.)

 

#

Nochmal:

 

ich kann der versuchung nicht widerstehen und will mehr wissen über diese bücher.

zum einen fällt auf, dass heutzutage noch anti-sozialismus-bücher entstehen.

wir haben ja schon "den Niemietz":

Kristian Niemietz (2021) Sozialismus - Die gescheiterte Idee, die niemals stirbt

     

nun also noch Lawson/Powell - DNB Lawson Sozialismus 

     

 

beide buchtitel verwirren, de inhalt scheint jedoch durchdacht.

nun muss man aber auch sagen, dass die Wörter "Sozialismus", "Kommunismus" schon mindestens 200 Jahre alt sind und auch der "Anarchismus" bringt es auf 150.

hier steckt also DEUTSCHE IDEENGESCHICHTE drin.

die bücher beziehen sich auf aktuelle (oder verblichene) staaten mit anspruch auf sozialistisch.

nun wissen wir nicht, ob lawson/powell in ihrem venezuela-kapitel die "iran-contra-affäre" verarbeiten, also die haßerfüllten destabilisierung durch die USA.

und ähnlich chile.

UND ob die autoren erwähnen, dass die heutige flüchtlinge von süd- nach nordamerika damit zusammenhängen, dass die USA alles, was anders ist als USA, kaputtgemacht haben UND auch: nicht unterstützt.

 

fazit zu beiden büchern:

es würde sich wohl lohnen, diese zu kennen. (ich persönlich habe keine zeit mehr für sowas.)

man kann auch vermuten, dass die bücher geschaffen wurden, als öko-rollback, unterstützend für anti-klima, anti-umwelt, anti-antiatom, anti-frieden.

also quasi als eine art-verschwörungstheorie (von mir), wenn die bücher durch "CIA" "gefördert wurden.

(früher war die CIA und der KGB die bösewichte, heute auch die die propaganda-institute der industrie - wie hier das "herzland"-"institut"


 

ein beispiel für immer kompliziertere reklame.

das ist ein großes "billboeard", vermutlich nachts beleuchtet, USA

man benutzt ein medienbekanntes bild mit namen. und suggeriert ein zitat oder sogar gedanken.

I still believe in Global Warming. Do you?

Ich glaube immer noch an die globale Erwärmung. Sie auch?

das heartland-institut ist sowas wie breitbart

 

 

Das Theater um Greta und die Klima-Hysterie

Leugner - Blender - Scharlatane

 Peter Helmes Person(en) Helmes, Peter (Verfasser) Ausgabe 1. Auflage

Verlag Hamburg : Die Deutschen Konservativen e.V. Zeitliche Einordnung Erscheinungsdatum: Dezember 2019

Umfang/Format 115 Seiten : 1 Illustration ; 21 cm

http://d-nb.info/120380525X 

    

Hier geht noch nicht viel draus hervor, vor allem nicht, wer mit "Leugner - Blender - Scharlatane" gemeint ist.

und das buch scheint nicht ganz unseriös zu sein, aber 115 seiten scheinen mir zu wenig für eine generalwiderlegung.

 

machen wir schluss. auf meiner anti-öko-seite gibt es mehr anti dies und anti das.

#

wir brauchen also einen "Marx/Engels", der das ganze anti-zeug mal durcharbeitet und systematisiert und kommentiert.

oder einen spengler oder einen wikipedia  Lorenz_von_Stein  (1815-1890) - oder sowas.

(ich kann das nicht leisten, als schichtarbeiter mit stückzahlleistung)

#

man kann dem entgegensetzen, das die biokalypse und die klimakalypse den gegensätzlichen menschlichen gedanken bald ein ende setzen (bis 2050 oder bis 2100, je nachdem, woran wir das messen).

aber noch schöner wäre es, wenn wir in und mit klarem geist sterben könnten, sozusagen "unverwirrt".

das "fühlt sich einfach besser an" (so sagt man heute).

Stephen Emmott 2013

#

 

WIEDER KLARSEHEN!

 

der gegenwärtige Verbrauch (von Material) und die gegenwärtige "Aufmerksamkeits-Ökonomie"

sind die Ursachen, an denen wir ansetzen..... müssten.

der Verbrauch hängt auch mit der Menschenzahl zusammen.

Die Menschenzahl hängt auch mit der katholischen Kirche und - genauso - mit den Staatenlenkern der letzten 200 Jahre zusammen.

Und mit dem Verbrauch hängt auch der Abfall zusammen, auch das CO2, Methan, etc.

Und Verbrauch meint das "normale" Material und das "Energiematerial".

Die ganze Weltgeldwirtschaft muss einmal, eines tages, hoffentlich noch nicht morgen, zusammenbrechen.

(Schuld sind meistens die Anderen und die üblichen Verdächtigen.)

 

aber selbst wenn dem alles nicht so wäre,

so besteht immer die Aufgabe (seit 5000 Jahren), eine glückliche Gesellschaft zu schaffen -

 eine normale Gesellschaft.

eine kluge gesellschaft

eine gesellschaft, mit der wir die nächste eiszeit "überwintern"

eine gesellschaft, mit der wir auch kleinere asteroiden"bomben" überstehen.

usw.

also eine gesellschaft, die einfach ist und dauerhaft und gut funktioniert.

 

 


Zum Ausruhen fünf Seiten von Heinz Friedrich von 1979

Bücher — ein geistiges Umweltproblem - Auch ein Beitrag zur Ökologie

 


 

Zum Thema "auf dem Mars die Menschheit als Spezies retten"

Das bezieht sich auf Elon Musk und seine Aussprüche.


Und im Mai 2021 kam sowas im Deutschlandfunk über ein experiment der NASA

https://www.deutschlandfunkkultur.de/geophysikerin-christiane-heinicke-eine-groessere.970.de.html?dram:article_id=496803 

"Aber so ganz abwegig findet Christiane Heinicke die Frage nach alternativen Siedlungsmöglichkeiten gar nicht. „Denn aus geologischer Sicht ist es tatsächlich nur eine Frage der Zeit, bis die nächste größere Katastrophe über die Erde hereinbricht. Ob das jetzt ein Asteroideneinschlag oder der Ausbruch eines Supervulkans ist. Aber dass eine größere Katastrophe passieren wird, das ist sehr sicher.“"

Im Audio (30 min) sagt die Frau Heinicke auch: die "Menschheit als Spezies" (soll überleben), nach einer kosmischen Katastrophe - Minute 9 bis 11.


Das ist alles Quatsch - mit "die Menschheit als Spezies retten".

das sagen irgendwelche manager (kapitalistische unternehmer). genauso wie "alter menschheitstraum". ich bestreite in dieser hinsicht deren kompetenz.

hier nur stichpunkte - nur bei bedarf gründlicher.

bei kosmischen katastrophen ist der mars genauso gefährdet.

wenn man 1000 leute auf den mars auslagert, dann sterben die - mit statistischer sicherheit - aus gründen der Inzucht - sicher etwas später, aber eine haupt-begründung für den riesenmarsaufwand ist ja die "speziesrettung".

sämtliche kosmosprojekte bedeuten in der praxis raketenstarts. jeder raketenstart schädigt die erdumwelt, z.b. die stratosphäre, der ozonschicht. unfälle mit großen folgen sind sicher. nuklearer brennstoff wird heute schon benutzt (für die on-board- stromproduktion).

und die größenordnung der unverhältnismäßigkeit ist groß. vielleicht so: um ein jahr leben (bzw. eventuelles überleben) von tausend leuten auf dem mars (oder mond) zu organisieren, klaut man tausend millionen leuten auf der erde hundert jahre.

ich rede hier mitnichten davon, die raumfahrt prinzipiell und für immer abzuschaffen oder eine raumflugscham zu fordern.

sondern ich sage: es gibt keinen grund, eine unwichtige langzeittechnik zur hauptaufgabe zu propagieren, die morgen gelöst sein muss;
und dabei die aktuelle, sich täglich vergößernde not von milliarden zu ignorieren, ja: zu verspotten.

detopia will allen und jeden technischen fortschritt, aber nur auf detopische art und weise. (stichpunkt: alles zu seiner zeit)

die jetzige praxis führt dazu, dass das leben auf der erde noch schneller durch den menschen beendet wird.

wir werden uns am mars die zähne ausbeißen - und dadurch auf der erde verhungern.

 


bisl mehr zum mars

 deutschlandfunkkultur  raumfahrt-der-alte-menschheitstraum-vom-mars   2021

 

  deutschlandfunkkultur  planetengeologin-daniela-tirsch-ich-liebe-den-mars-aber-ich  

 


 

12.06.

also kurz und gut:

die menschheit hat eine kurze zukunft.

und danach ist auch der himmel mit unseren ahnen futsch.

 

die kurze zukunft (und die entweihung der ahnen) kommt daher, weil keiner sagt:

"wenn ich mehr zeit hätte, dann würde ich mich dagegen auflehnen

und ordentlich was auf die beine stellen,

um die zukunft zu verlängern."

(variante: "wenn ich die zeit dazu hätte, ... aber dann.")


12.06.

wenn nicht alles täuscht, dann kommt der soziocrash noch vor dem ökocrash.

 

wenn nicht alles täuscht, dann kommt die biokalypse noch vor der klimakalypse.

 

wenn nicht alles täuscht, dann kommt ein letzter weltkrieg vor dem ewigen weltbürgerkrieg

danach sind die gedanken vom umweltschutz abgelenkt

danach macht umweltschutz keinen spaß mehr (weil Sisyphusarbeit)

danach gibt es nur noch die kultur, die rechtssicherheit, die altersversorgung, die krankenversicherung, die demokratie (mitbestimmung), die in den überlebensgruppen möglich ist.

 

ich sage hier nichts zur zeit - es kann auch noch lange dauern.

wichtig ist nur, dass man/wir/menschheit/deutschland auf diesem weg GEHT.

(vorwärtsgeht, stolz schreitet, rennt, beschleunigt oder beschleunigen will - den "Fort-Schritt" preist und propagiert)

#

die psyche des menschen ist unantastbar.

leider.

#

ich muss - auch hier und immer wieder neu - energisch gegen sämtliche blockbuster und ihrer "TV-umgebung" meckern (mit reklame und anderem verwirrzeug).

jeden abend ab 20.15 im fernsehen - auch heute wieder - wird der weltuntergang verfestigt.

die psyche wird neu (oder anders) programmiert. durch unsinn aller art.

#

auch die objektive dinge verfestigen den weg zur bruchkante.

also etwa, dass wir fernversorgungen aufgebaut haben und nun davon abhängig sind, weil wir die nahversorgung abschafften (und manchmal auch: mutwillig zerstörten).

#

"Namen sind wie Schall und Rauch."

damit will ich sagen, auch, dass wir den richtigen sprachlichen ausdruck noch nicht gefunden haben und dass zu vermuten ist, dass es diesen nicht geben wird 8weil ihn auch keiner so richtig entwickelt).

ein altes beispiel ist ja, dass es vor 500 jahren im deutschen das wort "zukunft" nicht gab, auch kein ähnliches wort, weil sie keinen interessierte, weil niemand was darüber wissen wollte, weil den bauern und dem baumeister nur das nächste jahr interessierte und alles andere war SCHICKSAL.

die verwalterin des schicksals war - noch früher - die Göttin Atropos. 

 wikipedia  Atropos 

 

 


 

Wiederholung:

detopia ist etwas anderes als rechtslastige Esoterik

hinsichtlich der machthaberei, geheime pläne, ...

 

detopia behauptet das gegenteil von rechtslastiger esoterik

und gewisser weise auch das gegenteil von linkslastigem klassenkampf

 

es ist - unbestritten  - so, dass es "Think-Tanks" gibt und CIA

und Institute und Stiftungen und s.w.

 

Es ringen ja tatsächlich Staaten und Staatenverbünde weltweit um mehr Einfluss und politische Macht

.... und übrigens auch die organisierte Kriminalität

 

Ansonsten guckt detopia viel in die Vergangenheit, die historisch (also mit wissenschaftlichen Mitteln) erforscht und erklärt ist.

Und da sehen wir - durchaus - das geheime Zusatzprotokoll.

Und wir sehen auch geplante Volksvertreibungen.

 

Aber:

Seit 2001/9/11 komme ich nicht mehr mit.

Die Leute regen sich über Symptome auf.

Ich könnte sogar vermuten, dass jemand 9/11 so erfunden hat, wie es gelaufen ist, damit die Leute sich aufregen und JEMAND im Schatten (der Aufmerksamkeit) was anderes Böses tun kann.

 

Zusätzlich

gibt es eine wirkliche Schwemme von Büchern etc., die auf den ersten blick ähnlich wie detopia erscheinen.

das versuche ich manchmal zu verarbeiten.

aber ich will damit aufhören.

man kann das nur im einzelfall mal tun.

heute gibt es schon zwanzigjährige esoterikerinnen (deutschsprachige), die schon drei bücher zur heilung der welt geschrieben haben.

das tut alles sehr weh - aber es ist heilungsschmerz.

 

also:

ich habe mit all den rechtsesoterischen leuten nichts zu tun.

auf detopia.de ist reichlich "anti-detopia" versammelt und es gibt kritik dazu (eigene oder fremdkritik) - um den leser nicht allein zu lassen.

aber irgendwann muss schluss sein.

der leser muss dann selber denken können oder es lernen.....wollen

 

#

 

Es kann ja durchaus sein, dass in den 100.000 neuen Büchern - jährlich auf deutsch - ganz viel nützliches und gutes "drinnesteht".

und ca. 1000-10.000 Bücher sind mit öko-pol. Bezug.

wenn jeder was anderes liest, dann ist das keine diskussionsgrundlage

 

 


 

ein neueres komisches beispiel.

man kommt auf die idee, dass das frollein dreien inszeniert und installiert wurde - von den gegnern des klimaschutzes als gegengewicht zu greta thunberg

  youtube.com/watch?v=cOFZL9oaptA  

 Christina von Dreien *2001

 


 

also:

ich kann mich nicht zu allen medialen dingen äußern

auch nicht zu allen themen, positionen

und ich kann auch nicht alles kritisieren.

 

 

 

über die desinformation durch die medien gegen das amerikanische volk

 2012 von noam chomsky     youtube.com/watch?v=6_gS5PV0kZA   kurzweiliges Interview

 

 

 

 


 

Zum Beruhigen - schon 1979 wurde nachgedacht

FAUST oder nicht FAUST - das ist hier die Frage... - Der Deutschunterricht als Faktor der Erziehung zur Kultur

 

 


 

14.6.

 

der beste lösungsweg ist eine gesellschaft, wo wir einfach nur klar denken können.

(denn dann "kann man über alles reden".)

die gegenwärtige markt- und geldgesellschaft?

hier ist der mensch, auch der westliche, auch der europäische - letztendlich - nur ein objekt.

das ist nicht schuld von "politikern" oder "verschwörern".

die jetzige gesellschaft-formation-ordnung-system ist entmachtet und entmündigt den bürger.

das ist zwangsläufig. das liegt "am kapital". und da liegt auch an der "megamaschine".

(und das wird noch viel schlimmer werden. die reklame am himmel wird kommen. die reklame im schlaf wird kommen. der kindliche kaiser wird kommen. das mongolenjoch. der weltgulag. nicht nur die biblischen plagen und nöte, sondern: auch diese und noch weitere. der automatisierte krieg. die miniatombombe aus dem rucksack. die vollständige gentechnik zu militärischen zwecken. -  ich will dem leser keine "angst einjagen" (heute nennt man das Alarmismus), sondern behaupte nur: die jetzigen - und unbestrittenen - fakten zeigen, "wohin die reise geht".)

#

es hülfe nur.......

1. eine neue gesellschaftsordnung, die der langfristigen klugheit mehr chancen einräumt als der kurzfristigen dummheit

2. dazu muss der persönliche besitz begrenzt werden - und zwar soweit, dass er keine politik mehr machen kann

3. eine möglichkeit für diese begrenzung, sind sind die 1000 qm pro person.

usw.

 

das volk muss dazu und darüber aufgeklärt oder informiert werden.

so eine neue gesellschaftsordnung funktioniert nur freiwillig.

und sie kann auch nur freiwillig zustande kommen.

ergo müssen 90% der bürger sie wollen - und in demokratien können sie sie auch herbeiwählen

für den aufklärungsprozess bedarf es eines "hauptbuches"

(letztendlich muss jeder sich selbst überzeugen; also braucht er was 'zum studium')

da der öffentliche raum heutzutage überbesetzt ist, müssen die vorhandenen möglichkeiten alle genutzt werden, d.h.:

eine politische partei muss gegründet werden - wegen der hörbarkeit der predigt.

dazu wiederum braucht es eine entsprechende anzahl von aktivisten (vielleicht hundert oder so).

bis heute hat sich noch kein aktivist bei mir gemeldet (obwohl ich diese botschaft seit 20 jahre sende, dank internet weltweit).

und von anderswo ist mir nichts - ähnliches - zu ohren gekommen (das wäre mir am liebsten, dann wäre ich 'entlastet' und 'raus' und hätte wieder mein privatleben)

#

da die detopische idee auf der hand liegt, müsste sie eigentlich tausendfach überall auf der welt entstehen.

??????

tut sie aber nicht.

(vielleicht war die vorbereitung seit plato und ovid mangelhaft und mit mängeln behaftet.)

#

so kann ich nur immer wieder mahnen

und aufrufen

 

#

 

ist detopia "sozialismus" - in seiner negativen bedeutung?

(sozialismus und kommunismus sind ja als wörter und ideen über 200 jahre alt; und waren meist positiv besetzt. )

meine antwort: woher soll ich das wissen. "keine ahnung". "kein plan".

in detopia gibt es keine privilegierte politkaste (weil niemand privilegien hat; also alle das selbe geld verdienen; auch der präsident).

deswegen kann es auch keine "tscheka" geben.

aber: auf jeden fall:

detopia ist nicht so, dass es automatisch funktioniert, wenn jeder nur das macht, was er gerade will.

detopia braucht den kulturwillen. detopia braucht die teilnehmenden bürger.

das muss klar sein.

gerade dann, wenn sich "entartungen" zeigen.... sollten.

aber auch prinzipiell, denn:

niemand kann sich zukunft so perfekt ausdenken, dass man es nur nachzumachen braucht,

und:

da die welt sich ja immer entwickelt (zum guten wie zum bösen), muss man ohnehin ständig was neu erfinden.

#

letztendlich ist detopia eine deutsche staatsform, in der auch der kleinste gedanke zur verbesserung der lage...

nicht verlorengeht.

#


 

Das Auftreten von D.Trump hat mich über das Neue belehrt, insbesondere - zum Schluss im Januar -, als er mit Gewalt an der Macht bleiben wollte.

Gewalt deshalb, weil in der Rede dazu aufgerufen hat, den "wankelmütigen Republikanern" im Kongress "zu helfen";
gemeint war Vizepräsident Mike Pence, der die Amtsübergabe verweigern sollte.

Und Ähnliches (Sicherung der eigenen Macht gegen jede vernüftige Erwägungen) gibt es - wir wissen es - in vielen Ländern, sehr vielen, vl. sogar der Mehrheit.

Aber am 6.1.2021 in Washington ist etwas Neues geschehen; aber lassen wir das jetzt.

Quasi analog zu D.Trump greifen die High-Tech-Milliardäre nach politischer Macht.

Und wer sich das soziale Werte-System in den USA vergegenwärtigt und deren Persönlichkeitsbildung, kann abschätzen, welches Menschenbild Moral Musk, Bezos, Zuckerberg, Google und Apple haben.

(Lese dazu auch meine Amerikaseite).

Das maximale ist dann "Tue nichts Böses" (Page, Brin von Google) und Bill Gates seine Gesundheitsstiftung (die gut gemeint ist, aber mehr schlechtes tut, weil sie den Staat entmachtet).

#

Auch so gesehen kann nichts Normales herauskommen.

Der "Share Holder Value" oder die Profitrate oder die Aktionäre werden sich - meist - durchsetzen.

Es kann also keine Rede davon sein: "Vielleicht wird alles von alleine gut."

oder "Die Hoffnung stirbt zuletzt." - was ja bedeutet: Wir tun nichts - außer hoffen. 

#

Es gäbe noch einige Stichworte, die meine Meinung untermauern, dass erstens sich nichts auf dem weltkapitalistischen Weg zum Guten wenden kann und zweitens der Abschwung schneller gehen kann als von den Mahnern vorausgesagt.

Deswegen müssen wir nicht alle tot sein. Aber gemütlich wird es nicht.

#

Jedenfalls scheint das unser Schicksalsweg zu sein.

Der weltweite - und deutschlandweite - Aufschwung der Verschwörungstheorien seit 2001/9/11 zeigen mir, dass der Mensch mit der Moderne überfordert ist...

bzw. sein Denkapparat ihn in eine depressive - dämonengläubige - Richtung zwingt.

#

 

ja, ich weiß: DETOPIA klingt total unrealistisch.

und ich weiß auch: Uns allen fehlt die Kraft, DETOPIA zu predigen....

und zwar in zweierlei Hinsicht: Zum einen haben wir alle wenig Freizeit.

Zum anderen: Wenn wir Detopia predigen, dann haben wir ja nicht die Autorität des Pfarrers auf der Kanzel (und auch nicht das Umfeld eines schönen Kirchenraumes).

Und wir haben auch nicht die Zweifellosigkeit von jehovaszeugen, d.trump oder von SED-Propagandisten.

Als zwischenzeitlicher Ausweg fällt mir nur das detopische Hauptbuch ein.

Dann brauchen wir das Buch 'zu bewerben' (anzupreisen).

Das könnte für den Anfang leichter sein.

#

aber das buch muss noch hergestellt werden. dafür müssen autoren gefunden werden.

man kann zu den vorhandenen - konsequenten - gruppen gehen und sie zum mitmachen auffordern

(greenpeace, ex-rebellion, FfF, attac, usw.)

#

eigentlich eine lösbare aufgabe - für eine kleine gruppe von aktiven.

aber ich sehe das problem, dass man nicht mal diese paar aktiven zusammenkriegt...

und danach auch bei den "konsequenten" (future-) gruppen "wenig gegenliebe erfährt" - und hört: "Sooooowas hatten wir eigentlich nicht im Focus".

Aber es kann natürlich auch gut laufen.... mit der "Vernetzung".

#

 

 

#

 

Nochmal:

Ich prüfte oft die Aussagen der Wirtschafts- und Technologiegläubigen.

Auf DEREN Weg wird es auch irgendeine Zukunft geben.

Aber in dieser Zukunft wird es wenig oder keine Menschlichkeit geben.

Wir können DEREN Zukunft aber nicht "ausprobieren" und dann "zurückrudern". Das wird nicht gehen.

(Wenn die Erde mit Beton gepflastert ist und der superreiche und kriminelle Klüngel über KI-autonome Waffen verfügt, dann ist der demokratische Bürger und seine Demokratie leergesaugt - und wie schnell das mitunter gehen kann, zeigte der 6.1.2021.)

Wir müssen uns aus unserer Vorstellungskraft heraus entscheiden.

 

#


Fridays for Future (FfF, F4F)

Diese "Generation" weiß nun, dass es sie betreffen wird.

(Bisher war das Ökodesaster immer in ganz ferner Zukunft angesiedelt.)

Und das Ökodesater ist ja unausweichlich - anders als beim Weltkrieg, der vielleicht nie kommt.

Man kann hoffen, dass in zehn Jahren aus den ganz jungen Leuten junge Erwachsene geworden sind, die ihre "übermorgendliche" Aktivität behalten habe,

verbunden mit geistig-seelisch-politorganisatorischer Erfahrung und Ausbildung.

Mit letzterem meine ich, dass sie von selbst auf die detopische Idee gekommen sind - und entsprechende Theoriebildung vollzogen haben.

(also einer aus ihrer Mitte muss der neue ökologische Marx sein oder die neue ökologische Luxemburg oder noch besser: kollektivtheoriearbeit)

#

ähnlich können sich auch andere basisgruppen entwickeln und konsequent.theoretisch denken.

das wird wohl kommen.

 


 

jedoch: die gegenpropaganda gewinnt auch an fahrt; sie wurde systematisiert und organisiert.

 

 

und dann dieser ganze mischmasch aus entertainmet und reklame und geldanbeterei und auch religion (und esoterik)

er wird weitergehen, keine frage.

man kann nur hoffen, dass er an ein natürliches ende gelangt, an dem die völker sagen:

"nun wird's mir zu verrückt. ich glaube DENEN NICHT mehr."

diese groß-schautafel mit "unabomberfoto" und dem pseudozitat ist schon verrückt.

es sprengt alle logische ketten. der "designer" würde uns wohl sagen:

"mir kam es nur darauf an, die heartland-webseite "bekannt zu machen"."

(und dazu war dem heartland JEDES MITTEL recht - auch die zerstörung der logik des betrachters.)

#


 

letztendlich gibt es keine reale aussicht auf eine wende der weltgeschichtezum guten.

denn selbst, wenn die völker eines tages vernünftig werden,

dann sind schwere altlasten zu stemmen.

die vielleicht objektive grenzen setzen.

 


es soll leute geben, die erkennen und anerkennen, dass das menschliche leben auf erden keine zukunft hat, keine große zukunft, keine lange zukunft.

der junge mensch muss aus zwingend-biologischen gründen glauben, dass das persönliche leben sei endlos oder doch sehr langandauernd

als religöser glaubt man an ein ende auch nicht ("der mensch ist die krone der schöpfung und deshalb muss und wird er ewig leben.")

und als leninistischer kommunist wahrscheinlich auch nicht ("der imperialismus ist an allem schuld. und wenn er abgeschafft wird, dann gibt es keine probleme mehr.")

 

 


 

Zur Beruhigung ("zum Runterkommen") kann man bisl Brian-1979 anschauen

 

 

Ein Jahr später, 1980, gab es im Februar eine gewissenhafte Diskussion, die mitstenografiert wurde.

Vier Linke (nicht mehr ganz jung und mit eigenem Profil aus ihrer politischen Laufbahn) diskutierten zwei Tage über Ökologie, Gerechtigkeit und Wohlstand.

Aus deren "Dissenz" sehen wir, was sich alles noch nicht geändert hat bzw. genau gleichgeblieben ist.

Mir geht es heute, 2021, nur darum, gründlich zu diskutieren, um den Stand der Dinge zu erfahren (in geistiger Hinsicht).

Dafür sind solche Gesprächsbücher ein Anhaltspunkt.

Ich meine:

Wahrscheinlich ist der menschliche Geist doch so vielfältig, dass er sich immer nur auf den kleinsten gemeinsamen Nenner einigen kann.

(Sebst die vier Linken hatte reichlich Diskussionsstoff, also unterschiedliche Meinungen.)


 

16.06.21

 

 

 

 

^^^^

www.detopia.de