Jens Wernicke und
Dirk Pohlmann (Hrsg.)

Die Öko-Katastrophe

Den Planeten zu retten, heißt
die herrschenden Eliten zu stürzen

 

 

2019 im Rubikon-Verlag, Mainz
384 Seiten
 

Wernicke *1977

DNB.Buch 

Google.Buch   Bing.Buch

Rubikon.news 

rubikon.news - die-planeten-zerstorer

 

detopia:

W.htm

Klimabuch

Umweltbuch

Noam Chomsky

detopia-2020:  Ich muss aber dazu sagen, dass ich keinen der Autoren kenne, außer Noam Chomsky. Es wird noch einige Zeit dauuern, bis ich sagen kann, ob ich das Buch gut finde. Die reißerischen Überschriften im Inhaltsverzeichnis gefielen mir auf den ersten Blick. Aber nun weiß ich nicht, ob der Zukunftsssache gedient ist, wenn NUR Schuldige "da oben" gefunden werden. Daher auch hier (zur Sicherheit) ein Grundmerkmal der detopischen Botschaft: Dem Volke muss gesagt werden, dass es neu denken lernen muss - und danach handeln, also aktiv werden und bleiben. - Und nur "Eliten stürzen" genügt keinesfalls, wenn das Volk nicht bereit ist, sich zu bilden und Verantwortung für den Gesamtlauf zu übernehmen bzw. zu wenig Kulturwillen hat.

Inhalt

Inhaltsverzeichnis.pdf

 

EINLEITUNG

Jens Wernicke  Die Planeten-Zerstörer  (12)

 

VERWIRRUNGEN - Kapitel 1

Rainer Mausfeld  Die neue Arche  (24)

Sven Böttcher  Wir Klimalügner 42

Florian Kimer  Der Wahnsinn und die Realität 55

Jonathan Cook  Der Trost des Zweifels 71

 

MANIPULATIONEN - Kapitel 2

Steffen Pichler  Die Erfindung der grausamen Natur  (82)

Wolfgang Pomrehn  Die Klimaschutzfeinde 89

Peter H. Grassmann  Die Umwelt-Schwerverbrecher 97

Susan Bonath  Gelenkte Kritik 103

Roland Rottenfußer  Die Öko-Manipulation 109

Stephan Bartunek  Die Manipulation im Hintergrund 119

 

WAHNSINN - Kapitel 3

Medea Benjamin  Die Klimakiller 128

Dirk Pohlmann  Die Klimakriege 134

Murtaza Hussain  Krieg gegen die Welt 146

Klaus Moegling  Der Feind allen Lebens 153

Karin Leukefeld  Verbrannte Erde 160

Dirk Pohlmann  Das Nuklear-Klima 166

Caitlin Johnstone  Ihr wollt die Umwelt retten? 177

 

IRRWEGE - Kapitel 4

Anselm Lern  Mörderische Ideologie 184

Susan Bonath  Mythos »Grüner Kapitalismus« 196

Felix Feistel  Die Vereinnahmung 208

Jens Bemert  Die Umwelt-Verräter 215

Felix Feistel  Die Scheinlösung 219

Hermann Ploppa  Die Klima-Manipulateure 224

 

REALITÄTEN - Kapitel 5

Noam Chomsky  Kollaborateure der Macht 240

Roland Rottenfußer  Massenmord im Anthropozän 251

Ullrich Mies  Planetarer Supergau 263

Nafeez Ahmed  Das Ende der menschlichen Zivilisation 276

Susan Bonath  Systemwechsel für den Wandel  (296)

Chris Hedges  Die letzte Wahl  (306)

 

HOFFNUNG - Kapitel 6

Charles Eisenstein  Der größere Zusammenhang  314

Roland Rottenfußer  Die Tiefen-Ökologie 323

Franz Ruppert  Das innere Ökosystem 336

Steffen Pichler  Abriss statt Fassadenreparatur 340

Felix Feistel  Die letzte Chance 353

Nicolas Riedl  Rebellion mit Empathie 363

Chris Hedges  Der letzte Akt 369

 

ANHANG

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren 375

 

Die Planeten-Zerstörer

„Die Erde zu retten, heißt die herrschenden Eliten zu stürzen“ lautet

das Motto des Rubikon-Specials „Die Öko-Katastrophe“,

das im Zeitraum vom 8. bis 19. Oktober 2019 erscheint.

von Jens Wernicke

Dienstag, 08. Oktober 2019

https://www.rubikon.news/artikel/die-planeten-zerstorer

Mit einigen Artikeln aus und zum Buch

 

Bei den Themen Umweltzerstörung und globale Erwärmung herrscht mediales Totalversagen in unserem Land: Die Mainstream-Medien plappern zuhauf das niveaulose Geschwätz der tonangebenden Politiker nach, übersehen den Ernst der Lage sowie des Pudels Kern. Gelegentlich schwärmen sie sogar von Geo-Engineering oder einer Kohlendioxidsteuer — Maßnahmen also, die niemandem helfen, sondern die Misere nur weiter vertiefen werden.

Nicht viel anders sieht es bei den alternativen Medien aus. Bis auf wenige Ausnahmen fallen sie immer häufiger auf die lähmende, spaltende und demagogische Propaganda weiter Teile der herrschenden Eliten herein und schließen sich der Einschätzung an, nicht die Zerstörung unser aller Lebensraumes, sondern die Umweltbewegung sei das zu bekämpfende Problem.

Wieder einmal bestätigt sich, was Noam Chomsky, einer der bedeutendsten Intellektuellen unserer Zeit, auf den Punkt gebracht hat: „Die Massenmedien im eigentlichen Sinn haben im Wesentlichen die Funktion, die Leute von Wichtigerem fernzuhalten. Sollen die Leute sich mit etwas anderem beschäftigen, Hauptsache, sie stören uns nicht.“

Doch darauf wollen wir vom Rubikon es nicht beruhen lassen. Dafür ist die Lage zu ernst. Unser Slogan lautet: Wir berichten über das, was in den Massenmedien nicht zu finden ist. Wir widmen daher ab heute dem Thema „Die Öko-Katastrophe“ eine sich über mehrere Tage fortsetzende Sonderausgabe, die die klügsten und kritischsten Stimmen zur Sache in sich vereint. Denn es ist höchste Zeit, der allgemeinen Desinformation und Lethargie ein Ende zu setzen. Zeit, Tacheles zu reden. Zeit für Wahrheit, Klarheit und einen Journalismus, der diesen Namen verdient.

Warum dies so ist, erklärt im Folgenden Rubikon-Herausgeber Jens Wernicke.

 

 

 

 ^^^^

www.detopia.de    (Ordner)

Jens Wernicke und Dirk Pohlmann (Hrsg.) Die Öko-Katastrophe Den Planeten zu retten, heißt die herrschenden Eliten zu stürzen.