Lew Alexandrowitsch

Tichomirow

 

Vom Narodniki

zum Monarchisten

 

wikipedia  Tichomirow  *1852 bis 1923 (71) 

Bing Tichomirow

detopia:

Utopiebuch 

T.htm   Sterbejahr   1800-Buch 

Iwan Iljin 1930

Biopolitische Utopien (Groys)

Solowjew   Trotzki   Bakunin   Tolstoi ....

 

 

 

Lew Alexandrowitsch Tichomirow (* 19. Januar 1852 in Gelendschik; † 10. Oktober 1923 in Sergijew Possad) war ein russischer Revolutionär des terroristischen Flügels der Narodniki und gehörte dem Exekutivkomitee an.

Nach seiner Trennung von den Vorstellungen einer gewaltsamen Revolution wurde er einer der führenden konservativen Denker in Russland. Er schrieb mehrere Bücher über die russische Monarchie, den orthodoxen Glauben und politische Philosophie in Russland. 

In seinen Schriften kritisierte er die liberale Demokratie, so in der Schrift <Liberale und Terroristen> (1890) sowie in der Veröffentlichung <Liberale und soziale Demokratie> (1896). Er griff demokratische Einrichtungen an, die durch Parteiintrigen und übermäßigem Individualismus beherrscht würden. Er setzte sich für eine russische Alternative zur demokratischen Idee ein:

Wir müssen nach anderen Wegen suchen, indem wir die entschiedene Wahrheit verstehen, die sich nun durch die negativen Erfahrungen der Neuen Zeit offenbart: dass eine Organisation einer Gesellschaft nur dadurch möglich ist, das geistige Gleichgewicht in jedem Menschen zu bewahren. Und dieses geistige Gleichgewicht ist nur möglich, indem man ein Leben in religiösen Gedanken führt.[5]

Im Jahre 1905 veröffentlichte er seine größte Schrift, die vierbändige Ausgabe von Über den monarchistischen Staat, welches bald die ideologische Grundlage der monarchistischen Bewegung in Russland wurde. Darin erklärte er die Existenz der Autorität als die grundlegende regelnde Macht in der Gesellschaft. Die Art der Autorität – demokratisch, aristokratisch oder monarchistisch – ist die Wurzel des moralischen und psychologischen Zustands der Gesellschaft. Er schrieb:

Wenn ein machtvolles moralisches Ideal in einer Gesellschaft existiert – ein Ideal, welches den freiwilligen Gehorsam und den Dienst füreinander fordert, dann führt es zu einer Monarchie, weil die Existenz dieses Ideals keine körperliche Macht (Demokratie) oder die Herrschaft eine Elite (Aristokratie) erfordert. Alles das ergibt sich notwendig als ein fortwährender Ausdruck dieses moralischen Ideals. Der größte Vermittler dieses Ausdrucks ist eine Persönlichkeit in einer Position der vollkommenden Unabhängigkeit von allen äußeren politischen Kräften.

Im Jahre 1909 wurde er Herausgeber der staatseigenen monarchistischen Zeitung <Moskovskije Wedomosti>. Nachdem der Innenminister im Jahre 1913 die Zahlungen für die Zeitung einstellen ließ, trat er als Herausgeber zurück.

Danach schrieb er seine zweitgrößte Arbeit mit dem Titel <Über die religiösen und philosophischen Grundlagen der Geschichte>. Darin argumentiert er, dass die Geschichte von zwei konkurrierenden Gesichtspunkten in der Welt bestimmt wird: die duale und die monistische. Die dualistische anerkennt die Existenz von Gott und dass die Welt von Gott erschaffen wurde. Die monistische behauptet, dass die Welt schon immer existierte aus sich selbst heraus. Er zeigte in seiner Schrift die Spuren in der ganzen Geschichte von dem Kampf dieser beiden Anschauungen, die in einer Apokalypse enden werden.

Nach der Russischen Revolution von 1917 betätigte er sich als Schulsekretär in Sergijew Possad, wo er 1923 verstarb.

aus wikipedia-2019

 

^^^^

www.detopia.de  (Ordner)

Tichomirow