Rudolf Nurejew

Rudolf  Chametowitsch Nureyev 

 

Baletttänzer, Flüchtling und auch 
eine Art Dissident aus der Sowjetunion

Wikipedia.Nurejew  1938-1993 (54)

Google.Nureyev    Amazon.Nurejew   

detopia: 

N.htm   Kommbuch 

Pankow   Sterbejahr-Künstler 

Tarkowski      Wyssozki 

Schlingensief      Sablin    Bukowski 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

E. Bruhn: 1928-1986 (58) 

Wikipedia.E.Bruhn    Goo Video Bruhn    wikipedia.M.Baryshnikov 


Audio 2019  Kalter Krieg auf der Ballettbühne  Spielfilm um Nurejew

 

 

Audio 2008 dradio  

Aus der Biografie von Frau Julie Kavanagh:

 

"Möglicherweise war nie ein Erfolgreicher primitiver oder sensibler als er. Brutal und zart war er, spirituell und körperbetont. Innerhalb weniger Minuten konnte er Christus am Kreuz und Mephistopheles evozieren."

(Kavanagh-Biografie, 2007, Seite 715)

 


"Ein Jahr musste Rudolf noch auf einen definitiven Aids-Test warten, doch laut Teresa war er inzwischen längst überzeugt, dass auch er <zu den Ersten gehörte>."
(Jahr 1983, Kavanagh, S. 723 )


"Im Mai 1984 kam es allerdings zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der Rudolf dem Balettpädagogen Michel Renault, der seinen Zorn erregte, den Kiefer brach.
(Kavanagh, S. 749)


Erik Bruhns Freund und Arzt Lennart hatte kürzlich einen Anruf des Tänzers erhalten, in dem dieser sagte, er sei <wirklich krank>. Erik war schon immer massiver Kettenraucher gewesen und hatte seit dem Winter 1985 unter einem schlimmen Husten gelitten. <Er hatte mich damals gefragt, was er tun solle. - Lass dich röntgen und hör auf zu rauchen. - sagte ich. Aber damals lachte er nur.>  Nun, mehr als ein Jahr später, im Mai 1986, befand sich Eriks Lungenkrebs bereits im Endstadium.

(Kavanagh, S. 787)


 

Petruschka  (1911)  

Musik von Igor Strawinsky  

Video  Nurejew in Petruschka   

wikipedia  Petruschka 

 


 

wikipedia.org/wiki/Sergei_Djagilew 

wikipedia.org/wiki/Ballets_Russes  

wikipedia.org/wiki/Vaslav_Nijinsky  

en.wikipedia.org/wiki/Betty_Bronson   

 

  

Hessen nimmt Abschied von Freddie Mercury 

Mit fünfundverzisch war schon Schluß. 
Des kam vom vielen Koitus. 
Der Fred war schwul als wie die Nacht, 
Drum hat er's auch net lang gemacht.
Dabei konnt' der doch so schön singe! 
Was muß er da noch Kerls bespringe! 
Wär er net rein in jedes Bett, 
könnt' er noch leben, unsän Fred.
Am Samstag fragt man: Fred, wie geht's? 
Am Sonntag sagt er: Isch hab Ehds. 
Am Montag kommt er aus dem Haus: 
Im Eischensarg. Die Füß' voraus.
Am End' hätt' er noch gern gesunge. 
Hätt' er halt net die Jungs besprunge! 
Leut'! Sagt Ihr: »Ehds, des krieg isch nie«, 
dann denkt an Freddie Mercury. 


 

 

  ^^^^ 

www.detopia.de     (Ordner)