Christliches Friedensseminar Königswalde

 Friedensseminar.de 

 

Bing F-Seminar    Google F-Seminar 

 

 

Martin-Luther-King-Zentrum Werdau

   King-Zentrum.de   

 

Bing King-Z   Google King-Z

 

deto

W.htm 

Zwickauseite 

Pankowbuch

Aschebuch

Trauer um Hansjörg Weigel

Wir trauern um Hansjörg Weigel, der im Alter von 77 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben ist. Weigel wurde 1943 in Chemnitz geboren und wuchs in Königswalde auf. Nach seiner mittleren Reife absolvierte er eine Ausbildung als Kfz-Elektriker. Sein Leben war vom christlichen Glauben mit einer pazifistischen Grundhaltung geprägt. So lehnte er den Dienst mit der Waffe ab und ging 1967/68 zu den Bausoldaten. 1973 gründete Hansjörg Weigel gemeinsam mit weiteren Mitstreitern das Christliche Friedensseminar Königswalde. Bis heute finden hier zweimal jährlich Seminare mit aktuell gesellschaftlich und politischen Themen statt. Der Straftatbestand »staatsfeindliche Hetze« brachte Hansjörg Weigel 1980 für drei Monate in Untersuchungshaft. Infolge kirchlichen Drucks kam er im August des gleichen Jahres wieder frei. Hansjörg Weigel war in vielen Ehrenämtern wie im Stadtrat oder als Leiter des »Königswalder Dorfheaters« aktiv. 1999 erhielt er für sein Engagement das Bundesverdienstkreuz. 2014 bekam Weigel die Ehrenmedaille der Stadt Werdau. Hansjörg Weigel starb nach schwerer Krankheit am 29. April 2020.

Wir gedenken ihm in Dankbarkeit - Im Namen des Martin-Luther-King-Zentrums.

 

freiepresse.de  king-zentrum-wird-ausgezeichnet  30.5.2020

 

Mehr bei detopia:  Martin Luther King   Martin Böttger   Dr. Edmund Käbisch    Katja Schlichtenbrede    Vaclav Havel   Erich Loest

 

 

 

2004 bei Evangelische Verlags-Anstalt Leipzig 2004

DNB.Buch

Inhaltsverz.PDF

 

 

 

 

 

Das christliche Friedensseminar Königswalde bei Werdau

 

Ein Beitrag zu den Ursprüngen

der ostdeutschen Friedensbewegung in Sachsen

 

Von Matthias Kluge (jetzt Dr.) (2004)

 



 

Rede zur Eröffnung des MLKZ Werdau  von Georg-Schorsch Meusel, 20 min, Video

 

Der Volvo bleibt ein Problem!  Sächsischer ev. Landesbischof beim Vortrag beim Friedensseminar Königswalde 1988 im Oktober sagt es klipp und klar.

(Einer von den Mitlachern war ich ;-)

Referate  pdf-Datei aus Kluge-Buch  

 

1988: Burkhardt-Rede  

Pfarrer Frieder Burkhardt:  "Du machst weit alle Grenzen unseres Landes!"   (Jesaja, 26,15) 

Der Vortrag "Du machst weit alle Grenzen unseres Landes (Jesaja 26, 15)" von Pfarrer Frieder Burkhardt am 15.10.1988 im Christlichen Friedensseminar Königswalde wurde auf Tonband aufgezeichnet, transkribiert und nachfolgend — ohne Angabe einer innerkirchlichen Drucksachen-Nummer — als Vervielfältigung verbreitet. Diese Textfassung wird hier nochmals dokumentiert. 263) 


 

 

"Im Herbst 1989, als der Ulbricht-Honecker-Staat in die Luft flog, fragten mich manche, wie denn das alles so plötzlich gekommen sei. Ich antwortete, diese Eruption hätte eine lange Vorgeschichte, und erinnerte mich an Königswalde..... Sie waren weder übermütig noch größenwahnsinnig. Sie suchten Raum für Güte und Gewissen."  (Erich Loest) 

 

Diese Publikation bietet Geschichte und Geschichten, Fotos, Dokumente und Originalton aus dem Christlichen Friedensseminar Königswalde bei Werdau in Westsachsen, das schon seit 1973 ein "Raum für Güte und Gewissen" ist. Denn die Friedliche Revolution war schon in Köpfen und Herzen vieler Menschen in der DDR, bevor sie Hunderttausende mit dem Ruf "Keine Gewalt!" erfasste. 

 

 

Georg Meusel (Hrsg.)

Raum für Güte und Gewissen

 

Das Christliche Friedensseminar Königswalde

im damaligen Bezirk Karl-Marx-Stadt/DDR 1973-1990

Berichte und Texte

sowie Ausschnitte aus Tondokumenten auf einer CD

 

Hrsg.: Martin-Luther-King-Zentrum für Gewaltfreiheit und Zivilcourage - Archiv der Bürgerbewegung Südwestsachsens - e.V.

 

Verlag Krauss-Reinhardt, Chemnitz 2004


240 Seiten + CD-Audio

DNB.Buch

Inhaltsverz.PDF

 


 

Anhang:

Königswalder Seminarthemen seit 1990 (190) 

Biografien (192) 

Kulturprogramme (224) 

Ausstellungen (225) 

Vorbereitungskreis (230)

Quellenangaben und Primärquellen (231)

Inhalt Audio-CD (232)

Foto- und Dokumentennachweise (236) 

 

Inhalt der Audio-CD

 

 

1 1980-1   Ralf Gotter,  Lied: „Schau auf und merk..."  

2 Weigel, Hansjörg Begrüßung; Verlesen eines Briefes, der das Seminar absagt

3 Dr. Krusche, Günther Referat: Vertrauensbildung und Menschenrechte

4 Dejkmann, Hans (Niederlande) Grußwort

5 1980-2 Weigel, Hansjörg Losung, Lehrtext, Gebet

6 1981-1 Gotter, Ralf   Lied : „Wer von Macht und Krieg nichts hält"

7 Garstecki, Joachim  Referat: Zum Frieden erziehen-Eine Aufgabe für Christen

8 Gehrt, Friedemann Informationen zum sozialen Friedensdienst

9 Weigel, Hansjörg  Ansagen, dass Reservistenverweigerer einsitzen

 

10 1981-2  Gotter, Ralf  Lied: „Mit der Spielzeughandgranate"

11  Probst Dr. Falke, Heino  Referat: Den Frieden lernen  im Konfliktfeld Europa

12 1982-1  Landesbischof Dr. Hempel, Johannes  Antwort auf die Frage: Ist Volvo fahren ein Beitrag zum Umweltschutz?

13  Rechtsanwalt Schnur, Wolfgang  Antworten „Dürfen Strafgefangene eine Bibel erhalten?" u.a.

14  Landesbischof Dr. Hempel Grundsatzaussage zur Stellung der Kirche zum Friedensseminar

15  Mewes, Reinhold Predigt Jeremia 31

16 1982-2 Pfarrer Kühnert Information: Verzicht auf Aufnäher „Schwerter Zu Pflugscharen"

17 Meyer, Anselm Lied: „Ich träum von einer Stadt"

18 FSK1983-1 Gedenken an Pfarrer Reinhold Mewes

19 Prof. Dr. Junghans, Helmar  Referat: „Wodurch erhält Gott die Welt"

 

20 FSK1983-2 Lietz, Heiko berichtet über Gründung des  Kessiner Friedensseminars

21 Orgel (KMD Schöne) + Posaune (Herr Mog)

22 FSK1984-1 Scharfenberg, Franz Verabschiedung der Gäste

23 FSK1984-2 Dr. Domke, Helmut  Referat: Kirche, die Gruppen und das Friedenszeugnis

24 Tost, Wolfgang  Lied : „Vergiss es nie, dass Du lebst war keine eigene Idee"

25 1985-1 Weigel, Hansjörg  Begrüßung; Legende vom Engel

26 Garstecki, Joachim   Referat Teill: Gewaltfreiheit im Friedensdienst

27 Weigel, Hansjörg  Begrüßung von Wido aus Südafrika

28 Wido Mabizela  Grußwort; u.a. Johannisburg, Soweto (Ausschnitt)

29 Thalheim, Barbara Lied „Meine Augen"

 

30 Superintendent Wartenberg Andacht „verbrannte Erde"

31 1985-2 Weigel, Hansjörg Begrüßung, Ansagen

32 Superintendent Große Referat: Schuld und Vergebung, Verhängnis und Chance...

33 1986-1 Weigel, Hansjörg Begrüßung

34 Dick aus Holland Diskussionsbeitrag

35 Gruppe Gänseblümchen Lied „Frieden ist ein Wort"

36 Weigel, Hansjörg Verabschiedung der Gäste; Überreichung von Abendmahlskelchen

37 1986-2 Superintendent Ziemer, Christof  Referat: Unterwegs zum Konzil

38 1987-1 Landesbischof Dr. Hempel, Johannes  Referat: Christliches Friedenszeugnis zwischen Träumen und Wirklichkeit

39 Coburger, Jörg Gedicht: Weiterleben

40 1987-2 Pfarrer Dr. Käbisch, Edmund   Referat: Friedensarbeit in der Kirchgemeinde

41 Scharfenberg, Franz  Katholische Kirche und Friedensarbeit

42 Meusel, Georg  Ansagen: Vorbereitungskreis vor dem Friedensgebet

43 Gruppe Land- Luper: englisches Lied von einem Seemann

44 1988-1 Krause, Joachim  Referat: „Kernenergie-Antwort auf unsere Energieprobleme"

45 Gerber, Bernd Lesung Jeremia

46 Pfarrer Wyppler Worte zum Abendmahl

47 Pastorin Anita Eckelt Worte zum Schluss

48 1988-2 Weigel, Hansjörg  Eingabe wurde nicht beantwortet; 30. Seminar

49 Pfarrer Burckhard, Frieder  Referat Teil l: Du machst weit alle Grenzen...

50 Geithner, Dietrich Bericht von Assisi

51 1989-1  Schorlemmer, Friedrich  Referat Teill: Wenn wir keine Feinde hätten...

52  Jungelt, Christoph  Gruß aus Österreich von Friedenswerkstatt Steier

53  Meyer, Anselm  Informationen zur Kommunalwahl Mai 1989

54 1989-2  Ordnung, Carl Referat Teil 1: 40 Jahre DDR: was war, was ist, was hätte sein können

55 Kreß, Volker Referat: 40 Jahre DDR: was war, was ist,

56 1990-1 Weigel, Hansjörg Der Referent wurde von Unbekannt ausgeladen

57 Dr. Böttger, Martin - Referat: Ist ein geordnetes Zusammenwachsen

58 Marienkirche Opitz, Annet Begrüßung Werdau lebt 03.11.1989

59 Opitz, Annet, Pfarrer Bauer Berichte

60 Bekanntgabe von Terminen und Veranstaltungen

61 Weigel, Hansjörg - Bericht über ein Gespräch beim Rat des Bezirkes Karl- Marx- Stadt als Vertreter des Friedensseminars Königswalde

62 Gruppe Marienkäfer: Lied „Werdau lebt"

Inhalt

 

Gruß an die Leser des Buches und Hörer der CD  (5)  

Danksagung  (7)    

Vorwort von Georg Meusel  (10) 

Geleitwort von Superintendent i.R Christoph Wartenberg, Leipzig  (16) 

 

 

1. "Bausoldat fürs ganze Leben" (1973-1)   Hansjörg Weigel, Rudolf Albrecht  (29) 
1.1. Der Anteil von Ephoraljugendpfarrer des Kirchenbezirks Werdau und Königswalder Ortspfarrers Klaus Albers am Entstehen der Friedensseminare  (34) 

 

2. Sühnezeichen - Friedenszeichen (1973-2 )    Friedrich Magirius - Hansjörg Weigel  (36) 

 

3. Kirche, Krieg und Kriegsdienst (1974-1)  Kurt Lewek  (38)  

 

4. Marxismus über Krieg und Frieden (1974-2)  Bernd Eisenfeld  (40)  

 

5. Die Bibel über Krieg und Frieden (1975-1) Manfred Schäller  (43)  

6. "Militärische Erziehung in der DDR" (1976-1) Hansjörg Weigel (45) 
6.1. „Ein Brief aus der DDR" (47)  

7. Marxismus als Herausforderung (1976-2)   49  Kurt Lewek

8. "Israels Kriege im Alten Testament und heute" (1977-1)   50  Arndt Flachowsky

9. Menschenrechte und Verfassungsrealität (1977-2)  52  Rudolf Albrecht

 

10. "Koexistenz - Proexistenz" (1978-1)  54  Prof. Erich Hoffmann

11. "Strukturelle Gewalt ist Krieg" (1978-2)  55  Hans-Jochen Vogel  
11.1. Die Sanierung der Kirche im Jahr 1979  56  Zeitzeugenbericht von Bernd Gerber

12. "Die Gewaltfreie Aktion - in Prag nicht gescheitert, sondern abgebrochen" (1979-1)   59  Georg Meusel

 

13. "Die Rechtsstellung des Bürgers in der DDR" (1979-2)   64  Rechtsanwalt Wolfgang Schnur 
13.1. Kirchlicher Laienseelsorge-Auftrag zur Beratung  von Wehrpflichtigen und die Spendenbereitschaft für politisch Inhaftierte 69  #  13.2. „Zum Kampftag in die Kirche"    70  Ökumenische Basis und Friedensgebete

14. "Menschenrechte und Brieffälschung" (1980-1)  71  Dr. Günter Krusche  
14.1. Verhaftung - Solidarität - Freilassung  73  

15. „Vertrauensbildung und prominenter Gast" (1980-2)   78  OKR Dr. Christa Lewek  
15.1. „Der gefährliche kleine Schmied" - Königswalde und „Schwerter zu Pflugscharen"    80

16. „Erziehung zum Frieden" (1981-1)  84  Joachim Garstecki  #  16.1. Der Informationsstand des Friedensseminars  89  

17. „Friedensstifter gehen nicht stiften" (1981-2)  91  Propst Dr. Heino Falcke  

17.1. „Wer hat Angst vor'm Schwarzen Mann"  93  Stasiaffäre um preisgekröntes Friedenssymbol

18. „Leben wir gegen das Leben?" (1982-1)   100  Prof. Erich Hoffmann

19. „Abrüstung und Sicherheit" (1982-2)  102  Dr. Walter Romberg  
19.1. Pfarrer Reinhold Mewes  106  Mann der Sanftheit und des Engagements

 

20. „Wodurch erhält Gott die Welt?" (1983-1)   107  Prof. Dr. Helmar Junghans  

20.1. Das Ökumenische Basisseminar Königswartha  110  Erinnerungen von Dieter Geithner

21. „Zivilverteidigung-Verteidigung des Zivilen?" (1983-2) ...116 Reinhard Hoeppner

22. „Die politischen Konsequenzen der Bergpredigt"  119  (1984-1) Günter Krusche 

23.  „Kirche, Gruppen und Friedenszeugnis" (1984-2)  (121)  Dr. Helmut Domke, Potsdam

24. „Gewaltfreiheit im Friedensdienst" (1985-1)  (123)  Joachim Garstecki

25. „40 Jahre Weltkriegsende - Verhängnis und Chancen"  (124)  (1985-2) Superintendent Ludwig Große

26. „Die Verantwortung der Regierten" (1986-1)  127  Curt Staus, Magdeburg  
26.1. Die Holzaktionen für Fußbodenbau und Bänke für die Kirche in Königswalde (128)  

27. „Konziliarer Prozess - Weltprobleme auf der Tagesordnung der Kirche" (1986-2)  Christof Ziemer, Dresden (132) 
27.1. „Eine Hoffnung lernt gehen"  (134)  Konziliare Treffen in Königswalde

28. „Träume und Wirklichkeiten" (1987-1)  136  Dr. Johannes Hempel, Dresden  #  28.1. Der Olof-Palme-Friedensmarsch  138 

29. "Protestantisches Erbe weiterführen — protestieren!"  (140)  (1987-2) Dr. Edmund Käbisch, Zwickau

 

30. „Kernenergie" - „Ende aller Sorgen" oder  „Sorgen ohne Ende?" 142  (1988-l) Dr. Joachim Krause

31. "Du machst weit alle Grenzen unseres Landes" (1988-2)  Frieder Burkhardt  (145) 
31.1. Aufklärung, Aufruf zu bewusster Wahlbeteiligung und  148  Aufdeckung von Wahlfälschungen #  31.2. Konziliares Treffen und trotz Verbot erste Demonstration"   150

32. „Unsere Freund- und Feindbilder" (1989-1)  152 Friedrich Schorlemmer 
32.1. Kirchentags-Infostand in Leipzig  152 
32.2. Eingaben für Systemveränderungen  153
32.3. Dialog Parteien-Massenorganisation-Friedensseminar erneut verweigert (154)  
32.4. Zweite Eingabenwelle aus Werdau  155

 

33. „Geburtstagsfeier einmal anders" (1989-2)  Volker Kress und Carl Ordnung (156)  
33.1. „Der Strahlung auf der Spur"  159
33.2. „Bringt die Leute von der Straße"  160 Nervosität bei der Staatsführung 
33.3. Friedensgebete und Demos in Werdau  161 
33.4. „Gefühls - bewegt"  168 Rückschau auf die Friedensgebete in der Werdauer Marienkirche in den achtziger Jahren 
33.5. Der Runde Tisch vor'm Runden Tisch  174 
33.6. Runder Tisch will SED-unabhängige Zeitung  175 Friedensseminar im Impressum des „Werdau- Crimmitschauer Wochenblatts" 
33.7. „Freie Wahl schon vor der Wahl"   180 Der Werdauer Bürgerrat 
33.8. Nachdenkliche Rückbesinnung auf die  182 Ereignisse der Wendezeit in der DDR 
33.9. „Ent-Rüstung der Koberbachtalsperre"  185 Internationales Treffen im Konziliaren Prozess

 

34. „Wächst zusammen, was zusammen gehört?" (1990-1)  187  Dr. Martin Böttger

 

 

 

 

 

Buchveröffentlichung über die Friedliche Revolution im Raum Crimmitschau-Werdau erschienen

Wie wunde Punkte zu Wendepunkten wurden

Polizeihunde und Schlagstöcke gegen Bürger und mit dem Stasi-Chef ein Bier trinken

 

Werdau. Knapp vor dem Weihnachtsfest erschien im Verlag Beier & Beran das vom Martin-Luther-King-Zentrum herausgegebene Buch „Wunde Punkte – Wendpunkte – Die Friedliche Revolution im Raum Crimmitschau-Werdau.

Darin sind auch die spannenden Weihnachtstage im Jahr des Mauerfalls vor 25 Jahren behandelt, als am 22. Dezember in Berlin das Brandenburger Tor geöffnet wurde, die Werdauer am Heiligabend in der Marienkirche 16.000 Mark für Rumänien spendeten und am 28. Dezember im Hof des Lutherhaus durch viele freiwillige Helfer zwei Lastzüge mit 28 Tonnen Lebensmitteln und für 68000 Mark Medikamente für die leidgeprüfte Bevölkerung Rumäniens beladen wurden.

Doch das Buch greift auch zurück auf die Marienkäfer-Band der Jungen Gemeinde und das Friedensseminar Königswalde, die schon vor dem Jahr 1989 den Boden für Veränderungen in der DDR bereiten halfen, ohne dass damals jemand schon an eine friedliche Revolution denken konnte. So richtig los ging es dann im Januar, als die Königswalder sich in Neukirchen zu einer Klausurtagung trafen, in der sie auf die für Mai geplanten Kommunalwahlen zielten und dann halfen, die Wahlfälschungen aufzudecken, der Anfang vom Ende der DDR.

Das Martin-Luther-King-Zentrum hat 16 Jahre lang Dokumente, Fotos und Zeitzeugenberichte über die Aufbruchstimmung während der Friedliche Revolution 1989 und das „wunderbare Jahr der Anarchie“ 1990, das Jahr des Runden Tisches, des Bürgerrates und der Basisdemokratie, gesammelt. So sind in dem neuen Buch u.a. bisher unbekannte und unveröffentlichte Fakten, Aktionen und Ereignisse dokumentiert. Der Höhepunkt liegt auf dem Herbst 1989. Doch die Berichte werden bis in den August 1990, als das Werdau-Crimmitschauer Wochenblatt als erste parteiunabhängige DDR-Zeitung in Sachsen die Ereignisse begleitete und kommentierte, fortgeführt.

Besondere Brisanz bekommt die Publikation durch die Schilderung zweier Ereignisketten: Das Verhältnis zwischen Volkspolizisten und Bürgern vom Schlagstock- und Hundeeinsatz am Bogendreieck im Oktober 1989 bis zur Entschuldigungsveranstaltung in der Annenkirche Ruppertsgrün im März 1990. Das andere ist das Spannungsfeld des Umgangs mit Stasi-Unrecht an konkreten Beispielen. Wie manche Mitarbeiter der Staatssicherheit alles bestritten und Betroffene vor Gericht als Lügner hingestellt wurden. Und wie andere Stasileute zu ihrer Schuld standen, sich bei den Opfern entschuldigten und seitdem miteinander mal ein Bier trinken können. Das erinnert an den vor 50 Jahren auf der Kanzel der Ost-Berliner Marienkirche von Martin Luther King ausgesprochenen Satz: „Versöhnung wächst, wo Menschen die trennenden Mauern der Feindschaft abbrechen“.

Im Streckentext werden die Aktionen und Ereignisse geschildert und mit Bildern und Dokumenten anschaulich gemacht. Ein Chronikteil stellt die DDR-weiten Ereignisse und die in den Großstädten denen gegenüber, die sich im Raum Crimmitschau-Werdau zugetragen haben. Ein Bildteil mit 16 Farbseiten schließt das Buch ab. Die Veröffentlichung wurde im Rahmen des Programms „25 Jahre Friedliche Revolution“ von der Sächsischen Staatskanzlei gefördert, so dass es unter dem Herstellungspreis angeboten werden kann.

Das Buch wird am Montag, den 22. Dezember, ausgeliefert und steht ab Mittag zum Verkauf im Martin-Luther-King-Zentrum Werdau zur Verfügung, ab Dienstag in den Pfarrämtern der Marienkirche und der Bonifatiuskirche Werdau, in der Buchhandlung Annette Gotter Crimmitschau sowie am Heiligabend in der Brauthalle der Marienkirche Werdau. Ab Anfang Januar ist die Publikation auch im Museumsshop Werdau, in der Stadtinformation Crimmitschau und Werdau und in der Geschäftsstelle der „Freien Presse“ erhältlich. (GME )

„Wunde Punkte – Wendepunkte – Die Friedliche Revolution im Raum Crimmitschau-Werdau“,

Herausgeber Martin-Luther-King-Zentrum Werdau,

Verlag Beier & Beran Langenweißbach und Werdau,

ISBN 978-3-95741-022-1, Preis EUR 8,90.

Info Telefon 03761-760284, -4780054.

 

 

 

 

Born to be wild! (bzw. Schorsch on the rock)

 

 

 

 

 

 ^^^^

(Ordner)   www.detopia.de 

Martin-Luther-King-Zentrum und Christliches Friedensseminar Königswalde (Werdau-Zwickau)