Lewis Mumford

The Story of Utopias 

Eine Geschichte der Utopien

 

1922 im Verlag Boni and Liveright, New York

Lewis Mumford (1922) The Story of Utopias - Eine Geschichte der Utopien

1922   *1895

 

200 Seiten 

 

Bing Buch 

Goog.Buch  

 

detopia:

Start Mumford 

Utopiebuch 

 

Marie Berneri    Richard Saage  

 

  

 

 

 

 

 

Das wohl erste moderne Sachbuch über Utopien. (detopia-2022)

Bislang nicht auf deutsch erschienen, aber vielleicht "zum Hundertjährigen" des Buches.

Fortschreibung und Zusammenfassung von Lewis Mumford - fifty years later:

Fortschritt als Science-Fiction  (Mumford 1970)

 


Utopias hier im volltext    sacred-texts.com/utopia/sou/index.htm 

archive.org/details/aew1111.0001.001.umich.edu/page/I 


 

Inhalt

KAPITEL 1
Wie der Wille zur Utopie die Menschen dazu bringt, in zwei Welten zu leben, und wie wir deshalb die Geschichte der Utopie - die andere Hälfte der Geschichte der Menschheit - neu lesen.  =9=

KAPITEL 2
Wie die Griechen in einer neuen Welt lebten und die Utopie gleich um die Ecke zu sein schien. Wie Platon in der Republik vor allem darüber nachdenkt, was die ideale Stadt zusammenhalten wird.  =27=

KAPITEL 3
Wie zwischen Platon und Sir Thomas More etwas mit der Utopie geschah; und wie die Utopie zusammen mit der Neuen Welt wiederentdeckt wurde. =57=

4 Wie der neue Humanismus der Renaissance Christianopolis in Sichtweite bringt; und wie wir zum ersten Mal einen Blick auf eine moderne Utopie werfen können. =79=

5 Wie Bacon und Campanella, die einen großen Ruf als Utopisten haben, kaum besser sind als ein Echo der Männer, die vor ihnen gingen.   =101=

6 Wie im achtzehnten Jahrhundert etwas geschah, das die Menschen dazu brachte, "wütend zu denken", und wie eine ganze Gruppe von Utopien aus dem aufgewühlten Boden des Industrialismus entsprang. =111=

7 Wie manche Utopisten meinten, ein gutes Gemeinwesen beruhe im Grunde auf der richtigen Aufteilung und Nutzung des Bodens; und welche Art von Gemeinwesen diese Landtiere entwarfen.  =131=

8 Wie Étienne Cabet von einem neuen Napoleon namens Icar und einem neuen Frankreich namens Icaria träumte; und wie seine Utopie zusammen mit derjenigen, die uns Edward Bellamy in Looking Backward zeigt, einen Hinweis darauf gibt, wohin die Maschinerie uns bringen könnte, wenn die industrielle Organisation verstaatlicht würde. =119=

9  Wie William Morris und W. H. Hudson die klassische Tradition der Utopien erneuern; und wie schließlich Herr H. G. Wells die Utopien der Vergangenheit zusammenfasst und verdeutlicht und sie mit der Welt der Gegenwart in Verbindung bringt. =171=

10  Wie das Landhaus und Coketown zu den Utopien der Neuzeit wurden und wie sie die Welt nach ihrem Bilde umgestalteten. =191=

11  Wie man mit den einseitigen Utopien der Partisanen abrechnet. =235=

12  Wie die Halbwelten gehen müssen und wie die Eutopie kommen kann; und was wir brauchen, bevor wir Jerusalem in irgendeinem grünen und angenehmen Land bauen können. =263=

 

BIBLIOGRAPHIE  309

*** Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version) ***

 


Inhalt  Original:

1. How the will-to-utopia causes men to live in two worlds, and how,therefore, we re-read the Story of Utopia — the other half of the Story of Mankind.  =9=

2. How the Greekslived in a New World, and utopia seemed just round thecorner. How Plato in the Republic is chiefly concerned withwhat will hold the ideal city together. =27=

3. How something happened to utopia between Plato and Sir Thomas More; andhow utopia was discovered again, along with the New World.  =57=

4. How the new Humanism of the Renascence brings us within sight of Christianopolis; and how we have for the first time aglimpse of a modern utopia. =79=

5. How Bacon and Campanella, who have a great reputation as utopians, are little better than echoes of the men who went before them. =101=

6. How something happened in the eighteenth century which made men "furiouslyto think," and how a whole group of utopias sprang out ofthe upturned soil of industrialism. =111=

7. How someutopians have thought that a good community rested at bottomon the right division and use of land; and what sort ofcommunities these land-animals projected. =131=

8. How ÉtienneCabet dreamed of a new Napoleon called Icar, and a newFrance called Icaria; and how his utopia, with that whichEdward Bellamy shows us in Looking Backward, gives us a hintof what machinery might bring us to if the industrialorganization were nationalized. =119=

9. How WilliamMorris and W. H. Hudson renew the classic tradition ofutopias; and how, finally, Mr. H. G. Wells sums up andclarifies the utopias of the past, and brings them intocontact with the world of the present. =171=

10. How the Country House and Coketown became the utopias of the modern age; and how they made the world over in their image. =191=

11. How we reckon upaccounts with the one-sided utopias of the partisans. =235=

12. How the half-worlds must go, and how eutopia may come; and what weneed before we can build Jerusalem in any green and pleasantland. =263=

BIBLIOGRAPHY =309=

 

 (Ordner)   www.detopia.de    ^^^^

Lewis Mumford (1922) The Story of Utopias - Eine Geschichte der Utopien