Hans-Josef Fell

Wird 2050 schon das Ende
der menschlichen Zivilisation sein?

Artikel 2019

 

wikipedia Autor *1952 in Unterfranken

DNB.Autor (7)  DNB.Person

hans-josef-fell.de  HOME

 

detopia:  Klimabuch 

Umweltbuch   F.htm

MarkoFerst   GötzFenske   NickReimer

SwanteTikopia    WernerWinkler   PhilFriedrich 

 

 

 

<=2008

2008=>

 

hans-josef-fell.de/wird-2050-schon-das-ende-der-menschlichen-zivilisation-sein  HOME-Original

Wird 2050 schon das Ende der menschlichen Zivilisation sein? - pdf  Artikel 2019

Worst Case Szenario (2019) Von Spratt+Dunlop - pdf 

de-ipcc.de/256.php  IPCC-Bericht in deutsch

 

 

Zur Person: hans-josef-fell.de/ueber-mich

Hans-Josef Fell

im Bundestag von 1998 bis 2013
Autor des Entwurfs des EEG 2000

 

Politische Posten:

1990-1998 Stadtrat in Hammelburg, 1996-2002 Kreisrat in Bad Kissingen

1998-2005 Sprecher für Forschungspolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

1998-2013 Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

1998-2013 Mitglied im Verteidigungsausschuss

1998-2013 Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung

1998-2013 Berichterstatter für Technikfolgenabschätzung der Bundestagsfraktion

1998-2013 Vorstandsmitglied der deutsch-chinesischen Parlamentariergruppe

2005-2013 Sprecher für Energiepolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

 


 

Aus der Schöpfung leben.
Erneuerbare Energien nutzen.

von Hans J Fell, Christoph Gerhard
2008

Angaben aus der Verlagsmeldung
Wir Mönche von Münsterschwarzach haben in den letzten Jahren unsere Energieversorgung größtenteils auf erneuerbare Energien umgestellt. Ich wünsche mir, dass auch dieses Buch ermutigt, erneuerbare Energien stärker zu nutzen, damit es gelingt, unsere Welt lebenswert zu erhalten. Nachhaltig leben mit Wasser, Biogas und Sonne

Inhalt.pdf


Paul Mußler Standortfaktoren Bayern 2008

Geleitwort von Hans-Josef Fell

Inhalt.pdf

 

 

 

Globale Abkühlung

Strategien gegen die Klimaschutzblockade ökologisch, wirtschaftlich, erfolgreich

von Hans-Josef Fell

Angaben aus der Verlagsmeldung

Der Energieexperte Hans-Josef Fell stellt in seinem Buch "Globale Abkühlung" neue Strategien gegen die Klimablockade vor. Mit seinen Thesen möchte der Autor die festgefahrene Klimaschutzdiskussion beleben und dazu anregen, die gesetzlichen und politischen Strategien zu überdenken.

Anstatt sich mit dem "Zwei-Grad-Celsius"-Absicht und damit mit einer weiteren Aufheizung der Erdatmosphäre abzufinden, sollte als neues Klimaschutzziel eine "globale Abkühlung" angestrebt werden.

 

Inhalt.pdf

Inhalt

Vorwort von Professor Mark Z. Jacobson (1)

Vorwort von Caio Koch-Weser (4)

Einführung 7
1 Die Krise des fossil-atomaren Zeitalters verschärft sich in dramatischer Geschwindigkeit 23
1.1 Die Katastrophen infolge der Erderwärmung nehmen immer mehr zu .. 23
1.2 Die fossilen Rohstoffe verursachen nicht nur das Klimaproblem 24
1.2.1 Von der Ölkrise zum heutigen Verbrauch 25
1.2.2 Die neue Dimension der Erdölverknappung, Finanzkrise und Eurokrise .. 26
1.2.3 Sicherheitsprobleme durch die Erdölabhängigkeit 30
1.2.4 Entwicklung der Erdölförderung 31
1.2.5 Wirtschaftliche Interessen der Erdölkonzerne 34
1.3 Fukushima hat erneut die Unbeherrschbarkeit der Atomenergie aufgedeckt 36
1.4 Die Erderwärmung beschleunigt sich dramatisch: Tippingpoints und das politische Versagen 37
1.4.1 Die Klimaerwärmung und deren Folgen sind viel rasanter und dramatischer als noch vor Jahren angenommen 37
1.4.2 Das Versagen der politischen Kräfte und die politische Missachtung der Tippingpoints 40
1.4.3 Seit vielen Jahren gibt es die gleichen politischen Klimaschutzanforderungen 42

2 Low Carbon: Scheinlösungen für den Klimaschutz 45
2.1 CCS 46
2.2 Atomenergie 49  2.2.1 Kernspaltung 49  2.2.2 Kernfusion 51
2.3 Industrielle intensive Landwirtschaft 54
2.4 Transportsysteme mit effizienteren Nutzungen von fossilen Treibstoffen 56
2.5 Geoengineering 60

3 Abkühlung der Erde ist möglich: In einigen Jahrzehnten sind 330 ppm zu schaffen 63
3.1 Erste Säule: Nullemission 66
3.1.1 Was bedeutet Nullemission: aktueller Stand der Klimagasemission und Klimagaskonzentration 66
3.1.2 Woher kommen die Emissionen, und wie lassen sie sich vermeiden? .... 67
3.1.3 Nullemission des globalen Energiesystems sind mit 100 Prozent Erneuerbaren Energien in wenigen Jahrzehnten machbar 71
3.1.4 Energieeinsparung als wichtiger Beschleuniger der Umstellung auf 100 Prozent Erneuerbare Energien 74
3.1.5 Carbonfasersteine und Textilbeton statt Stahlbeton 79
3.2 Zweite Säule: Kohlenstoffreinigung der Atmosphäre 82
3.2.1 Die Kohlenstoffreinigung der Atmosphäre ist ökonomisch wie technologisch machbar 82
3.2.2 Grünlandbewirtschaftung und biologische Landwirtschaftsmethoden ... 83
3.2.3 Begrünung von Wüsten 85
3.2.4 Hydrothermale Carbonisierung (HTC) 86
3.2.5 Aufforstungen 89
3.2.6 Reine Pflanzenöle aus nachhaltigem Anbau und die Welternährungsfrage 93

4 Politische Maßnahmen zur Abkühlung der Erde 101
4.1 Notwendigkeit und Wirkung staatlicher Regulationen zur Umlenkung der weltweiten Finanzströme 101
4.2 Nachfrageorientierte Innovationspolitik durchbricht den Teufelskreis von Innovationsblockaden 107
4.3 Das EEG als Beispiel für eine wirksame staatliche Regulation, private Geldströme in den Klimaschutz zu lenken 109
4.3.1 Der Erfolg des deutschen EEG 110
4.3.2 Zur Diskussion Uber die schnellen PV-Vergütungssenkungen in Deutschland 112
4.3.3 Unbegründete Strompreiserhöhungen 113
4.3.4 Zur Geschichte: erste zaghafte Anfänge der Einspeisevergütungen in Deutschland 115
4.3.5 Regulierung der Interaktion privater Marktteilnehmer 116
4.3.6 Diskussion: staatliche Regulierung kontra „freier Markt" 117
4.3.7 Quoten-und Ausschreibungsmodelle 120
4.3.8 Bürokratie 122
4.3.9 Maximalziele und Quoten als Ausbaubremse 123
4.3.10 Die Vorteile der Unabhängigkeit von Steuergeldern 126
4.3.11 Vergütungshöhe 127
4.3.12 Vergütungsdauer und Degression 130
4.3.13 Privilegierter Netzzugang 131
4.3.14 Politische Stabilität 132
4.3.15 Akteure 137

4.4  Die Genehmigungsprobleme 141
4.4.1 Genehmigung der Vergütung 141
4.4.2 Genehmigung des Netzanschlusses 142
4.4.3 Genehmigung für den Bau der Anlage 142

4.5  Notwendige staatliche Regulationen für wirksamen Klimaschutz 144
4.5.1 Gesetze für Einspeisevergütungen nach dem Vorbild des deutschen EEG auch für Bereiche außerhalb des Stromsektors 145
4.5.2 Schaffung von steuerlichen und anderen finanziellen Vorteilen für Klimaschutztechnologien 147
4.5.3 Direkte Subventionen aus Steuergeldern für Klimaschutztechnologien und Maßnahmen 151
4.5.4 Schaffung von Fonds, gespeist aus öffentlichen Finanzmitteln, zur unterstützenden Finanzierung von Klimaschutzinvestitionen 155
4.5.5 Erhöhung und Neuorientierung der Forschungsausgaben für alle Klimaschutztechnologien und Klimaschutzmaßnahmen 158
4.5.6 Organisierung des weltweiten Wissenstransfers; internationale Institutionen 162
4.5.7 Schaffung einer Wissenschafts-, Bildungs- und Ausbildungsoffensive an allen Bildungseinrichtungen wie Schulen und Universitäten 167
4.5.8 Schaffung einer Aufklärungskampagne für Klimaschutzmaßnahmen für die breite Bevölkerung und Unternehmen 170
4.5.9 Klimaschutz im Grundgesetz verankern: Klimaschutz als politische Querschnittsaufgabe, Ministerien für Klimaschutz, Klimaschutzgesetze 172
4.5.10 Vorbildfunktion im Klimaschutz durch das Beschaffungswesen der öffentlichen Hand 174
4.5.11 Schaffung von privilegierten Genehmigungen, zum Beispiel Bauten im Außenbereich für Erneuerbare Energien oder HTC-Techniken 177
4.5.12 Schaffung von Privilegien und Belohnungen für die Nutzung von Klimaschutztechnologien 180
4.5.13 Durchforstung von Gesetzen und Verordnungen nach Hemmnissen für die Investitionen in Klimaschutztechnologien sowie die notwendigen Novellierungen dazu 181
4.5.14 Ordnungspolitische Maßnahmen 182
4.5.15 Finanzmarktregulationen, die Investitionen in Klimaschutztechnologien befördern 184
4.5.16 Forschungsfinanzierung 188
4.5.17 Wagniskapital 188
4.5.18 Unternehmerische Wachstumsfinanzierung, Förderbanken 189
4.5.19 Transaktionskosten für Direktinvestment verbessern 190
4.5.20 Ökologische Geldanlagen 191
4.5.21 Öffentlich kontrollierter Fonds für die Rückstellungen der Atomwirtschaft 192
4.5.22 Erneuerbare Energien als Bestandteil internationaler Konfliktlösungsstrategien 194
4.5.23 Politische Maßnahmen zur Abschaffung der Privilegien klimaschädlicher Investitionen 196

4.6 Politische Maßnahmen, die wenig oder keine Wirksamkeit für den Klimaschutz entfalten 201

5 Die Schlüsselrolle der Finanzwirtschaft als politischer Klimaschutzmotor 205

Danksagung 211
Quellenangaben 212

 

 

Hans-Josef Fell

Wird 2050 schon das Ende

der menschlichen Zivilisation sein?

Homepage-Artikel 2019

 

Liebe Leserinnen und Leser,

Wird 2050 schon das Ende der menschlichen Zivilisation sein? Wirklicher weltweiter Klimaschutz? Aktuell Fehlanzeige. 2018 war das Jahr mit den bisher höchsten globalen Klimagasemissionen weltweit und das, obwohl die Erdatmosphäre mit über 420 ppm so voll mit Klimagasen ist, wie seit vielen Millionen Jahren nicht. 30 Jahre Weltklimakonferenzen sind vollkommen wirkungslos verpufft. Die Menschheit macht, mit Ausnahme Millionen aktiver Klimaschützer, mit ihrer Milliardenbevölkerung weiter wie bisher, genauso wie die meisten Regierungen, von Deutschland und Europa über USA und Russland bis hin zu Japan, Saudi-Arabien, Iran u.v.a.m.

Doch was bedeutet denn das „Weitermachen wie bisher“?

Studien z.B. vom Weltklimarat versuchen die Augen zu öffnen indem sie die Welt beschreiben, wenn sie sich weiter von heute 1,1 °C auf 1,5°C über dem vorindustriellen Niveau, also dem Pariser Klimaziel aufheizt. Danach würde der Meeresspiegel schon so stark ansteigen, dass Städte wie Miami, New York, Shanghai allmählich und womöglich unwiderruflich unter dem Meeresspeigel verschwinden. Ein Horrorszenario für hunderte Millionen von Menschen. Das 1,5°C Szenario sollte vor allem dazu dienen, der Welt die Augen zu öffnen, dass das 2°C Szenario für die Menschheit unerträglich ist. Doch die Weltgemeinschaft ist mitnichten auf dem Wege zu einer Begrenzung der Erderwärmung auf 2°C oder gar 1,5°C. Die bisher bei den Weltklimakonferenzen angemeldeten Emissionsminderungen der Regierungen der Weltgemeinschaft führen zu einer Erderwärmung von mindestens 3°C, wobei höchst fraglich ist, ob denn die angemeldeten Emissionsreduktionsziele überhaupt eingehalten werden. Die deutsche Regierung ist gerade hierfür ein besonders schlechtes Beispiel, weil ja nicht einmal die eigenen unzulänglichen Emissionsziele eingehalten werden. Eine Erwärmung auf 5°C bis 2100 scheint derzeit am ehesten wahrscheinlich.

Doch was bedeutet denn diese höchstwahrscheinliche Entwicklung in der Welt?

Erstmals hat sich ein Forscherteam um David Spratt & Ian Dunlop aus Australien mit einem solchen Worst-Case-Szenario beschäftigt. Wohlgemerkt, ihre wissenschaftliche Darstellung beschreibt die wahrscheinliche Entwicklung in der Welt, so wie es sich nach aktuellen Beschlusslagen abzeichnen wird.

Ihre Ergebnisse sind niederschmetternd:

Was gilt es zu tun?

Die Autoren empfehlen eindringlich ein Bewusstsein zu schaffen, die dramatische Lage überhaupt zu erkennen; um daraus dann bis 2030 die Weltökonomie auf Nullemissionen umzustellen, wobei der Energiesektor die entscheidende Rolle spielt (100% Erneuerbare Energien) und gleichzeitig große Kohlenstoffsenken zu schaffen.

Doch wie weit weg wir davon sind, sieht man nicht nur daran, dass dieser Weckruf von Spratt & Dunlop nicht einmal den Weg in die großen deutschen Medien schaffte.

Man merkt es auch daran, dass immer noch weite Teile der öffentlichen Diskussion an der Notwendigkeit und Machbarkeit von 100% Erneuerbare Energien bis 2030 zweifelt.

Alle diese Menschen treiben so die Auslöschung der menschlichen Zivilisation bis 2050 mit Riesenschritten voran.

Wohlgemerkt: Spratt & Dunlop haben nicht irgendein Szenario beschreiben, sondern das wahrscheinlichste, welches die Menschheit erleben wird: Das Ende der Zivilisation bis 2050.

Moskau, 18. Juni 2019
Ihr Hans-Josef Fell

 

 

 

^^^^

(Ordner)   www.detopia.de 

 Hans-Josef Fell