Löbsack.Start

 Theo Löbsack (Dr. rer. nat.)

Die letzten Jahre

der Menschheit 

Vom Anfang und Ende des Homo sapiens

 

1983 im Bertelsmann-Verlag 

1986 als Ullstein-Sachbuch 

Theo Löbsack:  Die letzten Jahre der Menschheit  (1983)  Vom Anfang und Ende des Homo sapiens  

1983   (*1923)  

244(254) Seiten

DNB.Buch   Amazon Buch  

Google Buch   Bing.Buch    Yahoo Buch 

 

{detopia-2017:  Buch.PDF   Löbsack.1974   Löbsack.1989  }

[detopia-2016  Ordner  Lauterburg.1998   Gruhl.1992   Taylor.1970   Talylor.1975   Horstmann.1983   Guha.1983   Ditfurth.1985   Colborn.1996   Williams.1997   Global.2000 ]

 

 

Inhalt

Vorwort  (13) 

 

Literatur-hinweise  (246)

Register  (250) 

 

1.  Das überforderte Gehirn  (20)  

2.  Von der Ursuppe zum Menschen  (45)

3.  Anatomie eines Zeitzünders  (75) 

4.  Die Ursachen des Urverhaltens  (101)

5.  Störfaktor Mensch  (126)

6   Ethik als Gehirnprodukt  (152) 

7.  Die Spielarten des Aussterbens  (171)

8.  Unerbittliche Prognose  (194)

9.  Das hilflose Gehirn  (226)

10. Die Erde nach dem Menschen  (240) 

 

 

Verlagstext: 

Schon 1974 prognostizierte Theo Löbsack in seinem Buch  <Fehlschlag der Natur> das Aus­sterben der Mensch­heit. 

In dem vorlieg­enden Band nun zieht er eine Zwischen­bilanz seiner Thesen, in der er zu dem Schluß gelangt, daß der Homo sapiens kaum noch eine Zukunft hat. 

Nicht das fehlende Wissen um die Folgen seines Tuns wird ihm dabei zum Verhängnis, sondern seine Unfähig­keit, aus längst vorhandenen Erkennt­nissen die Konsequ­enzen zu ziehen. Er fragt, ob es Anzeichen dafür gibt, die seine damalige These widerlegen oder bestätigen. 

In den Fehlentwicklungen in Wirtschaft, Politik und industrieller Produktion sieht er sich in seiner Theorie bestärkt. Der Mensch ist nicht angepaßt, ist nicht fähig, sich zu behaupten, da sein Hirn vor hunderttausend Jahren sozusagen stehengeblieben ist.

Der Autor sieht immer neue Zeichen dafür, daß die Fähigkeiten des menschlichen Großhirns von der Kompliziertheit der von ihm geschaffenen Probleme überfordert sind wie ein untauglicher Computer von einer schwierigen Systemanalyse.

 

Amazon 2013

Die Selbstüberschätzung des destruktiven Homo sapiens   2013  Von Frank-Reginald Wolff

Alle Bücher von Theo Löbsack, den zu kennen ich noch zu seinen Lebzeiten das Glück hatte, sind empfehlenswert und ganz und gar nicht überholt oder veraltet. Seinen Einschätzungen des menschlichen Niedergangs, unseres Raubbau's an der Natur, unsere Überschätzung unseres Neo-Cortex und all des technischen "Fortschritts" sind der Hauptgrund für den von Löbsack prophezeiten Untergang des Homo sapiens. 

Nunmehr ist das Zeitalter des Anthropozän angebrochen, ein menschgemachtes Erdzeitalter welches sicher nicht lange wären kann, so wir nicht umdenken. Wünschenwert wäre eine globales "Tahiti Projekt" - auch dieses Buch von Dirk C. Fleck sei an dieser Stelle wärmstens empfohlen und alles von Theo Löbsack.

 

 

 

  ^^^^ 

Die letzten Jahre der Menschheit  # Vom Anfang und Ende des Homo sapiens  #  Von Dr. Theo Löbsack

https://detopia.de