Jonathan Aldred

 

   Der korrumpierte Mensch  

 

 Die ethischen Folgen
wirtschaftlichen Denkens

 

Licence to be Bad. How Economics Corrupted Us
[
"Die Lizenz zum Schlechtsein"]

 

2019 bei Allen Lane in London, Penguin Random House

2020 bei Klett-Cotta
Aus dem Englischen übersetzt von Karsten Petersen

Aldred, Jonathan (2019) Der korrumpierte Mensch - Die ethischen Folgen wirtschaftlichen Denkens

2019   432 Seiten

DNB Buch   Bing.Buch

Goog.Autor  mit Videos

 

detopia:

Ökobuch 

A.htm   Psychobuch

Amerikabuch

 

detopia: Michael J. Sandel (Gemeinwohl)    Prof. Georg Franck (Aufmerksamkeit)  Prof. Herbert Schui (Anti-Hayek)  Rainer Funk  (Marketing-Gesellschaft)

Neil Postman (Amüsieren)  Friedrich Hayek  (Ökonom)  E. F. Schumacher 1973 (Ökonom)  Enzensberger 1962 (Bewusstseinsindustrie)

T.Piketty (Kapital und Ideologie)  Glaubrecht 2019 (Evolution)

 

»Ich behaupte nicht, dass die Menschen heutzutage grundsätzlich »weniger nett« oder »unmoralischer« sind als die vorherigen Generationen. In den letzten fünfzig Jahren haben uns stattdessen neue ökonomische Ideen darüber, wie wir uns verhalten sollten, dazu gebracht, die Welt auf eine andere Art und Weise zu sehen. Es sind diese wirkmächtigen Ideen, die unser Verhalten neu justiert haben: Was vor gar nicht allzu langer Zeit noch egoistisch, dumm oder schlicht bösartig erschien, ist heute akzeptabel, rational, natürlich und so offensichtlich, dass wir es nicht in Frage stellen.« (Aldred im Buch)

 

Lesebericht: Audio 2020 DLF  6min


Lesebericht: Audio 2020 SWR  5min

"Wenn Ökonomen ihr Fachgebiet als Wissenschaft darstellen, die der Physik oder Chemie ähnelt, implizieren sie ein objektives, distanziertes Verständnis der Wirtschaft, das sie nicht liefern können."

Jonathan Aldred ist ein britischer Ökonom, er lehrt an der Universität Cambridge. Sein neues Buch entwirft eine kritische Geschichte der Wirtschaft seit dem Zweiten Weltkrieg. Es heißt "Der korrumpierte Mensch. Die ethischen Folgen wirtschaftlichen Denkens" und wird uns jetzt vorgestellt von Barbara Dobrick.

 


 

klett-cotta.de - Der korrumpierte Mensch  Mit Lesen bis Seite 31

perlentaucher  aldred  korrumpierte-mensch (durchmischt)

 

detopia-2021:
Die Kritiken zum Buch sind nicht immer nur lobend. Aber das Thema muss behandelt werden. Hier von einem Etablierten. Prinzipiell kann es keinen Zweifel geben, dass das ganze Marketing-Getue ("Jeder schafft es - oder er ist faul.")  eine gewichtige Beeinflussung der normalen menschlichen Psyche bewirkt. Deutlich wird das (mir) im "Blockbuster-Fernsehen" mit "Werbeblöcken".


 

Jonathan Aldred ist "Director of Studies of Economy" am "Emmanuel College" in Cambridge.
wikipedia  Emmanuel College 

 

Verlagstext:

Eine überfällige, augenöffnende Kritik, die den desaströsen Einfluss ökonomischer Theorien auf unsere Moral und Wertvorstellungen offenbart.

In den letzten 50 Jahren hat sich das, was wir als »gut« oder »richtig« bewerten, dramatisch verändert.

Verhaltensweisen, die unserer Großelterngeneration nur schädlich oder schlicht bösartig vorkamen, erscheinen heute rational, ja natürlich.

In der Folge von Milton Friedman, John Maynard Keynes und ihren Erben hat sich die Ökonomie unmerklich zur Ersatzreligion moderner Gesellschaften aufgeschwungen.

Ihre Maximen und Schlüsselideen – von Nudging bis zum Trittbrettfahren – wirken sich heute direkt auf unsere Entscheidungsfindung aus und durchdringen so gut wie jeden Aspekt des alltäglichen Lebens.

Im 21. Jahrhundert haben Wirtschaft und Ökonomie nicht nur Einfluss auf Politik und Gesellschaft, sondern auch auf unser Denken, Handeln und unsere Moral genommen.

Hinter ihrer Dominanz werden die Alternativen zum System unsichtbar: Heute akzeptieren wir bereitwillig, dass alles vermarktet werden kann. Zugänglich deckt Aldred die erstaunliche Macht, welche die Ökonomie über uns hat, auf und zeigt anhand konkreter Beispiele aus unserer Erfahrungswelt, wie sie uns tagtäglich verdirbt.

Ein ebenso scharfsinniges wie schonungsloses Buch, das zugleich Wege aufweist, uns aus ihrem allgegenwärtigen Klammergriff einer korrumpierenden Ökonomie zu befreien.

 

INHALT   Inhalt.pdf

 

EINFÜHRUNG  (9)
Batteriehühner für die Freiheit (17) • Lebensentwürfe (27-31)

2  TRAUE NIEMANDEM  (33)
Dr. Seltsam und der Enkel des Kaisers 35 • Nichtkooperation zum Thema Nichtkooperation 43 • Vertrauen ohne echtes Vertrauen 49 • Chicken: das Feiglingsspiel 56 • Der Kaiser der Antarktis gewinnt den Nobelpreis 58 • Eine Zombie-Wissenschaft des menschlichen Lebens 63

3  WOHLSTAND SCHLÄGT GERECHTIGKEIT: DAS SELTSAME COASE-THEOREM  (73)
Ein Ökonom wider Willen und sein Theorem durch Zufall 77 • Coase versus Chicagoer Schule? 84 • Die Revolution von 1968 89 • Posner im Wunderland 94 • Ein Triumph des Coase-Theorems 100

4 DER STAAT ALS GEGNER  (111)
Das Unmöglichkeitstheorem 115 • USA – Schottland 1:0 121 • Mathematische Philosophie 125 • Politik, Kopfläuse und Wurzelkanäle 130 • It’s the voters, stupid 134 • Smartphones und Streichquartette 140 • Die Politik, die wir verdienen? 146

5  FREE-RIDING: TRITTBRETTFAHRER DRÜCKEN SICH VOR IHREM BEITRAG  (153)
Wie kam es, dass Trittbrettfahren als »clever« gilt? 156 • Trittbrettfahrer vs. kleine Leute 163 • Sich zu engagieren ist allemal besser als unentbehrlich zu sein 169 • Die Klimaveränderung und ich 176 • Sandhaufen, harmlose Folterknechte und zögerliche Politiker 182

6  DIE ÖKONOMIK VON ALLEM  (191)
Die neue Ökonomik von allem 195 • Gary Beckers schwer greifbare Freakonomics 200 • Über Geschmack lässt sich nicht streiten 208 • Der Wirtschaftsnobeltrostpreis 214 • Wie viel sind Sie wert? 218 • Babys und Nieren 225 • Eine titanische Frage 231

7  JEDER MENSCH HAT SEINEN PREIS  (237)
Hohes Tier trifft Yankee-Schauspielerin 243 • Der jüdische Schneider und der Blutspender 248 • Die Gemein­samkeit zwischen einem Niemand und einem Jemand 255 • Die seltsame Welt von Nudge 262 • Jenseits von Zuckerbrot und Peitsche 270

8  ZAHLENGLÄUBIGKEIT  (279)
Wahrscheinlichkeit wird subjektiv 284 • Der Computer sagt, das kann nicht einfach so passiert sein 292 • »Es ist wie ein gewaltiges Erdbeben« 299 • »Call in the Plumbers« 303 • Fünf Schwarze Schwäne und Nobelpreise 308 • Eine Zahl wird fabriziert 316 • Irgendeine Zahl ist besser als gar keine Zahl? 324

9  JEDER MENSCH VERDIENT, WAS ER BEKOMMT  (329)
Gründe, nicht über Ungleichheit zu sprechen 331 • Es ist hart an der Spitze 339 • Weil Sie es wert sind 343 • Sie bekommen, was Sie herausschlagen können 348 • Steuern gelten neuerdings als Diebstahl 355 • Die Rache des Lumpenproletariats 362 • It’s not the economy, stupid 370

10  EINE SCHWIERIGE BEZIEHUNG: DIE MODERNEN WIRT­SCHAFTS­WISSEN­SCHAFTEN UND WIR  (375)
Ökonomen stehen nicht außerhalb der Wirtschaft 385 • In der Ökonomik gibt es kaum »Fakten« 386 • Wir stehen nicht außerhalb der Wirtschaft 388

 

ANHANG 401
Weiterführende Literatur 403 • Danksagung 409 •
Anmerkungen 413 • Personenregister 439

 

KLAPPENTEXT Aus dem Englischen von Karsten Petersen.

In den letzten 50 Jahren hat sich das, was wir als "gut" oder "richtig" bewerten, dramatisch verändert. Verhaltensweisen, die unserer Großelterngeneration nur schädlich oder schlicht bösartig vorkamen, erscheinen heute rational, ja natürlich. In der Folge von Milton Friedman, John Maynard Keynes und ihren Erben hat sich die Ökonomie unmerklich zur Ersatzreligion moderner Gesellschaften aufgeschwungen. Ihre Maximen und Schlüsselideen - von Nudging bis zum Trittbrettfahren - wirken sich heute direkt auf unsere Entscheidungsfindung aus und durchdringen so gut wie jeden Aspekt des alltäglichen Lebens. Im 21. Jahrhundert haben Wirtschaft und Ökonomie nicht nur Einfluss auf Politik und Gesellschaft, sondern auch auf unser Denken, Handeln und unsere Moral genommen. Hinter ihrer Dominanz werden die Alternativen zum System unsichtbar: Heute akzeptieren wir bereitwillig, dass alles vermarktet werden kann. Zugänglich deckt Aldred die erstaunliche Macht, welche die Ökonomie über uns hat, auf und zeigt anhand konkreter Beispiele aus unserer Erfahrungswelt, wie sie uns tagtäglich verdirbt.

 

 

 

^^^^

(Ordner)    www.detopia.de  

Jonathan Aldred - Der korrumpierte Mensch - Die ethischen Folgen wirtschaftlichen Denkens