Der

Club of Rome

 

Audio 2018 zu "50 Jahre Club of Rome"
01    02     03     04     05 
 je 3 min 

Club of Rome - Peccei, Pestel, King

wikipedia Club of Rome  *1968 in Rom

Clubofrome.de  HOME Deutsch

Clubofrome.org  HOME Offiziell

detopia

Umweltbuch    Ökobuch   Klimabuch 

C.htm    Global-2000   Worldwatch 

 

 

detopia:

Bardi    Forrester   Gabor    Harich  Laszlo

Sicco.Mansholt   Graem.Maxton    Claude.Martin   Meadows    Mumford 

Aurelio Peccei   Eduard Pestel 

Radermacher     Randers 

 


Präsidenten

1969–1984: Aurelio Peccei

1984–1990: Alexander King

1990–2000: Ricardo Diez-Hochleitner 

2000–2006: El Hassan ibn Talal

2007–2012: Ashok Khosla, Eberhard von Koerber 

2012-2018: Ernst Ulrich von Weizsäcker, Anders Wijkman

2019-   wikipedia  Mamphela_Ramphele *1947

 

Generalsekretäre

2014-2018   Graeme_Maxton 

 

wikipedia Aurelio_Peccei 1908-84 

 

wikipedia Liste Mitglieder Club of Rome 

 


Mehr Klubs:

wikipedia  Club_of_Budapest 

wikipedia  Club_of_Vienna

wikipedia  New_Club_of_Paris 

wikipedia   Rotary_International  

wikipedia  Ökosoziale_Marktwirtschaft 

Aus Wikipedia 2015

 

Der Club of Rome ist eine nichtkommerzielle Organisation, die einen globalen Gedankenaustausch zu verschiedenen internationalen politischen Fragen betreibt. Mit dem 1972 veröffentlichten Bericht <Die Grenzen des Wachstums> erlangte er große weltweite Beachtung

Die Organisation hatte ihren Sitz seit ihrer Gründung in Hamburg und verlegte ihn am 1. Juli 2008 nach Winterthur.

Der Club wurde 1968 gegründet. Die Idee stammt von dem italienischen Industriellen Aurelio Peccei, einem damaligen Mitglied der Firmenleitungen von Fiat und Olivetti und Präsident der Unternehmensberatung Italconsult, sowie dem Schotten Alexander King, Direktor für Wissenschaft, Technologie und Erziehung bei der Pariser Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). 

Es gelang ihnen, eine Konferenz zu den Zukunftsfragen der Menschheit in der Accademia dei Lincei in Rom zu organisieren, die jedoch nicht zu dem gewünschten Erfolg führte.

Nach dem Ende der Konferenz trafen sich sechs der Teilnehmer: Aurelio Peccei, Alexander King, Hugo Thiemann, Max Kohnstamm, Jean Saint-Geours und Erich Jantsch. Die Gruppe beschloss, ihre Ideen weiter zu verfolgen, und gab sich den Namen „Club of Rome“.

Der Club soll multinational und multikulturell sein; alle Kulturen, Ideologien, Berufe und Wissenschaftszweige sollen vertreten sein. Mitglieder sind ausgesuchte Ökonomen, Industrielle, Wissenschaftler und andere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Es werden aktive, assoziierte, Ehren- und institutionelle Mitglieder unterschieden.

Die Zahl der aktiven Mitglieder ist auf 100 beschränkt; derzeit gibt es 66 Vollmitglieder.

Ein hochrangiges politisches Amt schließt eine aktive Mitgliedschaft aus. Bewerbungen um die Mitgliedschaft sind möglich, aber nicht üblich.

Vorbild ist das Prinzip der wissenschaftlichen Akademien (siehe Kooption).

 

 

Berichte des Clubs und an den Club

 

The Limits To Growth, Dennis L. Meadows et al., 1972   deutsch: Die Grenzen des Wachstums, 1972


Mankind At The Turning Point, M. Mesarovic and Eduard Pestel, 1974 -- deutsch: Menschheit am Wendepunkt

Eduard Pestel Mihailo Mesarovic Menschheit am Wendepunkt 2. Bericht an den Club of Rome zur Weltlage 1974 in der DVA


Rio Report: Reshaping The International Order, Jan Tinbergen et al., 1976.
Goals For Mankind, Ervin László et al., 1977.
Beyond The Age Of Waste, Dennis Gabor et al., 1978
Energy: The Countdown, Thierry de Montbrial, 1978.
No Limits To Learning, J. Botkin, M. Elmandjra, M. Malitza, 1978 (deutsch: Zukunftschance Lernen, 1979, ISBN 3-442-11289-3).
Tiers-Monde, Trois Quarts Du Monde, Maurice Guernier, 1980.
Dialogue On Wealth And Welfare – An Alternative View Of World Capital Formation, Orio Giarini, 1980.
Road Maps To The Future. Towards More Effective Societies, Bohdan Hawrylyshyn, 1980.
L'Imperatif De Cooperation Nord-Sud, La Synergie Des Mondes, Jean Saint-Geours, 1981.
Microelectronics And Society: For Better And For Worse, A. Schaff & G. Friedrichs, 1982.
The Future Of The Oceans, Elisabeth Mann Borgese, 1986.
Le Tiers Monde Peut Se Nourrir, René Lenoir, 1984.
The Barefoot Revolution, Bertrand Schneider, 1988.

Beyond The Limits To Growth, Eduard Pestel, 1989.

The Limits to Certainty, Orio Giarini & Walter R. Stahel, 1989/93.
Africa Beyond Famine, Aklilu Lemma & Pentti Malaska, 1989.
The First Global Revolution, Alexander King & Bertrand Schneider, 1991.
The Capacity To Govern, Yehezkel Dror, 1994 & 2001.
The Scandal And The Shame: Poverty And Underdevelopment, Bertrand Schneider, 1995.
Taking Nature Into Account: Towards A Sustainable National Income, Wouter van Dieren, 1995, ISBN 978-0-387-94533-0.
Faktor vier. Doppelter Wohlstand – halbierter Naturverbrauch, Ernst Ulrich von Weizsäcker et al., 1995/96/97, ISBN 3-426-26877-9.

The Limits Of Social Cohesion: Conflict And Understanding In A Pluralistic Society, Peter L. Berger, 1997;
deutsch: Die Grenzen der Gemeinschaft. Konflikt und Vermittlung in pluralistischen Gesellschaften.

Wie wir arbeiten werden, Orio Giarini & Patrick Liedtke, 1998.
The Oceanic Circle: Governing The Seas As A Global Resource, Elisabeth Mann Borgese, 1998.
Im Netz: Die hypnotisierte Gesellschaft, Juan Luis Cebrian, 1999.
Menschlichkeit gewinnt, Reinhard Mohn, 2000, ISBN 3-89204-482-1.

Die Kunst, vernetzt zu denken, Frederic Vester, 2002.

The Double Helix Of Learning And Work, Orio Giarini / Mircea Malitza, 2003.
Grenzen der Privatisierung: wann ist des Guten zu viel?, Ernst Ulrich von Weizsäcker et al., 2005/06, ISBN 3-7776-1444-0.
The Population Blow Up and After, Sergey P. Kapitza, 2006, Bericht an den Club of Rome und die Global Marshall Plan Initiative

2052: A Global Forecast for the Next Forty Years, Jørgen Randers, 2012
deutsch  2052. Der neue Bericht an den Club of Rome, 2012

Money and Sustainability: The Missing Link, Bernard Lietaer, Christian Arnsperger, Stefan Brunnhuber und Sally Goerner, 2012, ISBN 978-1-908009-77-7.
Extracted: How the Quest for Mineral Wealth is Plundering the Planet, Ugo Bardi, 2014, ISBN 978-1-60358-541-5
deutsch: Der geplünderte Planet – Die Zukunft des Menschen im Zeitalter schwindender Ressourcen, 2013

Change the Story, Change the Future – A Living Economy for a Living Earth, David Korten, ISBN 978-1-62656-291-2.

On the Edge: The State and Fate of the World’s Tropical Rainforests, Claude Martin, 2015
deutsch: Endspiel: Wie wir das Schicksal der tropischen Regenwälder noch wenden können, 2015, ISBN 978-3-86581-708-2.

Jørgen Randers und Graeme Maxton: Ein Prozent ist genug – Mit wenig Wachstum soziale Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Klimawandel bekämpfen, 2016

Ernst Ulrich von Weizsäcker, Anders Wijkman et al.:
Wir sind dran – Club of Rome: Der große Bericht: Was wir ändern müssen, wenn wir bleiben wollen. Eine neue Aufklärung für eine volle Welt, 2017

Mariana Bozesan: Integral Investing: From Profit to Prosperity. 2020

 

 

 

 ^^^^

(Ordner)   www.detopia.de

Club of Rome