Herbert George Wells

Der Geist am Ende seiner Möglichkeiten 

 

Mind at the End of Its Tether - 1945

 

Wikipedia.Autor *1866 bei London bis 1946 (79) 

dnb.Name (1500)     dnb.Person

dnb.Nummer (700)

detopia

Ökobuch    W.htm 

1940-Buch   Sterbejahr

2016   deutschlandfunk  vor-150-jahren-geboren-h-g-wells-pionier-der-science-100.html 

Herbert G. Well  (1866-1946)   Der Geist am Ende seiner Möglichkeiten     -

 

 

Kurzvideo (2 min)
"There is no way..."
(arte-Themenabend)

 

 

detopia

Gruhl    Metternich   G.R.Taylor  

Horstmann   Huxley 

Berneri  Orwell 

Jules Verne  Jack London  

 

 

        

 dnb   H.+G.+Wells+Geschichte+Welt

Der Prophet im Labyrinth   -  

Weitere Bücher

en.wikipedia  Wells Bibliographie 

wikipedia  Die_Zeitmaschine  1895

A Modern Utopia, 1905 (dt.: Jenseits des Sirius, 1911)  

wikipedia  Der Mann der die Welt verändern wollte  

wikipedia  Der_Unsichtbare   1897

wikipedia  Der_Krieg_der_Welten  1898

wikipedia  A_Story_of_the_Days_to_Come  1899

wikipedia  Die_ersten_Menschen_auf_dem_Mond   1901

wikipedia  Befreite_Welt  1914

wikipedia  The_Shape_of_Things_to_Come  1933 

 

 

 

 

 

 

aus wikipedia-2021

 

Herbert George Wells war ein englischer Schriftsteller und Pionier der Science-Fiction-Literatur.

Wells, der auch Historiker und Soziologe war, schrieb u. a. Bücher mit Millionenauflage wie Die Geschichte unserer Welt. Er hatte seine größten Erfolge mit den beiden Science-Fiction-Romanen (von ihm selbst als „scientific romances“ bezeichnet) Der Krieg der Welten und Die Zeitmaschine.

Wells ist in Deutschland vor allem für seine Science-Fiction-Bücher bekannt, hat aber auch zahlreiche realistische Romane verfasst, die im englischen Sprachraum nach wie vor populär sind.

 

Herbert George Wells wurde am 21. September 1866 im Londoner Vorort Bromley geboren. Sein Vater, Joseph Wells, unterhielt eine kleine Eisenwarenhandlung und war ein begeisterter, berufsmäßiger Cricketspieler. Seine Mutter war vor ihrer Ehe als Hauswirtschafterin tätig. Die Familie lebte in bescheidenen Verhältnissen.[1]

Von seinem Vater hatte der junge Herbert George, der „Bertie“ gerufen wurde, einen Hang zum Lesen geerbt, dem er sich nach Herzenslust im Literarischen Institut und der Leihbücherei von Bromley hingeben konnte. Er wurde am Ort in die Schule geschickt, zunächst in eine Art Vorschule und dann in die Morley’s Academy.

Als die Familie 1877 wegen einer Verletzung des Vaters, die ihn für den Rest seines Lebens lähmte, in große finanzielle Schwierigkeiten geriet, wurde Mrs. Wells eine Stellung als Wirtschafterin bei ihrem früheren Brotherrn in Uppark, Sussex, angeboten, die sie annahm.

Wenn Herbert George seine Mutter an ihrem Arbeitsplatz besuchte, hatte er die Gelegenheit, stundenlang in der Bibliothek des Herrenhauses zu lesen. Seine Mutter hatte in diesen frühen Jahren einen starken Einfluss auf ihren Sohn. Sie war tief religiös, verehrte Königin Victoria und hatte strenge Ansichten über die Kontakte zwischen den Klassen. So war es Herbert George verboten, sich mit Mädchen aus der Unterklasse zu treffen.

Herbert George trat als Lehrling in eine Tuchhandlung in Windsor ein. Jedoch vermochte er seinen Ausbilder nicht zufriedenzustellen und musste nach einem Monat gehen. Für kurze Zeit arbeitete er als Hilfslehrer an einer Schule in Somerset, und später war er einen Monat lang (Januar 1881) Apothekergehilfe in Midhurst. Im April desselben Jahres versuchte er es nochmals als Lehrling im Tuchhandel, dieses Mal in Southsea. Nach zwei Jahren in dieser Tätigkeit ertrug er sie nicht länger und ging wieder seiner Wege. Die in dieser Zeit gemachten Erfahrungen und Beobachtungen trugen zu seiner Kritik an der Verteilung des Wohlstandes bei, die beispielsweise in A Modern Utopia sichtbar wird.

Mit 16 Jahren erhielt er eine Stellung als Hilfslehrer im Progymnasium in Midhurst. 1884 bekam er ein Stipendium von einer Guinee (das waren 21 Schilling, zirka ein Pfund) in der Woche in der Normal School of Science (1890 umbenannt zu The Royal College of Science, jetzt das Imperial College of Science) in South Kensington, London.

Drei Jahre lang studierte er Physik, Chemie, Geologie, Astronomie und Biologie – letzteres bei Thomas Henry Huxley, einem brillanten, aber polemischen Wissenschaftler, der die darwinsche Theorie der Evolution vertrat.

Wells’ Jahre mit Huxley formten in ihm die Ansichten, die er später in seinen Büchern vertrat, nämlich dass das Christentum bzw. dessen Ansichten Unfug und der Mensch ein weiterentwickelter Affe sei, dass der Evolutionsprozess tendenziell unmoralisch sei und stets eher zur eigenen Zerstörung denn zum Fortschritt führe.

1887 kam er über George Bernard Shaw in Kontakt mit der Fabian Society, wurde ihr Mitglied und engagierte sich in der Folge in der neu gegründeten Labour Party.

Durch seine dortigen Aktivitäten verpasste er sein Abschlussexamen.

Während seiner Studienzeit hatte er beim Fußballspiel einen ernsten Unfall, an dessen Folgen er noch viele Jahre litt.

Während dieser Zeit schrieb er die Geschichte The Chronic Argonauts, deren Erfolg ihn ermutigte, weiter schriftstellerisch tätig zu sein.

Im Juli 1888 kehrte er nach London zurück und wurde 1889 Mitglied des Lehrerkollegiums der Henley House School in Kilburn.

Im Oktober 1890 bestand er mit Auszeichnung seine akademische Prüfung in Zoologie an der Londoner Universität.

Seine nächste Stellung (von 1891 bis 1893) war die eines Tutors für Biologie am College für Fernstudium der Universität.

Nach Studienabschluss war er Mitbegründer der „Royal College of Science Association“ und ihr erster Präsident. 

 

  (Ordner)   www.detopia.de       ^^^^

Herbert George Wells