Dr. Maik Hosang

Bahrokenner

Homo Integralis

Unterstützer von detopia.de

Hosang-Kontakt:  ifis @ gmx.net (2015)

2008

Wikipedia Hosang  *1961 in Bautzen 

DNB.Autor  (40 Treffer)

homo-integralis.de  HOME Institut für die Zukunft des Menschen

Google.Autor    Bing.Autor 

 

detopia:  H.htm  Bahrobuch 

Utopiebuch   Umweltbuch 

Marko Ferst   Jo.Heinrichs

G.Herzberg    Jean.Gebser     D.Federlein  

 

 

   

 

  2005   

 

2006

 

 

Die Schriften von Maik Hosang 

 


 

zu "Emotionale Matrix" bei Amazon 

Spannende Erkenntnisse von Mensch, Natur und Kultur    2005   Von Ein Kunde  

Was die Autoren hier leicht nachvollziehbar und auf der Basis einer Menge Wissens aus Natur- und Geisteswissenschaften herausarbeiten, ist die Aufdeckung der tieferen Zusammenhänge zwischen Mensch, Natur und Gesellschaften. Endlich wird verständlich, inwiefern Gesellschaften einerseits die Gefühle und damit Verhaltensweisen der Menschen kodieren, aber andererseits nur durch deren Emotionen existieren. Und warum Gefühle der Liebe und Erkenntnis tatsächlich befreiend wirken und die Welt verändern können.

 


Gesellschaften und Gefühle, Freiheit und Liebe     2006   Von tonjaha  

Ein sehr schönes Buch, das alte philosophische Fragen auf moderne Weise neu beantwortet. Es ist erleichternd endlich verstehen zu können, inwiefern menschliche Gefühle auch Einfluss auf gesellschaftliche Entwicklungen haben, und dass es so etwas wie persönliche Freiheit des Fühlens und Handelns tatsächlich gibt - wenn man liebt.

 


Wie lassen sich Wissenschaft und Gesellschaft transformieren?  

2006    Von Maria Schnurr (Essen) 

Was ist nötig, um unsere Gesellschaft humaner, nachhaltiger, ökologischer zu gestalten? Antworten auf diese Grundfrage haben schon viele gesucht und gegeben, und nun bietet das multidisziplinäre Autorenteam von „Die emotionale Matrix“ eine weitere: Der evolutionäre Kultursprung in Richtung Nachhaltigkeit, Solidarität und langfristigem Denken ist möglich, wenn es uns gelingt, die Tiefenprägung der emotionalen Matrix von Individuen und Gesellschaft humanisierend zu gestalten. 

Hosang, Fraenzle und Markert – ein Philosoph, ein Chemiker und ein Umweltwissenschaftler – sehen die Lösung für unsere gegenwärtigen globalen Probleme vor allem im Inneren des Menschen. Ähnlich wie unser Organismus auf einem Genotyp basiert, ist unsere Psyche auf einer stabilen emotionalen Matrix aufgebaut. Sie besteht aus sieben Existenzialen, die an Maslows Grundbedürfnis-Pyramide und das indische Chakren-System angelehnt sind. Das Zusammenspiel dieser Existenziale beeinflusst unser Denken und Handeln, und ihre kulturelle Ausprägung macht den vorherrschenden „Geist“ eine Gesellschaft aus. 

In der gegenwärtigen monetär fixierten Gesellschaft dominieren die Existenziale der Macht und Physis die der Liebe und der Sinngebung. So ist es leicht verständlich, warum die Menschheit blind die Grundlagen ihres eigenen Überlebens und Miteinanders zerstört, um kurzfristig Physis- und Machtbedürfnisse zu befriedigen. Das Autorenteam postuliert nun, die Dominanzen der emotionalen Matrix zu transformieren. Geeigneter Motor und Wegbereiter einer solchen Transformation kann die Wissenschaft sein. Bereitwillig war sie nach dem Zeitalter der Aufklärung zu einem Ersatz von Sinnerklärung geworden und hat alles Transzendente und Emotionale ausgeblendet. 

Angesichts der Tatsache, dass Wissenschaft trotz aller angestrebter Neutralität im geistig-emotionalen Raum einer konkreten Gesellschaft agiert, ist die Wissenschaft nun aufgefordert, eben diese inneren subjektiven Voraussetzungen für Innovationen wieder in ihren Kanon einzubinden. Deren in Politik und Gesellschaft hochgeschätzte kritische Reflexionen würden technische Innovationen und das ehrenwerte Engagement einzelner risikofreudiger Innovatoren befähigen, Mutationen in Richtung einer nachhaltigen, sinn-vollen Gesellschaft zu erwirken. 

Ein Plädoyer für die Menschlichkeit, die Liebe und die Sinngebung in einer Zeit, in der Materialismus und Rationalismus Hochkonjunktur haben – und ein Mutmacher für Wissenschaftler und Innovatoren, die sich auf bewährte Werte des Humanismus zurückbesinnen und die institutionelle Trägheit überwinden möchten. Anstatt die Gefühlskälte und Unmenschlichkeit des modernen Kapitalismus anzuprangern, sind Gesellschaft und Wissenschaft gefragt, die modernisierenden, zukunftsfähigen Gefühlskräfte von Liebe, Verstehen, Erkenntnis und Moral, die in allen Individuen und Kulturen vorhanden sind, zu entwickeln und verbinden. 

 


 

Inhaltsverzeichnis 2005 - Die emotionale Matrix

 

EINLEITUNG  .................................................................9

 

I. GEFÜHLE UND GESELLSCHAFTEN .......................19

1. Flexibilität und Stabilität in Natur und Kultur ...............19

2. Die biokulturelle Matrix ................................................29

3. Emotionen, Gefühle und Existenziale ...........................35

4. Zentrale menschliche Existenziale ................................47

4.1. Physis ........................................................................48

4.2. Sexus ..........................................................................49

4.3. Macht.............................................................................50

4.4. Liebe..............................................................................53

4.5. Sprache..........................................................................56

4.6. Erkenntnis......................................................................57

4.7. Moralischer Sinn............................................................59

 

II. GEFÜHLE UND INNOVATIONEN  .................................65

5. Gefühle und Geschichten......................................................65

6. Nachhaltige Innovationen und Subjekte................................76

7. Zur Matrix zukunftsfähiger Gesellschaften...........................85

 

ANHANG...........................................................................94

8. Differenzen sozial-ökologischer Forschung...........................94

9. Annäherungen an emotionale Vernunft...............................105

10. Notwendigkeit, Liebe, Freiheit .......................................114

 

Danksagung .....................................................................130

Autoren und Künstler  ........................................................133

Literatur  .........................................................................135

 


 

 

 ^^^^

www.detopia.de   (Ordner)  

Dr. Maik Hosang