Lewis Mumford

Utopia, Ökologie,

Technik und Macht

 

1956:  Hoffnung

1964-70:  Maschine 

Wikipedia.Autor  *1895 in NYC bis 1990 (95)

DNB.Autor

library.upenn.edu  mumford  Home bei University of Pennsylvania

 

detopia:

M.htm   Sterbejahr 

Utopiebuch    Ökobuch  

 

Lewis Mumford : Hoffnung oder Barbarei   

 Lewis Mumford :  Mythos der Maschine    

 

        

 

  

  

 

 

 

     

 

    

  

Die großen Mumford-Bücher

 

1922: The Story of Utopias  

1934: Technics and Civilisation  

1938: The Culture of Cities  

1944: The Condition of Man  

1956: The Transformation of Man  deutsch 1981: Hoffnung oder Barbarei  

1959: Kunst und Technik 

1963: Die Stadt   

1964-1970:  The Myth of the Machine  deutsch 1977: Mythos der Maschine 

 


 

Mehr bei detopia   Toynbee   Huxley   Gruhl   Bahro   Roszak   Postman   Rifkin   Jaynes   Spengler   Friedell    Thompson   B.Fuller *1895

 


aus Wikipedia-2012:

  • Lewis Mumford studierte an verschiedenen New Yorker Hochschulen, ohne allerdings einen Abschluß zu machen. 

  • Sein erstes Buch, eine Studie über literarische Utopien (The Story of Utopias) veröffentlichte er 1922. 

  • Mit seinem Werk über Herman Melville (1929) trug er zur Wiederentdeckung dieses Autors bei. 

  • Mit seinem Werk <Sticks and Stones. A Study of American Architecture and Civilization> (1924) und zahllosen Architekturkritiken, unter anderem im New Yorker wurde Mumford zu einer einflußreichen Figur, was Architektur und Stadtplanung anbelangt. 

  • Mumfords Anliegen war dabei eine menschengerechte Stadt- und Raumplanung. 

  • Sein 1961 erschienenes Hauptwerk <Die Stadt. Geschichte und Ausblick> wird mit dem National Book Award ausgezeichnet. 

  • In seinem 1967 und 1970 in zwei Bänden erschienenen <Mythos der Maschine> zeichnet Mumford die Verbindung von Technik und Kultur nach und legt eine Geschichte der menschlichen Entwicklung vor.

 

 

 

 

 

  ^^^^ 

  www.detopia.de      (Ordner