Alfred Korzybski

und seine

Allgemeine Semantik

Bücher:

1921:
Manhood of Humanity: 
The Science and Art of Human Engineering.  
Menschheit der Menschlichkeit: Die Wissenschaft und die Kunst der humanen Technologie. (übertr. v. detopia)

Manhood in englisch im Volltext (pdf)

1933:
Science and Sanity. (Wissenschaft und Vernunft)

 

Wikipedia.Autor *1879 in Warschau bis 1950 (71)

Google.Autor   Amazon.Autor  

generalsemantics.org  

 

detopia:
K.htm   Ökobuch   Sterbejahr  

Neil.Postman   G.Bateson    P.Sorokin   William.Vogt   Janusz Korczak *1878 in Warschau

 

 

 

 

 

   

 

Neil Postman lobt 1988 Alfred Korzybski und sein Werk bei detopia

 

Aus Wikipedia 2011:

Es ist Korzybskis Hauptverdienst, eine philosophische Richtung geschaffen zu haben, die er Allgemeine Semantik nennt, nicht zu verwechseln mit der Semantik, mit der sie nach Korzybskis eigener Aussage nur wenig zu tun hat. 

Ihre Hauptprinzipien sind in Science and Sanity (erschienen 1933) dargestellt.

Alfred Korzybski war im Ersten Weltkrieg Offizier auf der polnischen Seite. 

Damals schon beeindruckt von der Diskrepanz zwischen technischen Möglichkeiten und psychologischer Entwicklung, war es sein Ziel, Psychotherapie so zu vereinfachen, dass die menschliche mit der technischen Entwicklung Schritt halten kann. 

Er emigrierte rechtzeitig vor dem Zweiten Weltkrieg in die USA, wo er 1938 das „Institute for General Semantics“ gründete. Bis zu seinem Tod 1950 lehrte er seine therapeutischen und philosophischen Prinzipien.

Das vielleicht bekannteste Zitat aus seinem Hauptwerk Science and Sanity lautet: „Die Landkarte ist nicht das Gebiet, aber wenn die Landkarte brauchbar ist, ist sie der Struktur des Gebietes ähnlich“.

Es zielt darauf ab, dass der Mensch in zwei Welten lebt: in der Welt der Sprache und der Symbole und in der realen Welt der Erfahrung. Korzybski legte dar, dass die Welt der Sprache eine Abstraktion der Welt der Erfahrung ist und daher die Abstraktion (die Landkarte) niemals mit der Erfahrung (dem Gebiet) identisch sein kann. 

Ein Phänomen ist niemals identisch mit der sprachlichen Kategorie, mit welcher es beschrieben wird. Sprache ist demnach gleichsam eine Landkarte der Wirklichkeit.

In seinem Buch stellt Korzybski dar, dass das menschliche Gehirn fähig ist, allein auf die Landkarte zu reagieren und das dargestellte Gelände (im Extrem) vollständig zu vergessen. Das bedeutet, dass das menschliche Gehirn dazu fähig ist, etwas für wahr zu halten beziehungsweise zu glauben, was es nicht gibt, und dann damit aufhört, zu überprüfen, ob es das wirklich gibt. 

Das kann zu gravierenden Fehlentscheidungen führen, vor denen Korzybski angeblich warnen wollte.  

 

Wirkung:

Korzybskis Arbeit beeinflusste die Pädagogik, Gestalttherapie, Rational Emotive Therapie, das NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren) und mehrere Autoren und Wissenschaftler.

Isaac Asimov hat einige der zentralen Thesen Korzybskis in seine Schriften einfließen lassen[7] und Robert A. Heinlein sagte über Korzybski: 

„Man kann ihn persönlich nicht mögen, aber er ist ein mindestens so bedeutender Mann wie Einstein, zumindest deshalb weil sein Feld breiter ist. Die gleiche Art von Arbeit wie Einsteins, die gleiche Art von Arbeit, mit den gleichen Methoden; aber in einem viel breiteren Feld, viel näher zu menschlichen Beziehungen.“

Korzybski beeinflusste auch L. Ron Hubbards Scientology. Alfred Korzybski lehnte jegliche Religion explizit ab. Das brachte er besonders in Science and Sanity zum Ausdruck. Korzybski war an der emotionalen Befreiung von Menschen gelegen und lebte persönlich sehr einfach und bescheiden.

 ^^^^ 

   (Ordner  www.detopia.de