Richard Saage

Professor für Utopie an der Martin-Luther-Universität in Halle an der Saale bei Leipzig

Wikipedia.Autor  *1941 

Google Autor     Amazon.Autor  

Saage bei googlebooks 

rosalux.de   Utopie-kreativ 

detopia: 

S.htm    Utopiebuch  

 

 

 

 

 

 

 

 

        

 

Prof. Richard Saage, Utopie und Utopia

 

    

 

  

     

 

 

  

detopia-mehr:

J.Strasser   R.Schwendter   H.Gnüg   An.Heyer    M.Berneri   Maresch-Rötzer   Wuckel   U.Guin    Rezension v. Heyer über Saage (Utopien d. Neuzeit, pdf)    Rezension über Utopische Profile (pdf)

 


Einige Bücher (mehr unten):

1990 (Hg): Das Ende der politischen Utopie? , 113 S.,  Amazon.Buch 

1991 (Hg): Hat die politische Utopie eine Zukunft?  Amazon.Buch  232 seiten

 

Rezension über Utopisches Denken (socialnet) 

 

linksnet.de/de/organisation/utopiekreativ (HP Utopiekreativ) 

 


 

Saage-Texte als pdf aus Utopie-kreativ:

Bacon   Bellamy   Bogdanow     Cabet  Callenbach  Campanella  

Fenelon  Fourier  LeGuin  Huxley   Mercier  Morelly  Morus1  Morus2  

Orwell   Owen    Saint-Simon  Samjatin   Schnabel 

Winstanley   

Der Begriff der Utopie    Die <Renaissance der Utopie> von Maresch-Rötzer, 2004 

 

 

 

Der Autor:

  • Jahrgang 1941

  • Studium Politikwissenschaft, Geschichte, Philosophie in Frankfurt am Main 

  • Promotion 1972 

  • Visiting Scholar, Harvard University, Cambridge, MA, 1972-73 

  • Wiss. Assistent, Lehrstuhl für Neuere Geschichte, Universität Göttingen, 1973-76

Forschungsschwerpunkt: 

  • Geschichte der politischen Ideen und der Sozialutopien

  • Demokratietheorien, Theorien über den Faschismus 

  • Politische Konzeptionen der Sozialdemokratie in der Zwischenkriegszeit in Deutschland und Österreich 

  • Deutscher Konservatismus

Forschung / Lehre

  • Akademischer Rat (seit 1976) und apl. Professor (seit 1984), Seminar für Politikwissenschaft der Universität Göttingen

  • Habilitation (Politische Wissenschaft) 1981 in Göttingen

  • Professur für Politische Theorie und Ideengeschichte seit 1992

  • Geschäftsführender Direktor des Instituts für Politikwissenschaft, Prodekan des Fachbereichs Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg,1994-96

  • Mitglied des Direktoriums des Zentrums für die Erforschung der Europäischen Aufklärung an der Martin-Luther-Universität, seit 1993

  • Mitglied der vom österreichischen Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung in Wien berufenen internationalen Jury für die Vergabe des Victor-Adler-Staatspreises für die Geschichte der sozialen Bewegung sowie des Karl-von-Vogelsang-Preises für die Geschichte der Sozialwissenschaften, seit 1993 

  • Mitglied der Evaluierungskommission der Vereinigten Niederländischen Universitäten für das Fach Philosophie, 1994

  • Vertrauensdozent der Hans-Böckler-Stiftung an der Martin-Luther-Universität, seit 1992 

  • Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften in Leipzig, seit 1998 

  • Dekan des Fachbereichs Geschichte, Philosophie und Sozialwissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 1998-2000 

Bücher und Veröffentlichungen:

  • 1976  Faschismustheorien, 3. Auflage, München 1984; 4. Auflage, Baden-Baden 1997.

  • 1981  Herrschaft, Toleranz, Widerstand. Studien zur politischen Theorie der Niederländischen und der Englischen Revolution.

  • 1983  Rückkehr zum starken Staat? Studien über Konservatismus, Faschismus und Demokratie.

  • 1987  Arbeiterbewegung, Faschismus, Neokonservatismus.

  • 1989  Vertragsdenken und Utopie. Studien zur politischen Theorie und Sozialphilosophie der frühen Neuzeit.

  • 1990 Das Ende der politischen Utopie?

  • 1986 Solidargemeinschaft und Klassenkampf. (Mithg.) Politische Konzeptionen der Sozialdemokratie zwischen den Weltkriegen.

  • 1991  Hat die politische Utopie eine Zukunft?, Darmstadt 1991

  • 1994  Eigentum, Staat und Gesellschaft bei Immanuel Kant, mit einem Vorwort: „Immanuel Kant und der Besitzindividualismus“ von Franco Zotta, 2. Auflage, Baden-Baden .

  • 1995  Legitimationsmuster diktatorischer Herrschaft und die Zukunftsfähigkeit der Demokratie,

  • 1995  Vermessungen des Nirgendwo. Begriffe, Wirkungsgeschichte und Lernprozesse der neuzeitlichen Utopie, Darmstadt .

  • 1997  Politische Utopien der Neuzeit, 1991.

  • 1997  Utopieforschung; Eine Bilanz.

  • 1998  Zwischen Triumph und Krise; Zum Zustand der liberalen Demokratien nach dem Zusammenbruch der Diktaturen in Osteuropa, Opladen 1998 (mit G. Berg)

  • 1999  Von der Geometrie zur Naturalisierung. Utopisches Denken im 18. Jhd zwischen literarischer Fiktion und frühneuzeitlicher Gartenkunst (gemeinsam mit Eva-Maria Seng) 296 Seiten.

  • 1999  Innenansichten Utopias. Wirkungen, Entwürfe und Chancen des utopischen Denkens.

 

 

  ^^^^

 (Ordner)   www.detopia.de