Blog Oktober 2020

 

 

"In den Sechziger- und Siebzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts brach, unterstützt von unwiderleglichen wissenschaftlichen Argumenten, im Bewußtsein der Nachdenklichen die ökologische Perspektive auf — die einzige wirklich originelle seit den Tagen der großen Theoretiker des 19. Jahrhunderts. Sie begann sich politisch zu formieren und wurde gestärkt durch den Vietnam-Protest sowie die erste massive Ölkrise. Ein US-amerikanischer Präsident, Jimmy Carter, erwog allen Ernstes, diese Perspektive in die politische Praxis einzuführen; er gab die große Prognose GLOBAL 2000 in Auftrag, und (was wichtiger war) einen strategisch begründeten Plan zur Dezentralisierung und zum raschen Ausbau regenerativer Energieerzeugung.

Heute ist klar: die Plutokratie, vor allem die großen US-Wirtschaftsmächte, die politisch vorwiegend in der republikanischen Partei zusammengefaßt sind, erkannten die ungeheure Gefahr, die da für sie drohte. Durch ein beispiellos machiavellistisches Manöver mit den schiitischen Machthabern des Iran stellten sie 1980 die Abwahl Carters sicher, lancierten ihren Darsteller Ronald Reagan und ließen die beiden skandalösen Pläne schleunigst in der hintersten Washingtoner Archivschublade verschwinden.

Eine Linie der Macht- und Wirtschaftspolitik war damit gefestigt, deren tödliche Folgen wir rings um uns erleben. Darüber hinaus aber gelang es den glänzend dotierten think tanks, den neoliberalen und neokonservativen Denkküchen Europas und US-Amerikas, die gesamte ökologisch-biosphärische Dimension so gut wie ganz aus der öffentlichen Debatte, vor allem aus den Tagesmedien, zu tilgen. Es war und ist dies ein ideenpolitischer Coup, wie er keinem noch so effizienten und machthungrigen Leitungsbüro irgendeiner Kirche oder irgendeines Imperiums je gelungen ist, und selbst die brutalen Meinungsdiktate des Sowjetsystems waren bei weitem nicht in der Lage, ihre Gegner in den Köpfen so erfolgreich zu paralysieren.

Ohne bedenkliche Verdummungserscheinungen war dies allerdings nicht zu machen, das ist ja tagtäglich in den Geschwätzspektakeln, neudeutsch Talkshows, zu erleben. Und Politik reduziert sich mehr und mehr auf die wirkliche oder vermeintliche Sicherung des jeweiligen Industrie- und Finanzstandorts. Die wird mit unbewiesenen Argumenten und unpassendem Werkzeug versucht, meist auf Kosten der unteren Hälfte der Bevölkerungen — vor allem der unteren Hälfte der Weltbevölkerung. Die Folge ist, daß zweihundertfünfzig Menschen dieser Welt mehr besitzen als ihre gesamte untere Armutshälfte. Und darüber (oder darunter, je nach Perspektive) läuft die stete, skrupellose, ungeminderte Zerstörung der Lebensgrundlagen sowohl wie der sozialen Bindekräfte weltweit, auch in unseren wohlgenährten Ländern."

(Carl Amery, Buch 2007, S.281)

 

 

 

 

Die Zukunft des Internets : Das Internet hat sich gewandelt - von einem freien und demokratischen Ort zu einem kommerziellen Marktplatz. Bereits 1997 erschien bei Telepolis ein Beitrag zur voranschreitenden Kommerzialisierung des Internets. Schon damals wurde kritisiert, dass die Infrastruktur des Internets der Privatwirtschaft überlassen wurde und die ursprüngliche 'Culture of Giving' einer Profitkultur wich, in der nur wenige große Unternehmen Gewinne einstrichen. - 1. Oktober 2020 - Von Vivian Frick, u.a.

 

 

 

Die Biologie ist heute zur "synthetischen Biologie", zum Bioengineering, aufgerückt. Dabei geht es um die ingenieurmäßige Umgestaltung der existierenden DNA, des Genoms. Im wesentlichen sollen damit technische Vorstellungen in das existentielle Dasein von Lebewesen implementiert werden. Ziel ist, eine ökonomische Anwendung, eine industrielle Verwertung dieser Eingriffe zu schaffen. Nicht mehr wie bei der alten Gentechnik, die "Ausmerzung" (ja, der Begriff mag belastet sein) von ausgemachten Fehlern der Natur, sondern die Natur nunmehr als Baustein für menschlich ausgeknobelte Technik. Das ist Frankenstein-Biologie, die jedoch nicht verdammt oder geächtet, sondern befürwortet und selbstverständlich - im Sinn des Fortschritts - finanziell gefördert wird.  (Kollmann 2019)

 

 

 

"Bis heute ist das Wesen des Stalinismus nicht richtig begriffen worden. Der Stalinismus war — und ist — in erster Linie eine Massenorgie der Vernichtung all dessen, was — egal ob weit oder nur ein wenig — geistig über das Mittelmaß herausragt. Vergeßt nicht, daß der von Neid erfüllte Durchschnitt diese Vernichtungsarbeit mit Vergnügen verrichtet, wenn er dazu ermuntert wird."  (Michail Nariza 1973 in seinem Testament - zitiert nach Malzew, S.33)

 

 

 

 

Meine Absicht war es, ein »Gegenbuch« zu schreiben, ein Phänomen unserer Tage aufzuzeigen: Während nämlich alle – vom Minister bis zum Taxifahrer, von der Haus­frau bis zum Universitätsprofessor – von Naturschutz reden, und während Umwelt­politik das Thema von Gemeinderäten und inzwischen von Staatsoberhäuptern geworden ist – passiert gar nichts! Diese lähmende Hektik habe ich bei Hunderten von Veranstaltungen, Verhandlungen oder Gesprächen im Jahre 1984 protokolliert, um aufzuzeigen, daß wir mit unserer linearen Denkweise »in kleinen Schritten« niemals den Wettlauf gewinnen können, den uns unerbittliche Naturgesetze mit ihren exponentiellen Abläufen vorgeben. Die Aufzeichnungen sollen die Kluft verdeutlichen, die sich zwischen unseren Worten und Werken ständig vergrößert, obwohl das Umweltbewußtsein angeblich weiter an­steigt! Dabei will ich keine Gruppe, nicht »die Politik« oder »die Industrie« oder »die Autofahrer« verteufeln, sondern allenfalls auf unsere gemeinsame falsche Denk­weise, auf die unsolidarische Atmosphäre gegenüber der Schöpfung aufmerksam machen. Zu Beginn des Orwell-Jahres 1984 hat mir ein hoher Politiker gesagt: »Werden's sehen, passieren tut gar nichts!«   (Weinzierl 1985)

 

 

 

Mit Donald Trump hat die Postmoderne gesiegt. Wahrheit und Desinformation, Fiktion und Realität sind ineinander übergegangen und alle Positionen parteiisch geworden - die Wissenschaft inklusive.

... Die Desinformations- und Verwirrungskampagne aus dem Weißen Haus hat Donald Trump, der König der Lügen, schon im Wahlkampf 2016 begonnen. Er hat ungeniert alternative Fakten und damit das Verschwinden einer kollektiv anerkannten Wirklichkeit durchgesetzt. 

Ein neuer Zustand, der daraus resultiert, dass die Öffentlichkeit permanent mit Lügen, Halbwahrheiten und Schwindeleien, gepaart mit bösartiger Demütigung der politischen Gegner, bombardiert wird.

https://www.heise.de/tp/features/Auf-dem-Narrenschiff-4921044.html 

 

 

 

5. Juni 2020

“Der Zusammenbruch der Zivilisation ist das wahrscheinlichste Ergebnis”

Die renommiertesten Klimawissenschaftler und Biologen der Welt glauben, dass wir auf den Zusammenbruch der Zivilisation zusteuern, und es könnte bereits zu spät sein, den Kurs zu ändern.

https://medium.com/@HerrNaumann/der-zusammenbruch-der-zivilisation-ist-das-wahrscheinlichste-ergebnis-4bd18e953587

aus:   VoiceOfAction.org  (deutsch)

 

 

 

 

 

 

 

  ^^^^